1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. „Madam Bäuerin“ auf der Volksbühne

Theater

16.11.2013

„Madam Bäuerin“ auf der Volksbühne

Die Darsteller der Aindlinger Volksbühne: (hinten von links) Andrea Rohn, Walter Pasker, Hannelore Wolf , Michael Weichenberger, Martin Held, Sina Göppel, Hubert Steiner, Christine Ohm, Isidor Held, Simon Golling, Rita Zera und Julia Marquart; (vorne von links) Josef Schoder (Regisseur), Bettina Ettinger, Simone Müller, Diana Pittlack und Victoria Schoder .
Bild: Josef Schoder

Spargelkönigin Sina Göppel übernimmt die Hauptrolle

Aindling Ein bayerisches Mundart-Schmankerl präsentiert die Aindlinger Volksbühne heuer mit „Madam Bäuerin“. Der bekannte Roman von Lena Christ wurde von Regisseur Josef Schoder in eine große bühnentaugliche Fassung gebracht und soll an den Erfolg des „Weißen Rössl“ vom vergangenen Jahr anknüpfen. Der Theaterverein hofft, mit dem Stück wieder zahlreiche Zuschauer in den Aindlinger Moosbräusaal zu locken.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Das rund zwanzigköpfige Ensemble setzt sich aus bewährten und neuen Schauspielern zusammen. Besonders stolz sind die Aindlinger, dass sie für die Hauptrolle die derzeit amtierende Schrobenhausener Spargelkönigin Sina Göppel gewinnen konnte.

Eine von der Landwirtschaft begeisterte Städterin

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sogar gewisse Parallelen zur Rolle sind vorhanden. Auch die 20-jährige Göppel ist eine von der Landwirtschaft begeisterte Städterin: Sie absolviert derzeit den praktischen Teil ihres dualen Studiums „Landwirtschaft“ an der Hochschule Weihenstephan auf dem Waglerhof in Ainertshofen und ist mit dem Sohn eines Landwirts befreundet.

Die Handlung der Geschichte ist schnell erzählt: Rosl, die Tochter einer vornehmen Rechtsrätin (Andrea Rohn) verliebt sich bei der Sommerfrische auf dem Land in den Sohn des Bauern (Michael Weichenberger). Wie die vornehmen Stadtleute und die urige Landbevölkerung damit umgehen, sorgt für einige Turbulenzen. Premiere ist am Samstag, 30. November, um 19.30 Uhr im Mossbräusaal. Die weiteren Termine: 1. Dezember, 17 Uhr, sowie 6., 7. und 8. Dezember jeweils um 19.30 Uhr. (AN)

Karten Der Vorverkauf beginnt am heutigen Samstag bei Schreibwaren Stevens in Aindling, weitere Informationen unter Telefon 08237/262.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren