Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lachendes Gesicht vor der Schule

Sicherheit

28.03.2019

Lachendes Gesicht vor der Schule

So sollte der grüne „Smiley“ allen Autofahrern vor der Rehlinger Schule entgegenlachen, denn dann halten sie sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Hinten im Bild Bürgermeister Alfred Rappel, Rektorin Sabine Weiß und Marcus Funke.
Bild: Vanessa Braun

Vor der Rehlinger Grundschule steht jetzt eine Tempoanzeige für Autofahrer. Die Rektorin hatte sich um das Gerät beworben und Glück gehabt. Weitere Aktion geplant

Nachdem zu Beginn des Schuljahres in Rehling die 30er-Zone auf der Straße vor Schule und Kindergarten eingeführt wurde, wurde nun ein sogenanntes Geschwindigkeitsdisplay vor der Schule installiert. Dieses soll den Schulweg noch sicherer machen. Die Smiley-Symbole, also ein lachendes oder trauriges Gesicht, zeigen den Autofahrern an, ob sie zu schnell unterwegs sind oder nicht.

Die Rektorin der Grundschule Rehling, Sabine Weiß, hatte sich beim ADAC-Sponsoring um ein derartiges Tempomessgerät beworben und kam tatsächlich in die engere Auswahl.

Nachdem auch die zuständige Polizeistation in Aichach eine solche Geschwindigkeitsanzeige zur Sicherheit für alle zur Schule laufenden Kinder und auch wegen der unübersichtlichen Kurve, befürwortet hatte, wurde die Anzeigetafel jetzt unmittelbar vor der Schule angebracht. Die Tafel kostet rund 2500 Euro. Die Freude bei den Schülern, Rektorin Sabine Weiß und Bürgermeister Alfred Rappel über die Spende war groß. Gemeinsam mit den Klassenvertretern aus der Schülerkonferenz wurde die Anzeige aus der Hand von Marcus Funke von der Firma „Via Traffic Controlling“ in Empfang genommen und ausprobiert. So konnten die Buben und Mädchen auch gleich ablesen, wie schnell die vorbeifahrenden Autos unterwegs waren und ihnen aufgrund des lachenden (grünen) oder traurigen (roten) Smileys ein Feedback geben.

„Wir hoffen, dass diese Geschwindigkeitsanzeige und vor allem natürlich auch der rote Smiley die Autofahrer auf die Gefahrenstellen aufmerksam macht und sie zu langsamerem Fahren vor dem Schulgelände motiviert“, erklärte die Schulleiterin Sabine Weiß.

Für die Wochen nach den Osterferien sei außerdem eine „Zitronen-Bonbon-Aktion“ geplant, bei der die Schüler die vorbeifahrenden Autofahrer direkt ansprechen und nötigenfalls ermahnen wollen, mehr Rücksicht zu nehmen. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren