Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kommunalwahl: In Adelzhausen stehen zwei Millionenprojekte an

Adelzhausen

18.02.2020

Kommunalwahl: In Adelzhausen stehen zwei Millionenprojekte an

Die Gemeinde Adelzhausen muss eine neue Kläranlage bauen. Das kostet voraussichtlich rund eine Million Euro.
Bild: Gerlinde Drexler (Archiv)

Plus Adelzhausen muss eine Kläranlage und eine Kindertagesstätte stemmen. Bei der Kommunalwahl hat der Bürgermeister keine Konkurrenz. Was ist los im Ort?

Während in anderen Gemeinden im Wittelsbacher Land Mitte März wieder mehr Listen um den Einzug in den Gemeinderat kämpfen als 2014, läuft es in Adelzhausen genau anders herum: Dort haben sich zwei konkurrierende Listen verständigt. Es gibt nur noch einen Wahlvorschlag im Ecknachtal. Bürgermeister Lorenz Braun steht ohne Konkurrenz da. Liegt das an den großen Herausforderungen, die der Amtsinhaber stemmen muss?

Peter Haug, Franz-Xaver Oswald und Wolfgang Schroll, die vor sechs Jahren als Kandidaten der Alternative Adelzhausen in den Gemeinderat gewählt worden sind, treten jetzt mit auf der Liste der Parteilosen Wählergemeinschaft an. Braun ist einer der wenigen Bürgermeister im Landkreis, der bei der Kommunalwahl ohne Gegenkandidaten antritt. Bei den vergangenen beiden Wahlen 2014 und 2008 setzte er sich jeweils gegen Peter Haug durch. Die gemeinsame Liste und der Verzicht auf einen Gegenkandidaten für Braun spiegelt auch die Zusammenarbeit im Gremium in den vergangenen Jahren wieder. Sachentscheidungen standen ganz klar im Vordergrund. Haug sprach schon im Herbst von einer logischen Konsequenz: „Wir haben die letzten sechs Jahre immer gut zusammengearbeitet und wollen das auch in Zukunft miteinander machen.“

Gemeinde Adelzhausen hat Kommunalunternehmen gegründet

Mit dem Bau der neuen Kläranlage und dem neuen Kindergarten plant die Kommune derzeit zwei Großprojekte. Schon vor sechs Jahren war klar, dass die Erneuerung der Adelzhausener Kläranlage ansteht. Anfangs hatte die Gemeinde noch darauf gehofft, dass sie das Abwasser bei Nachbargemeinden mit einleiten könne. Daraus ist jedoch nichts geworden. Die Planungen für die neue Kläranlage laufen schon länger. Vor knapp einem Jahr gründete die Gemeinde aus wirtschaftlichen Gründen dazu ein eigenes Kommunalunternehmen, das den Neubau abwickelt. Die neue Abwasserbeseitigung soll eine Kapazität von rund 3500 Einwohnergleichwerten haben. Das Ingenieurbüro Mayr schlug dem Gemeinderat drei Varianten vor, die zwischen geschätzten 3,6 und 4,1 Millionen Euro kosten würden. Derzeit stehen Bodenuntersuchungen zum Standort an. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist für 2023 geplant.

Kommunalwahl: In Adelzhausen stehen zwei Millionenprojekte an

Neue Kita Adelzhausen hat eine Krippengruppe

Ebenfalls ein Millionenprojekt ist der Neubau der Kindertagesstätte. Rund vier Millionen Euro wird sie kosten und vier Gruppen haben, darunter auch eine Integrativ- und Krippengruppe. Die Topografie des Baugeländes macht den Neubau teuer. Teilweise bis zu fünf Meter tief muss in den Hang gegraben werden. Bevor der Gemeinderat das Projekt absegnete, musste es der Architekt noch einmal umplanen. Das Gremium störte sich an dem ursprünglich vorgesehenen leicht gerundetem Schwung des Gebäudes und der Form des Daches.

Ein Thema, das der Gemeinderat nur zu gerne absegnen würde, ist ein neuer Supermarkt. Das Gremium war sich schnell einig, für den Bau eines Edeka-Marktes auf einem rund 6000 Quadratmeter großen Grundstück am Mühlweg einen Bebauungsplan aufzustellen und den Flächennutzungsplan anzupassen. Nachdem die Regierung zuerst Nachbesserungen bei der Änderung des Flächennutzungsplans forderte, teilte sie dann mit, dass eine Änderung nicht möglich sei. Der Grund: Das Areal, auf dem der Supermarkt entstehen soll, ist aus Sicht der Regierung nicht an den Ort angebunden. Ursprünglich war geplant, dass es heuer im Frühjahr mit dem Bau losgehen soll. Schon im Oktober sollte Eröffnung sein. Jetzt ist unklar, ob überhaupt gebaut wird.

Flächen an der Ecknach sollen zum "Erlebnis" werden

Anders sieht es beim „Erlebnis Ecknach“ aus. Das Projekt startete vor rund zwei Jahren mit einer Ideenwerkstatt, in der Bürger ihre Anregungen für eine Umgestaltung der Flächen in der Ortsmitte einbrachten. Statt der veranschlagten 224000 Euro sollte die Umsetzung rund 350.000 Euro kosten. Die Gemeinde hob die Ausschreibung auf. Zusammen mit örtlichen Firmen und dem Bauhof soll es nun in Eigenregie umgesetzt werden. Die Arbeiten für den Fußweg an der Ecknach haben begonnen. Auch das Kneippbecken soll gebaut werden. Zurückgestellt ist das naturnahe Freizeitgelände am alten Sportplatz.

Lesen Sie dazu auch: Kommunalwahl: Lorenz Braun will Bauland für junge Familien schaffen

Die Gemeinderatskandidaten in Adelzhausen

Parteilose Wählergemeinschaft Anton Schieg, Simon Konrad, Sebastian Schmaus, Georg Dollinger, Johannes Treffler, Tina Pribil, Tim Kuhn, Alexandra Mahl, Benjamin Müller, Josef Mahl, Wolfgang Schroll, Peter Haug, Hubert Lechner, Timo Treffler, Xaver Oswald, Peter Lichtenstern, Daniel Hirlimann.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren