1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. M-eins in Aichach: Warum der Betreiber aufhört

Aichach

12.09.2019

M-eins in Aichach: Warum der Betreiber aufhört

Disko M-eins in Aichach: Dominik Chalinski gibt sie auf, will aber weiterhin bei Veranstaltungen aktiv sein.
Bild: Erich Echter

Dominik Chalinski gibt den Partytempel im Gewerbegebiet Süd Ende September ab. Fans sind traurig. Wofür der Aichacher nun mehr Zeit hat.

Die Facebook-Seite der Aichacher Diskothek M-eins ziert ein schwarzes Banner. Darauf steht in weißen Lettern: „Remember 2006 bis 2019“, in Erinnerung an 13 Jahre Party, Party, Party. Der Betreiber des Feiertempels, Dominik Chalinski, hört Ende September auf.

Eine Frau schreibt unter das Foto: „Werd ma des letzte mal nochmal loslegen müssen! Wie schauts aus? Männer sind natürlich a erlaubt“. Die Nutzerin setzt einen Zwinker-Smilie dazu. Zwei Männer haben das Ende mit einen Heul-Smilie kommentiert. Sie haben aber noch die Möglichkeit, bei drei Motto-Partys an den kommenden drei Samstagen noch mal richtig die Sau rauszulassen. Danach übernehmen zwei Augsburger das M-eins. Wer sie sind, wollte Chalinski nicht verraten. Nur, dass sie bereits Erfahrung mit Veranstaltungen haben.

M-eins in Aichach: Chalinski hofft, dass der Betrieb weiter läuft

Was die beiden mit der Disko anstellen, ist ungewiss. Gibt es einen neuen Namen? Ein neues Konzept? „Ich hoffe, dass es weiterläuft“, sagt Dominik Chalinski. Der 37-Jährige wohnt in Aichach und hat sich über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen als Gastronom gemacht. Von 2012 bis 2017 hat er den Who-Club in Augsburg geführt sowie von 2009 bis 2019 das Republic in Kaufbeuren. „Das M-eins“, sagt Chalinski, „ist mein ältestes Baby.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Warum er aufhört? Nach dreizehn Jahren sei Zeit, etwas anderes zu machen. Chalinski denkt zunächst einmal an familiäre Bedürfnisse. „Ich nehme mir mehr Zeit für meine Tochter.“ Sie ist sieben Jahre alt und geht in die zweite Klasse. Wenn Chalinski an Wochenenden arbeitet, sieht er sie kaum. Das M-eins hat immer freitags und samstags auf.

Die Disco im Gewerbegebiet Süd in der Rudolf-Diesel-Straße 12a unweit der B300 gibt es seit dem 29. Februar 1984. Früher firmierte sie als M1, war die erste Großraumdisco in der Region und über die Landkreisgrenze bekannt. Der verstorbene Fritz Baumgärtner hat das M-eins eröffnet.

Mallorca-Partys: Für den Betreiber war es eine schöne und erfolgreiche Zeit

Für Dominik Chalinski war es seit seiner Übernahme eine schöne und erfolgreiche Zeit, wie er sagt. Er sei aber weder wehmütig noch froh, sondern zufrieden mit seiner Entscheidung. An Samstagen fand oft eine Motto-Party statt: 90er, Ü30, Mallorca. Diese Events zählt der Betreiber zu den besten Feiern. Er sei der erste gewesen, der eine 90er-Party in der Umgebung veranstaltet habe. Im Sommer hat Chalinski den Laden auch mal dicht gemacht, um im Winter wieder mehr Gäste in dem 400 Quadratmeter großen Partytempel zu haben.

Die Gastronomie sei für ihn eine Schule des Lebens gewesen, sagt Chalinski. Mit 20 Jahren hat er sein Lehramtsstudium abgebrochen, um sich selbstständig zu machen. Zwei Jahre lang besaß er auch mal die Firebar in Oberbernbach. Im M-eins beschäftigt er 40 Mitarbeiter.

Ganz von der Gastronomie trennen wird sich Chalinski aber nicht. Er ist weiterhin beim Aichacher Stadtfest und bei den Augsburger Sommernächten aktiv. Auch Eventcatering, wie er es bereits für die Leistungs- und Verkaufsschau Wila gemacht hat, betreibt er weiter. Am Samstag steht aber erst mal die erste der drei letzten Motto-Partys an. Von 22.30 Uhr an heißt es : M-eins Remember 2006 bis 2019. Und das an Dominik Chalinskis 38. Geburtstag.

Motto-Partys im M-eins bis Ende September an Samstagen: 14. September Remember M-eins 2006 bis 2019; 21. September Letzte 90er im M-eins; 28. September Thank you und Closing-Party.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren