Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Inzidenz 81,7: Kommen ab Sonntag neue Corona-Regeln in Aichach-Friedberg?

Aichach-Friedberg

08.04.2021

Inzidenz 81,7: Kommen ab Sonntag neue Corona-Regeln in Aichach-Friedberg?

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Aichach-Friedberg liegt weiter unter 100. Bleibt das auch am Freitag so, gelten bald neue Corona-Regeln - auch in Schulen.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa

Der Inzidenzwert in Aichach-Friedberg bleibt unter 100. Das könnte sich bald auf die Corona-Regeln auswirken - und auf den Schulneustart nach den Osterferien.

Gut eine Woche ist es her, dass die "Corona-Notbremse" im Landkreis Aichach-Friedberg griff. Da die Sieben-Tage-Inzidenz kurz vor Ostern drei Tage in Folge über der 100er-Schwelle gelegen hatte, traten strengere Corona-Regeln in Kraft: Treffen sind seitdem nur noch mit einer Person eines weiteren Haushalts erlaubt, der Einzelhandel muss schließen und sich mit Abholangeboten ("Click & Collect") trösten. Doch damit könnte bald Schluss sein.

Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Aichach-Friedberg weiter unter 100

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstag für den Landkreis den Sieben-Tage-Inzidenzwert 81,7 - ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vortag (86,1), an dem der Wert regelrecht abgesackt war. Damit bewegt sich das Wittelsbacher Land am zweiten Tag in Folge unterhalb der 100er-Grenze. Ist dies auch am Freitag der Fall, wird die "Corona-Notbremse" aufgehoben, gleichbedeutend mit lockereren Regeln ab Sonntag. Erlaubt wären dann unter anderem wieder Treffen mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten.

Der Einzelhandel darf unterdessen ab Montag auf jeden Fall wieder öffnen, wenn auch eingeschränkt. Waren Einkäufe mit vorheriger Terminvereinbarung ("Click & Meet") bislang ausschließlich unter einer Inzidenz von 100 erlaubt, muss der Wert jetzt nur noch unter 200 liegen. Bewegt sich die Inzidenz zwischen 100 und 200, müssen Kunden einen negativen Corona-Test vorlegen: entweder einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test oder einen maximal 24 Stunden alten Schnelltest.

Bald könnten neue Corona-Regeln gelten - auch in Schulen

Am Freitag entscheidet sich auch, wie es nach den Osterferien an den Schulen weitergeht. Liegt die Inzidenz weiter unter 100, findet an allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen Unterricht im Klassenzimmer statt. Kompletter Präsenzunterricht ist möglich, wenn dort ein Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann. Andernfalls gibt es Wechselunterricht. Was neu ist: Am Präsenzunterricht dürfen nur Schüler teilnehmen, die in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis gemacht haben oder einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest reicht nicht aus. Getestet wird mindestens zweimal pro Woche.

Übersteigt der Inzidenzwert wieder die 100er-Marke, müssen alle Schüler in der kommenden Woche zu Hause bleiben, also in den Distanzunterricht. Ausnahmen bilden die Abschlussklassen, zu denen auch Viertklässler an Grundschulen und die elften Klassen an Gymnasien, Berufs- und Fachoberschulen gehören. Sie alle bekommen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand - auch hier unter der Voraussetzung, dass sie einen negativen Corona-Test vorlegen (entweder Schnelltest in der Schule oder PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist).

Neue Corona-Fälle an Asyleinrichtungen in Aichach und Affing

Neue Corona-Fälle meldet das Landratsamt Aichach-Friedberg aus Asyleinrichtungen in Aichach und Affing. Dort wurde jeweils eine Person positiv getestet. In Aichach sind deshalb vier enge Kontaktpersonen in Quarantäne, in Affing sechs. In den vergangenen sieben Tagen sind im Landkreis 128 Corona-Fälle registriert worden - davon 20 in Aichach, 29 in Friedberg, elf in Kissing und 17 in Mering.

Die Zahl der Corona-Patienten am Aichacher Krankenhaus ist unterdessen deutlich gestiegen. Wurden dort am Mittwoch noch neun positiv getestete Personen stationär behandelt, waren es am Donnerstag zwölf. Fünf Patienten liegen auf der Intensivstation und müssen beatmet werden. Außerdem gibt es in Aichach derzeit zwei Verdachtsfälle.

Weniger Tests über Ostern: Inzidenz im Wittelsbacher Land fragwürdig

Wie aussagekräftig die aktuellen Inzidenzwerte sind, gilt als fragwürdig. Zwar dürften die Osterferien durchaus einen Rückgang der Zahlen bewirkt haben. Das RKI weist jedoch darauf hin, dass rund um die Osterfeiertage mutmaßlich deutlich weniger Tests durchgeführt worden seien und die Zahlen deshalb niedriger ausfallen könnten.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren