Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Intruder blitzen und die Fahrer schwitzen

Rehling-Scherneck

04.07.2010

Intruder blitzen und die Fahrer schwitzen

Was macht der Weihnachtsmann im Sommer? Sich auf seinen heißen Schlitten schwingen und beim Schernecker Intruder-Treffen mit Gleichgesinnten feiern. Fotos: Josef Abt
4 Bilder
Was macht der Weihnachtsmann im Sommer? Sich auf seinen heißen Schlitten schwingen und beim Schernecker Intruder-Treffen mit Gleichgesinnten feiern. Fotos: Josef Abt

Heiße Motorrad-öfen und rockige Sounds beim Intruder & Chopper Open Air auf Schloss Scherneck. Von Josef Abt

Rehling-Scherneck. Hochsommerliche Temperaturen, die zum Ausflug ins Freibad oder an den kühlen Baggersee locken, waren wohl mit ein wenig Schuld, dass das diesjährige Intruder & Chopper Open Air am Wochenende bei Weitem nicht so viele Motorradfahrer und Gäste nach Schloss Scherneck bei Rehling zog wie die Jahre zuvor.

Dazu kam zu allem übel auch noch, dass in Mühlhausen, also direkt vor der Haustüre, zum gleichen Termin ebenfalls ein Motorrad-Spektakel bei der Firma TecArt (Harley-Davidson) stattfand. Trotz allem war Paul Benkart, Präsident vom Intruderclub Rehling, nicht unzufrieden und zog trotz der ungünstigen Vorzeichen eine noch positive Bilanz. Vorteil des heißen Sommerwetters waren drei laue Sommernächte. Dazu gab es heiße Musik, viel Unterhaltung und natürlich auch viel zu Schauen bei den herrlichen, chromblitzenden Maschinen, die ihre Besitzer stolz präsentierten. Intruder sind Chopper-Motorräder der Marke Suzuki.

Eine richtig gelungene Sache war der Auftakt zum Intruder & Chopper Open Air am Donnerstag, die Clubheimparty. Schon an diesem Tag konnte der Club treue Intruderfans willkommen heißen. Am Freitagabend gab es auf der Bühne vor dem Biergarten schon die richtige musikalische Einstimmung mit der „Rocking Chair Band“, optisch aufgewertet mit Einlagen einer brasilianischen Tänzerin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch am Samstag stöhnte alles über die Hitze, auch auf dem Camp Ground bei der Turnierwiese und Lindenallee, wo die Fahrer ihre Zelte unter den Schatten spendenden Bäumen aufgeschlagen hatten. Deshalb war auch das rege Treiben, auch an den Verkaufsständen, wie man es von den letzten Jahren gewohnt war, stark reduziert. Zur Bike-Show am Nachmittag stellten die Besitzer dann doch viele Maschinen vor der Brauereikulisse am Biergarten auf für die Bewertung durch die Clubführung. Hier wurden drei Preise in unterschiedlichen Kategorien vergeben, darunter auch für die schönste Maschine. Dieser Preis ging an H+B Motorsycle Thannhausen, konkret an Ludwig Hafner für seine schicke Yamaha, ein mit viel Liebe zum Detail aufgepuschtes Motorrad, das bei 1600 Kubikzentimeter Hubraum 75 PS auf die Straße bringt und als Spitze rund 190 Stundenkilometer schafft. Rund 300 Stunden Zeitaufwand hat der Besitzer in diesen Chopper gesteckt, dazu viele tausend Euro. Ein Phänomen auch die Technik der Federung, die pneumatisch verstellt und beim Parken ganz abgesenkt werden kann. Der Verkaufswert dieser auch farblich und optisch sehr schön abgestimmten Details liegt bei rund 30 000 Euro.

In einem Zelt konnten sich Motorradbesitzer mit ihren „Heißen öfen“ durch einen Fotografen professionell ablichten lassen. Hier standen sie dann in Reihe, die chromblitzenden, edlen Zweiräder, Intruder oder auch eine 18 Jahre alte Moto Guzzi der Serie „California III“, in Italien gebaut und im Originalzustand verblieben. Ziemlich leer wurde es dann auf dem Schlossgelände, als das Weltmeisterschafts-Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Argentinien angepfiffen wurde. Die Veranstalter hatten vorgesorgt und kurzfristig in der großen Einfahrt zum Schlosshof ein Public Viewing organisiert. Danach heizte fetzige Musik den Besuchern richtig ein, zuerst die „Crown Jewels“, eine Damen-Country-Band.

Wie Intruder- Präsident Paul Benkart andeutete, soll es 2012 anlässlich des dann 15-jährigen Gründungsfestes vom Intruderclub Rehling, noch einmal und dann letztmalig, ein großes Intrudertreffen mit Zeltbetrieb und einigen speziellen Highlights geben. Dies müsse langfristig geplant werden, so Paul Benkart, der zusammen mit seinen Clubmitgliedern dieses Vorhaben in den kommenden Monaten endgültig entscheiden will.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren