Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Landkreis Aichach-Friedberg plant zweites Corona-Impfzentrum

Aichach-Friedberg

25.11.2020

Landkreis Aichach-Friedberg plant zweites Corona-Impfzentrum

Im Landkreis Aichach-Friedberg wird es zwei Corona-Impfzentren geben: Eines entsteht am alten Aichacher Krankenhaus. Der zweite Standort ist noch offen.
Foto: Christoph Schmidt, dpa (Symbolfoto)

Plus Nicht nur am alten Aichacher Krankenhaus sollen Menschen gegen Corona geimpft werden. Auch ein zweiter Standort ist nötig. Zwei Orte sind in der engeren Wahl.

Wann der Corona-Impfstoff da ist, ist noch offen. Doch wenn er kommt, will der Landkreis vorbereitet sein. Nach wie vor ist das alte Aichacher Krankenhaus als Impfzentrum vorgesehen. Darüber hinaus läuft die Suche nach einem zweiten Standort.

Denn am alten Aichacher Krankenhaus sollen vor allem medizinisches und pflegerisches Personal sowie Angehörige weiterer besonders relevanter Berufsgruppen geimpft werden. Das teilt Wolfgang Müller, Pressesprecher des Landratsamtes, auf Nachfrage mit. Die Einstufung, wer in die Kategorie fällt, sei allerdings noch offen. Auch weitere Details zu den beiden Impfzentren müssen noch geklärt werden.

Zwei Standorte in Aichach und Dasing für weiteres Impfzentrum im Gespräch

Klar ist aber: Für andere Landkreisbewohner soll ein zweites Zentrum eingerichtet werden. Sie könnten nicht alle am alten Krankenhaus geimpft werden. Müller zufolge sind zwei Standorte, einer in Aichach und einer in Dasing, in der engeren Wahl. Die Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen. Kriterien sind unter anderem eine gute Zufahrt, ausreichende Parkplätze, Toiletten und beheizbare Räume. Ideal wäre laut Müller ein Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr, doch ob all das unter einen Hut zu bekommen sei, müsse man sehen.

Die Zeit drängt: Bis zum 15. Dezember sollen die Impfzentren startklar sein. Müller zufolge sieht es gut aus, dass das klappt. Möglicherweise soll - wie beim Testzentrum - ein externer Dienstleister die Impfungen übernehmen. Doch auch das ist noch offen.

Pläne für gemeinsames Impfzentrum in Augsburg zerschlagen sich

Zunächst wollte der Landkreis Aichach-Friedberg gemeinsam mit Stadt und Landkreis Augsburg ein Impfzentrum in Augsburg einrichten. Ein Standort war schon gefunden. Doch externe Dienstleister hätten die zu erwartende Menschenmenge für nicht stemmbar gehalten, so Müller. Deshalb wird es in Aichach-Friedberg sowie in Stadt und Landkreis Augsburg nun jeweils eigene Impfzentren geben.

Um den Standort am alten Aichacher Krankenhaus kümmert sich dieses überwiegend selbst. Die Vorbereitung des zweiten Standorts koordinieren Chefarzt Dr. Heiko Methe von den Kliniken an der Paar als medizinischer Leiter und Sebastian Koch. Koch ist Leiter der Abteilung "Umweltschutz" und stellvertretender Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz, die angesichts der steigenden Fallzahlen wieder vergrößert wurde.

Ihr gehören Beteiligte aus vielen Bereichen inner- und außerhalb des Landratsamtes an: unter anderem von Gesundheitsamt, öffentlicher Sicherheit, Altenhilfe, Personalamt, Kliniken an der Paar, Heimaufsicht oder Dr. Andreas Ullmann, der bereits im Frühjahr als Versorgungsarzt und Schaltstelle zu den niedergelassenen Ärzten tätig war. Auch die Bundeswehr ist seit Kurzem wieder mit im Boot.

Auch mobile Corona-Impfteams sind in Aichach-Friedberg geplant

Für Landkreisbewohner, die nicht zum Impfzentrum kommen können, soll es Müller zufolge mobile Impfteams geben. Der Landkreis steht dazu in Kontakt mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB).

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren