Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ketten aus Körnern, lebensechte Puppen

Kunst im Arnhofer Stadel

29.03.2009

Ketten aus Körnern, lebensechte Puppen

An die 50 Künstler und sonstige Anbieter kamen am gestrigen Sonntag zum Kunsthandwerker- und Ostermarkt in den Arnhofer Stadel. Die Kunsthandwerker und Hobbykünstler boten dabei ihre handgefertigten Arbeiten den recht zahlreichen Besuchern an.

Angeboten wurden Puppen und die dazugehörende Kleidung ebenso wie selbst angefertigte Seifen der verschiedensten Düfte. An den Verkaufstischen präsentierte man auch Seidenmalereien, kreative Arbeiten aus Ton oder Schmuck der verschiedensten Varianten. "Die Künstler kommen vom Allgäu bis aus Regensburg", freute sich Organisator Harald Färber aus Friedberg über die gute Frequentierung von Besuchern und Ausstellern.

Echte Kunstwerke waren zum Beispiel die Puppen von Brigitte Socher-Veeneker aus Schwendi, die von echten Babygesichtern ganz schwer zu unterscheiden waren.

Jede Karte ist ein Unikat

Unikate waren auch die handgefertigten Kommunion- und Geburtstagskarten von der Hobbydesignerin Christine Hansen aus Aichach. "Für eine Karte benötige ich etwa eine Stunde", erklärte sie der Kundschaft. Auch die angebotenen Schmuckschatullen fertigt sie selbst an. Kreatives gab es auch aus Nicaragua. Ketten aus verschiedenen Samenkörnern oder Kaffeebohnen bot Yeni Rafaela Rodriguez an ihrem Verkaufsstand an. "Das Anfertigen von Ketten aus Samenkörnern hab ich von meiner Oma gelernt", erzählt die junge Dame aus dem südamerikanischen Land. Für die Besucher gab es vieles zu bestaunen an den Ständen, und wer wollte, konnte geschickte Hände beim Drechseln und Bürstenmachen beobachten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren