1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. „Junge Kerle“ wollen in Adelzhausener Gemeinderat

Kommunalwahl

13.08.2019

„Junge Kerle“ wollen in Adelzhausener Gemeinderat

Kl%c3%a4ranlage009.JPG
2 Bilder
Der Neubau der Kläranlage ist eine der großen Aufgaben des Adelzhauser Gemeinederats in der nächsten Wahlperiode.
Bild: Gerlinde Drexler (Archiv)

Plus In Adelzhausen gibt es 2020 vermutlich nur noch eine Wählergruppierung. Bürgermeister Braun tritt noch mal an. Welche Gemeinderäte wieder kandidieren wollen.

Nur noch eine statt wie bisher zwei Gruppierungen wird es im neuen Gemeinderat von Adelzhausen geben. Die Alternative Adelzhausen, von der derzeit drei Vertreter in dem Gremium sitzen, gab bereits im Frühjahr ihre Auflösung bekannt. Alle drei „Alternativen“ wollen erneut für den Gemeinderat kandidieren – auf der Liste der Parteilosen Wählergemeinschaft (PWG).

Haug will nicht mehr für Bürgermeisteramt kandidieren

Für Peter Haug von der Alternativen Liste eine logische Konsequenz. „Wir haben die letzen sechs Jahre immer gut zusammengearbeitet und wollen das auch in Zukunft miteinander machen“, sagt er. Außerdem entfällt damit auch das Suchen nach Kandidaten für die Alternative Liste. Mindestens acht Namen bei drei Stimmen pro Kandidat hätte Haug für seine Liste gebraucht. Ambitionen, ein drittes Mal seinen Hut als Bürgermeisterkandidat in den Ring zu werfen, hat Haug nicht: „Da habe ich beim besten Willen kein Interesse mehr. Auch aus Altersgründen habe ich keinen Bock darauf.“

Adelzhausens Bürgermeister Lorenz Braun will bei der Kommunalwahl 2020 wieder antreten.
Bild: Gerlinde Drexler

Braun: Gemeinsame Liste ist für alle das Beste

Eine Liste sei für alle Beteiligten und die Gemeinde das Beste, sagt Bürgermeister Lorenz Braun. „Dann hat keiner irgendwie Partei- oder Gruppendruck und kann ganz entspannt seine Entscheidungen treffen.“ Er gehört der PWG an und wird erneut als Bürgermeister kandidieren. Noch besteht die theoretische Möglichkeit, dass sich neben der PWG eine weitere Gruppierung zur Kommunalwahl stellen könnte. „Das glaube ich aber nicht“, sagt Braun.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Ein paar junge Kandidaten haben schon angefragt

Er hofft, dass die PWG eine Nominierungsliste mit 24 Namen voll bekommt. Ein „paar junge Kerle“ haben bei ihm schon angefragt, worüber er sich sehr freut. Auch von den zwölf Gemeinderäten hätten schon ein paar signalisiert, dass sie weitermachen möchten. Namen will Braun jedoch keine nennen. Haug, Wolfgang Schroll und Franz Xaver Oswald, die bisher als Vertreter der Alternative Adelzhausen im Gemeinderat sitzen, wollen sich erneut aufstellen lassen.

Zweiter Bürgermeister Franz Schmaus kandidiert nicht mehr

Georg Dollinger überlegt noch. Er sitzt seit 36 Jahren in dem Gremium und habe es immer gerne gemacht, sagt er. Für Franz Schmaus, Zweiter Bürgermeister, steht dagegen schon fest, dass er nicht mehr kandidieren wird.

Seine Devise sei, dass man die Jungen vor lassen solle, sagt er. Schmaus sitzt seit Anfang der 1990er Jahre im Gemeinderat Erst seit 2014 gehören Alexandra Mahl und Tim Kuhn dem Gremium an. Beide wollen sich bei der Kommunalwahl wieder aufstellen lassen. Mahl ist eine von zwei Frauen im Gemeinderat. Sie würde es begrüßen, wenn noch mehr Frauen dafür kandidieren würden. Kuhn möchte bei den teilweise großen Projekten, wie dem Neubau der Kläranlagen oder dem Kindergarten-Neubau auch noch weiter dabei sein und „bewirken, dass alles in den richtigen Bahnen läuft“.

Der Gemeinderat Adelzhausen

Parteilose Wählergemeinschaft Georg Dollinger, Peter Gerrer, Tim Kuhn, Alexandra Mahl, Kristina Pribil, Anton Schieg, Franz Schmaus, Hermann Setzmüller, Johannes Treffler.

Alternative Adelzhausen Peter Haug, Wolfgang Schroll, Franz-Xaver Oswald. Bürgermeister Lorenz Braun, (Parteilose Wählergemeinschaft) seit Mai 2008 im Amt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren