1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Linienbus wird in Schneeunfall verwickelt

Polizei

04.02.2019

Linienbus wird in Schneeunfall verwickelt

Drei Unfälle haben sich seit Sonntag im Bereich der Polizei Aichach wegen der Schneefälle ereignet. Symbolbild
Bild: Julian Leitenstorfer

Verletzte gibt es bei dem Zusammenstoß in Oberbernbach nicht. Es krachte noch häufiger

Aichach Die erheblichen Schneefälle haben auch das Verkehrsgeschehen im Wittelsbacher Land beeinflusst. Die Aichacher Polizei meldet seit Sonntag drei Verkehrsunfälle. In einen davon war am Montagmorgen ein Linienbus verwickelt. Fahrgäste waren allerdings nicht betroffen. Der Bus war zu diesem Zeitpunkt leer. Alle Unfälle gingen ohne Verletzte ab.

Aichach-Oberbernbach Der Unfall mit dem Linienbus ereignete sich am Montag gegen 5.45 Uhr im Aichacher Stadtteil Oberbernbach. Der 47-jährige Fahrer eines Kleintransporters wollte laut Polizei aus seiner Hofeinfahrt in die Hauptstraße einfahren. Auf der eisglatten Straße geriet sein Fahrzeug ins Rutschen und stieß in langsamem Tempo gegen den Linienbus. Dieser war stadtauswärts unterwegs. Der Sachschaden bewegt sich im niedrigen vierstelligen Bereich.

Baar Erheblicher Sachschaden ist am Sonntagvormittag in Baar entstanden. Laut Polizei war ein 30-Jähriger mit seinem Auto gegen 11.30 Uhr auf der Staatsstraße 2045 von Baar in Richtung Tierhaupten unterwegs. Etwa zwei Kilometer vor Thierhaupten geriet das Auto bei Straßenglätte zunächst auf den rechten Seitenstreifen. Beim Gegenlenken geriet der Wagen ins Schleudern und prallte in das entgegenkommende Auto eines 25-Jährigen. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 30000 Euro geschätzt.

Aichach Am Sonntagnachmittag krachte es auf der B300 bei Aichach. Gegen 16 Uhr war ein 40-jähriger Mann mit seinem Auto in Richtung Schrobenhausen unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Aichach-Ost geriet sein Wagen im einspurigen Bereich auf Schneeglätte ins Schleudern und streifte den entgegenkommenden Kleintransporter eines 52-Jährigen. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden wird laut Polizei auf einen niedrigen fünfstelligen Bereich geschätzt. Während der Bergungsarbeiten musste die B300 für wenige Minuten kurzfristig in beiden Richtungen gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es aber nicht. (jca)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren