Newsticker

Seehofer will Grenzkontrollen zu anderen EU-Staaten Mitte Juni aufheben
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kühbach: Stichwahl zwischen Schneider und Kerscher

Kühbach

16.03.2020

Kühbach: Stichwahl zwischen Schneider und Kerscher

Gemeinsam mit Kühbachs Geschäftsstellenleiter Friedrich Schäffler leerte Wahlvorsitzende Miriam Lemke im Rathaus die Urne mit den Briefwahlunterlagen aus.

Plus Die beiden Kühbacher Karl-Heinz Kerscher und Stefan Schneider liegen fast gleich auf und gehen in die zweite Runde. Auch der neue Gemeinderat steht schon fest.

Eine Stichwahl zwischen Karl-Heinz Kerscher (Ortsgemeinschaft Kühbach) und Stefan Schneider (Gemeinsam für unsere Marktgemeinde) gibt es in Kühbach. Dass keiner der vier Bürgermeisterkandidaten über 50 Prozent kommen würde, zeichnete sich schon früh ab. Kerscher und Schneider lagen am Ende mit 36,4 und 32,5 Prozent dicht zusammen. Gerhard Stegmayer (Bürgervereinigung Unterbernbach) erhielt 25,5, Hermann Erbe (Freie Wählergemeinschaft Haslangkreit) 5,7 Prozent.

Schon bei der Nominierung in Kühbach hatten sich Schneider und Kerscher ein Duell geliefert. Damals ging Kerscher als Sieger hervor. Schneider gründete daraufhin eine eigene Liste. In zwei Wochen wird sich der Zweikampf nun wiederholen.

Kühbach: Drei Kandidaten liefern sich zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Am Wahlabend lieferten sich Schneider, Kerscher und Stegmayer während der Auszählung zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Stegmayer fand sich früh in der Verwaltung ein und verfolgte am Handy online, wie sich die Ergebnisse entwickeln. Er hatte damit gerechnet, dass „es sich zwischen den beiden starken Gegnern“, Schneider und Kerscher, entscheiden werde. Selbst in die Stichwahl zu kommen „war ein Wunsch oder ein Traum gewesen“, gab er zu. Insgesamt war der Unterbernbacher zufrieden: „Wenn der Gemeinderat noch richtig passt, dann bin ich sehr zufrieden.“

Kerscher freut sich über das "Vertrauen der Bürger"

Kerscher zeigte sich beeindruckt vom Vertrauen der Bürger. „Die Prozentzahlen sind gut, das gibt mir schon einen Drive“, resümierte er. Bei der Nominierungsversammlung in Kühbach war er als Senkrechtstarter zum Bürgermeisterkandidaten gewählt worden. In den vergangenen Monaten habe er viele positive Rückmeldungen bekommen, so Kerscher. „Das allein ist schon ein riesiger Sieg für mich.“ Darüber, was er machen wird, wenn er bei der Stichwahl hinter Schneider landen sollte, wollte er nicht nachdenken: „Ich bin jemand, der immer positiv denkt.“

Schneider ist "auf jeden Fall sehr glücklich"

Mitbewerber Schneider fand die Wahl „sehr spannend“. Er verfolgte sie online mit. Etwa 90 Wählerstimmen würden ihn von Kerscher trennen, hat der 48-Jährige überschlagen. Über das Ergebnis zeigte er sich „auf jeden Fall sehr glücklich“. Nach diesem Teilsieg will sich Schneider jetzt auf die Stichwahl konzentrieren. Gedanken darüber, was er machen wird, wenn er dann verliert, sind für ihn überhaupt kein Thema. „Darüber denke ich gar nicht nach.“ Die Stichwahl sei schon ein Teilsieg, freute sich Schneider.

Kühbach: Enttäuschung bei Hermann Erbe

Bei Hermann Erbe klang etwas Enttäuschung durch, dass die Wähler offensichtlich keine Veränderung wollten. „Man muss es sportlich nehmen“, sagte er zu seinem Ergebnis. Erbe: „Mein Ansatz war, den Bürgern Veränderung zu geben.“ Er fand es schade, dass die Wähler die Möglichkeit, „einen Neuanfang zu machen und alte Dinge hinter sich zu lassen“, nicht aufgegriffen hätten. Über die Stichwahl-Kandidaten Schneider und Kerscher sagte Erbe: „Beide sind langjährige Gemeinderäte, die das jetzige System mitgetragen haben.“

Vor sechs Jahren war der damals amtierende Bürgermeister Johann Lotterschmid mit 92,8 Prozent in seine vierte Amtszeit gewählt worden. Bis auf seine erste Amtszeit, als er als Kandidat der Bürgervereinigung Unterbernbach in das Rathaus einzog, war Lotterschmid immer der gemeinsame Kandidat der Wählerlisten Bürgervereinigung Unterbernbach und der Ortsgruppe Kühbach.

So sieht der neue Kühbacher Gemeinderat aus

Sie sitzen im neuen Gemeinderat in Kühbach: Albert Schormair, Engelbert Thumm, Karl-Heinz Kerscher, Astrid Sagstetter, Cornelia Schäffer, Gabriele Erhard, Simon Tiltscher (alle OGK), Gerhard Stegmayer, Georg Schäffler, Josef Hofberger (alle BVU), Franz Lechner, Michael Neumeyer (alle FWH), Stefan Schneider, Manfred Felber, Josef Golling, Bernd Haberl (alle GMK).

Lesen Sie auch den Kommentar: Für das Wohl der Gemeinde Kühbach

Wie der Wahlabend im Landkreis Aichach-Friedberg verlief, können Sie hier nachlesen:

Wahl im Kreis Aichach-Friedberg: Metzger bleibt Landrat - alle Ergebnisse

Detaillierte Ergebnisse für Kühbach lesen Sie hier:

Kommunalwahl 2020 in Kühbach: Die Ergebnisse der Bürgermeister- und Gemeinderat-Wahl 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren