Newsticker

Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kommentar: Coronavirus ist nicht unser Hauptproblem

Aichach

20.03.2020

Kommentar: Coronavirus ist nicht unser Hauptproblem

Eine elektronenmikroskopische Aufnahme von Coronaviren. Die winzigen Erreger werden durch Niesen oder Husten übertragen.
Bild: NIAD-RM, dpa

In unserer Gesellschaft hat sich schon seit Jahren ein ganz anderer "Virus" verbreitet. Es gibt zum Glück aber auch Menschen, die dagegen immun sind.

Corona stellt unser ganzes Leben auf den Kopf und infrage. Corona ist aber nicht unser größtes Problem. Unser Hauptproblem ist wie ein Virus überall unter uns, verbreitet sich seit Jahren nicht dynamisch aber schleichend, ist unsichtbar, lässt sich aber in den Symptomen erkennen, macht uns Angst und heißt – Egoismus. Die Mutationen nennen sich Unsolidarität, Ignoranz, Dummheit. Diese „Viren“ durchdringen unsere Gesellschaft systematisch und werden jetzt in der Krise besonders deutlich sichtbar.

Zum Beispiel bei irrationalen Hamsterkäufern in Lebensmittelmärkten, die seit Wochen andere Menschen verunsichern. Oder Panikschürer, die wissentlich Falschnachrichten in Sozialen Medien verbreiten und es lustig finden, wenn andere das aus Angst weiter verbreiten. Vor allem aber in einer dummen Party- und Spaßgesellschaft, die nicht mal ein paar Tage stillhalten kann aus Rücksicht gegenüber anderen und für die persönliche Freiheit über allem steht. Ohne sich dafür einzusetzen, wenn es wirklich mal nötig wäre.

Coronavirus: Mitmenschlichkeit statt Egoismus gefragt

Das alles wäre nur ganz schwer auszuhalten, wenn derzeit nicht auch hier vor Ort im Wittelsbacher Land wunderbare Beispiele für genau das Gegenteil zutage treten würde und ein Immunsystem unserer Gesellschaft gegen diese „Viren“ bilden. Mediziner und Pflegepersonal, die nicht einfach ihren Job machen, sondern über sich hinauswachsen. Kommunalpolitiker und Entscheidungsträger, die Verantwortung übernehmen und handeln.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wir sehen Nachbarschaftshilfe, Unterstützung, Zuspruch von Jüngeren für ältere Menschen, die sich Sorgen machen. Es gibt richtig gute Ideen, wie die von Nicole Vogt, Geschäftsführerin des TSV Aichach, mit Sportübungen für Zuhause und einen Stadtpfarrer Herbert Gugler, der jeden Abend eine Messe in seiner leeren Kirche hält, sie live im Internet überträgt und damit ein Zeichen setzt: Wir bleiben zusammen, auch wenn wir gerade nicht zusammen Gottesdienst feiern können und wir halten zusammen. Kurz gesagt: Mitmenschlichkeit statt Egoismus.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.03.2020

Danke, dieser Kommentar ist bestens zutreffend die erste Passage im Kommentar wie Egoismus, Ängste schüren und die die sich nicht mehr an Normen halten, die unsere Gesellschaft ausmachen. Diese Spaßgesellschaft lebt nach der Devise, was kostet die Welt nach mir die Sintflut, und tagtäglich laufen diese Chaoten bei uns Sturm!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren