Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kinderchor feiert mit Hymne Premiere

Fest I

18.05.2015

Kinderchor feiert mit Hymne Premiere

G´stanzl und Tänze führten die Kinder in Tracht auf.
3 Bilder
G´stanzl und Tänze führten die Kinder in Tracht auf.

Das Jubiläum 50 Jahre Rehlinger Schule wird mit einem bunten Programm groß gewürdigt. Den neuen Standort hält der Bürgermeister auch heute noch für eine „weise Entscheidung“. Gefeiert werden auch die Bücherei und die Kita

Es war ein Fest, das Hunderten von Kindern wie auch Eltern und übrigen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Rede ist vom Jubiläumsfest der Grundschule Rehling anlässlich des 50-jährigen Bestehens dieses Gebäudes, das parallel mit dem 20-jährigen Bestehen der Gemeindebücherei und einem Tag der offenen Tür der Kindertagesstätte (Kita) „Arche Noah“ gefeiert wurde. Die Besucher strömten in Scharen zu Kita und Grundschule, wo weit über 200 Kinder im Alter von null bis zehn Jahren betreut werden.

Im Atrium spielte zur Eröffnung das neu formierte Nachwuchsorchester aus Langweid mit mehreren Rehlinger Nachwuchsmusikanten unter Leitung von Sandor Szöke auf. Rektorin Sabine Weiß blickte auf die Geschichte der Schule zurück, die am 13. Juni 1965 mit der Schlüsselübergabe an den damaligen Schulleiter Josef Hornung offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurde. Viele Daten und Fakten trug die Schulleiterin über die rund 200-jährige Schulgeschichte in Rehling vor. Die erste Schule stand demnach wohl im Pfarrgarten, später dort, wo heute das Rathaus ist. Die neue Schule im Westen von Rehling wurde vor 50 Jahren auf die grüne Wiese gebaut, ringsum gab es außer dem Kinderheim keine Bebauung. Die Schulleitung übernahm nach Josef Hornung Adolf Leiter, auf ihn folgten Helmut Krämling, Barbara Gleich und aktuell Sabine Weiß.

Bürgermeister Alfred Rappel betonte, der Neubau der Schule vor 50 Jahren sei eine „weise Entscheidung“ gewesen. Mit dem Umzug war im Ortskern Platz für das heutige Rathaus mit Vereinstrakt. Heute gibt es nur noch eine Grundschule mit den Klassen 1 bis 4, „doch trotz allem hat diese Schule eine große Bedeutung für die Gemeinde“, betonte Rappel mit Blick auf Zuzüge und Bauwillige. Die Gemeinde habe im Lauf der Jahre viel investiert: „Die Schule kann sich durchaus sehen lassen.“ Erfreulich sei, dass aufgrund der Kinderzahlen der Fortbestand der Schule nicht in Gefahr sei.

Rappel ging auch kurz auf die Kita ein, die mit rund 150 Kindern in Krippe, Kindergarten und Hort „bis unters Dach belegt“ ist. Sie gehöre zu den größten Kitas im Landkreis. Das Jubiläum der Gemeindebücherei, das zusammen mit dem Schuljubiläum gefeiert wurde, nahm der Bürgermeister zum Anlass, die wichtigsten Zahlen und Etappen der Entwicklung zu präsentieren. Seit acht Jahren ist die frühere Schulbücherei Gemeindebücherei. Die Leiterin Inge Gulden sprach von einem „Treffpunkt für Groß und Klein“. Über 6000 Medien stehen in den Regalen. Die Zahl der Nutzer steige. 14 ehrenamtliche Mitarbeiter leisten jährlich rund 600 Stunden Arbeit in ihrer Freizeit. Kita-Leiterin Daniela Seberich stellte die Einrichtung kurz vor und lud die Besucher zu einem Rundgang durch das Haus ein. Dort konnten sich Kinder auch beim Basteln vergnügen, ebenso in der Schule.

Auch in der Schule standen alle Räume zum Besichtigen offen. Groß war das Interesse an der Fotoausstellung „50 Jahre Rehlinger Schule“ in der Schulturnhalle. Sie zeigte Bilder vom Bau, aber auch viele Klassenfotos. Für Kurzweil sorgten Aufführungen der einzelnen Klassen im Atrium. Hier gab es Tänze, wie den „Break Mixer“ (1b) oder das Spiel „Frosch-Schule“ (1a), Mundart-G’stanzln und Polka (2a). Eine gelungene „Modenschau durch die Jahrzehnte“ zeigte die Klasse 3a mit der passenden Musik aus dieser Zeit. Schulszenen „So war’s früher“ spielte die 4a. Dann kam der große Ansturm auf die gut vorbereitete Feldküche des Roten Kreuzes aus Meitingen. Schon bald war auf dem Pausenhof kein freier Sitzplatz mehr zu finden.

Eine Premiere gab es am Nachmittag für einen großen Chor der Kita mit Hortkindern: Evi Lidl und Regina Vögel hatten eine „Rehling-Hymne“ getextet und die Melodie dazu komponiert. Sie wurde mit viel Applaus honoriert. Als Zugabe gab es den „Kita-Arche-Noah-Song“, ebenfalls von Evi Lidl.

Weitere musikalische Unterhaltung mit Liedern brachte der Kinderchor Rehling unter Leitung von Tobias Lachenmayr. Den Abschluss der Unterhaltung im Atrium bildete dann eine Demonstration der Taekwondo-Gruppe Rehling. Regen Absatz fanden auch die unzähligen Kuchen, die vom Elternbeirat zusammen mit Kaffee angeboten wurden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren