Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Josef Wörle ist seit einem Vierteljahrhundert der Kommandant

Jahreshauptversammlung

17.03.2011

Josef Wörle ist seit einem Vierteljahrhundert der Kommandant

Der 16-jährige Johannes Wörle (3.v.l.) wurde bei der Freiwilligen Feuerwehr Walchshofen als Feuerwehrmannanwärter in den aktiven Dienst aufgenommen. Unser Bild zeigt (v.l.) Kreisbrandmeister Michael Schlickenrieder, Stefan Haas, Stefan Lechner, Xaver Müller und Kommandant Josef Wörle.
Bild: Foto: privat

Die Freiwillige Feuerwehr Walchshofen hatte im vergangenen Jahr nur einen Einsatz. Acht Jugendliche nehmen regelmäßig an Übungen teil

Aichach-Walchshofen Seit 25 Jahren ist Josef Wörle mit vollem Einsatz Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Walchshofen. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er dafür ausgezeichnet. Zum Dank für Wörles Engagement überreichte ihm Hubert Brugger im Namen aller aktiven Feuerwehrler eine Marienstatue – passend zur Josefsstatue, die Wörle zum 20-jährigen Jubiläum bekommen hatte.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung hatte Vorsitzender Hubert Brugger 35 Mitglieder und zwei Gäste begrüßt. Für die Kreisfeuerwehrführung war Kreisbrandmeister Michael Schlickenrieder gekommen, die Stadt Aichach wurde durch ihren Feuerwehrreferenten Peter Meitinger repräsentiert.

Kommandant Josef Wörle erinnerte an den einzigen Einsatz der Feuerwehr im vergangenen Jahr bei einem Verkehrsunfall. Darunter habe aber die Motivation nicht gelitten, so Wörle. Er verwies auf die rege Teilnahme an Fortbildungs- und Ausbildungsmaßnahmen.

Josef Wörle ist seit einem Vierteljahrhundert der Kommandant

Bereits im März nahm Andreas Gabriel mit Bravour am Truppführerkurs bei der Aichacher Feuerwehr teil, acht Männer absolvierten einen Motorsägenkurs. Anfang Juni bestand eine Löschgruppe eine Leistungsprüfung. Josef Wörle bedankte sich bei seinen Männern für die rege Teilnahme an den Übungen. Dabei wurde des Öfteren die Handhabung des neuen Notfallrucksacks durchgegangen. Jugendwart Manfred Mayr berichtete, dass derzeit acht Jugendliche regelmäßig an den monatlichen Übungen teilnehmen. Im vergangenen Jahr wurden zehn Übungen abgehalten und eine Radtour an der Donau unternommen. Sowohl Meitinger als auch Schlickenrieder wünschten den Walchshofener Feuerwehrmännern für die Zukunft alles Gute. Ortssprecher Hans Häfner bedankte sich im Namen der Dorfgemeinschaft mit einem symbolischen Handschlag bei allen aktiven Wehrmännern für ihren Einsatz um das Gemeinwohl.

Nachdem der Vorstand durch die Kassenprüfer entlastet worden war, folgten die Neuwahlen. Dabei wurde lediglich der Schriftführerposten durch Roman Greifenegger neu besetzt.

Am Ende der Jahreshauptversammlung standen Ehrungen und Beförderungen an. Der 16-jährige Johannes Wörle wurde als Feuerwehrmannanwärter in den aktiven Dienst aufgenommen. Roman Greifenegger wurde zum Feuerwehrmann befördert, Stefan Haas und Werner Hartl zum Oberfeuerwehrmann. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Georg Lechner und Stefan Lechner befördert. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren