1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Leukämie: Die 21-jährige Lisa aus Pöttmes braucht Hilfe

Pöttmes

19.11.2019

Leukämie: Die 21-jährige Lisa aus Pöttmes braucht Hilfe

Die 21-jährige Lisa aus Pöttmes ist an Leukämie erkrankt. Sie braucht dringend einen Stammzellenspender. Am 30. November findet in der Pöttmeser Schule eine Typisierungsaktion statt.
Bild: DKMS

Die 21-jährige Lisa aus Pöttmes ist an Leukämie erkrankt. Sie braucht dringend einen Stammzellenspender. In Pöttmes findet bald eine Typisierungsaktion statt.

Lisa aus Pöttmes ist 21 Jahre alt. Vor wenigen Wochen erhielt die junge Frau eine niederschmetternde Diagnose: akute Leukämie. Ihre einzige Überlebenschance ist nach Überzeugung der Ärzte eine Stammzellspende. Manchmal können in solchen Fällen Angehörige helfen, zum Beispiel Geschwister. Doch inzwischen steht fest, dass ihr Bruder nicht als Stammzellspender infrage kommt. Daher braucht Lisa dringend einen Spender außerhalb der Familie. Sie kann nur überleben, wenn es irgendwo auf der Welt einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist.

Typisierungsaktion in Pöttmes am 30. November

So geht es auch vielen anderen Betroffenen. Um die Zahl der potenziellen Spender zu erhöhen, findet in Pöttmes am Samstag, 30. November, eine Typisierungsaktion statt. Sabine Buchner und Manfred Graser, der auch dem Gemeinderat angehört, aus Pöttmes sind Mitglieder der Initiativgruppe, die gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) die Registrierungsaktion in Pöttmes organisiert. Es sei „wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“ – mit diesen Worten werden Buchner und Graser in einer Mitteilung der DKMS zitiert.

Die Schirmherrschaft für die Typisierungsaktion hat der Pöttmeser Bürgermeister Franz Schindele übernommen: „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bei der Registrierungsaktion einfinden und sich registrieren lassen“, so Schindele. „Lisa wünsche ich von Herzen, dass sich schnell ein passender Spender findet.“

Leukämie: Die 21-jährige Lisa aus Pöttmes braucht Hilfe

Auch den Eltern setzt die Krankheit der Tochter zu

Die 21-Jährige steht kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung als pharmazeutisch-technische Assistentin. Normalerweise verbringt sie viel Zeit mit ihren Freunden und genießt das Leben. Doch an einen unbeschwerten Alltag ist momentan nicht zu denken. Stattdessen muss die junge Frau Chemotherapien über sich ergehen lassen und hat mit deren Folgen zu kämpfen. „Der zweite Chemoblock hat mir mehr zugesetzt als erwartet“, berichtet sie. „Somit habe ich mich von meinen Haaren verabschieden müssen.“ Auch ihren Eltern setzt die Krankheit der Tochter zu: „Am schlimmsten ist es, jeden Abend vor dem leeren Bett von Lisa zu stehen und zu wissen, dass sie um ihr Leben kämpft.“

Um Lisa und allen anderen Betroffenen zu helfen, organisieren Freunde und Familie daher die Registrierungsaktion in Pöttmes. Sie findet am Samstag, 30. November, zwischen 11 und 16 Uhr in der Grund- und Mittelschule Pöttmes an der Gartenstraße 28 statt.

Schon 2010 gab es in Pöttmes eine große Typisierungsaktion

In der Schule hatte es schon vor einigen Jahren - im Februar 2010 - eine große Typisierungsaktion gegeben. Damals für Georg Kohlhaupt aus dem Pöttmeser Ortsteil Osterzhausen. Der Zweite Vorsitzende der örtlichen Feuerwehr litt an einer Krebserkrankung des Knochenmarks. Die Dorfgemeinschaft Osterzhausen stellte – mit der Osterzhausenerin Eveline Hugl und der ehrenamtlichen DKMS-Mitarbeiterin Brigitte Lehenberger als treibende Kräfte – eine große Registrierungsaktion auf die Beine.

1187 Menschen ließen sich damals in Pöttmes für die DKMS typisieren. Rund 100 Helfer waren im Einsatz. Allein an diesem einen Tag kamen 16000 Euro an Spenden zusammen. Am Ende wurden es erheblich mehr – dank vieler Privatleute, Vereine, Chöre, Künstler sowie weiterer Spender, die Geld gaben oder sammelten.

Aus der Aktion von 2010 gingen 18 Stammzellenspender hervor

Georg Kohlhaupt und seine Familie reagierten angesichts der Anteilnahme und Hilfsbereitschaft überwältigt. Beides gab ihnen Kraft und Zuversicht. Kohlhaupt selbst sagte über die Typisierungsaktion: "Wenn's mir nicht hilft, dann vielleicht jemand anderem.Das ist mir wichtig."

Im Alter von 65 Jahren starb Georg Kohlhaupt , knapp drei Monate nach der Typisierungsaktion. Doch sein Wunsch ging in Erfüllung: Aus der Aktion, die die Osterzhausener für ihn auf die Beine gestellt hatten, gingen laut DKMS 18 Stammzellenspender hervor, die anderen Erkrankten Hoffnung auf ein neues Leben schenken konnten.

Darum ruft die DKMS zur Teilnahme an der Typisierungsaktion am übernächsten Wochenende in der Pöttmeser Grund- und Mittelschule auf: „Jeder, der mitmacht, könnte ein Lebensretter sein.“ (AN, nsi)

Spendenkonto für Lisa

Termin Bereits am Donnerstag, 21. November, findet ab 19.30 Uhr im Kultursaal des Pöttmeser Rathauses ein DKMS-Infoabend zu der Typisierungsaktion statt. Dazu sind Vertreter von Vereinen und Gruppierungen sowie alle Interessierten willkommen.

Spenden Jede Registrierung kostet die DKMS 35 Euro. Daher helfen auch Geldspenden dabei, Leben zu retten. Das Spendenkonto: Commerzbank München, IBAN: DE71 7004 0060 8987 0001 68, Verwendungszweck: Lisa

Infos zur Typisierung in Pöttmes am 30. November

Termin Samstag, 30. November, von 11 bis 16 Uhr in der Pöttmeser Schule, Gartenstraße 28.

Registrierung vor Ort Jeder von 17 bis 55 Jahren kann laut DKMS mit einem Wangenabstrich als potenzieller Stammzellspender registriert werden. Wer unter einer chronischen oder einer anderen schweren Erkrankung leidet oder gelitten hat, sollte Rücksprache mit der DKMS halten.

Registrierung als potenzieller Spender von daheim aus

Registrierung von daheim aus Auf der Internetseite der DKMS findet sich ein Registrierungsformular. Wer dort seine privaten Kontaktdaten eingibt, bekommt per Brief ein Registrierungsset mit Wattestäbchen zugesandt. Mit ihnen nimmt er Abstriche von seiner Wangenschleimhaut und schickt sie zurück. Wer kein Internet nutzt, kann sein Set bei der DKMS-Zentrale Tübingen, Kressbach 1, 72072 Tübingen, Telefon 07071/943-0, Fax 07071/943-1499, anfordern. (nsi)

Lesen Sie dazu auch An Leukämie erkrankt: Eltern hoffen auf Stammzellspender für Lisa

Typisierungsaktion für Lisa: Wie Sie helfen können

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren