Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Meerschweinchen auf dem Laufsteg

Schiltberg

05.06.2009

Meerschweinchen auf dem Laufsteg

"Ruhig Flano, der nette Mann will doch nur ein Foto von dir machen." Julia Stolzbach versucht vergeblich, ihr Meerschweinchen dazu zu bringen, für einen Augenblick ruhig sitzen zu bleiben. Sie ist eine von circa 15 Züchterinnen und Züchtern, die ihre lebhaften Lieblingstiere bei der Meerschweinchenschau des Meerschweinchenclubs Bayern (MCB) in der Mehrzweckhalle Schiltberg messen. Von Maximilian James

Schiltberg "Ruhig Flano, der nette Mann will doch nur ein Foto von dir machen." Julia Stolzbach versucht vergeblich, ihr Meerschweinchen dazu zu bringen, für einen Augenblick ruhig sitzen zu bleiben. Sie ist eine von circa 15 Züchterinnen und Züchtern, die ihre lebhaften Lieblingstiere bei der Meerschweinchenschau des Meerschweinchenclubs Bayern (MCB) in der Mehrzweckhalle Schiltberg messen.

"Das sind halt doch ganz aufgeweckte Tierchen", wendet sich Julia Stolzbach für kurze Zeit von ihrem Liebling ab. Das hat Folgen: Der schwarze Glatthaar-Dalmatiner entwischt ihr um ein Haar, doch Julia hält ihn fest und schafft es am Ende doch noch, ihn von der Idee eines Fotos zu überzeugen. Zusammen mit fünf seiner "Mitstreiter" lässt Flano sich für ein schönes Erinnerungsbild ablichten.

Insgesamt gibt es zwölf verschiedene Rassen an Meerschweinchen, von denen ein Großteil in der Mehrzweckhalle Schiltberg vertreten ist. Die Bewertung erfolgt, wie Thomas Brunner, Juror aus der Schweiz, erklärt, "nicht nach Punkten, sondern mit Worten". So gibt es den sogenannten "Standard", in dem die Richtlinien für die Bewertung festgelegt sind. Daran orientieren sich die Richter und vergleichen die Wettkampftiere damit. "Ein perfektes Tier gibt es nicht", so Juror Brunner. "Man versucht immer, sich an den Standard anzunähern, doch man wird ihn nie erreichen."

Meerschweinchen auf dem Laufsteg

Der Modus ist folgender: Alle Tiere werden bewertet, wobei die besten ein bis vier Vertreter jeder Rasse in eine Art Finale einziehen. Hier wird jedes Tier noch einmal bewertet und am Ende der Sieger gekürt. Brunner selbst ist ein alter Hase in Sachen Meerschweinchenzucht. Seit mehreren Jahren ist er als Juror in der Schweiz aktiv und nun zum ersten Mal für den MCB im Einsatz, da dieser keine eigenen Punktrichter hat. "Es ist schön, auch mal für einen anderen Klub aktiv zu sein", freut er sich über die Kooperation ebenso wie Ilse Höfels, die Vorsitzende des MCB, die den Verein im Jahre 2001 ins Leben rief. Sie wollte einen eigenen Verein in der Nähe gründen: "Das hat den Vorteil, dass die lange Anreise zu den Treffen, die man zum Beispiel zum Verein nach Frankfurt hatte, wegfällt." Mittlerweile hat der MCB 30 Mitglieder, die, was Ilse Höfels besonders freut, aus allen Altersklassen stammen. So gibt es eine bunte Mischung von der Schülerin bis hin zum Rentner.

Dieses Jahr ist der MCB zum ersten Mal im Landkreis Aichach-Friedberg zu Gast. Es ist neben einer Schau in Niederbayern, von der letztes Jahr sogar der Bayerische Rundfunk berichtete, die einzige in diesem Jahr.

Es ist zwar viel Arbeit, aber sie lohnt sich

Das liegt daran, dass "eine solche Veranstaltung immer mit viel Aufwand verbunden ist", sagt Frau Höfels. Die Schiltbergerin ist dennoch froh, dass alle, die ihre Leidenschaft für die kleinen Tierchen teilten, mit viel Engagement bei der Sache sind. Sie hoffe, dass man diese Schau in den nächsten Jahren wiederholen könne. Julia Stolzbach und ihr aufgeweckter Flano wären dann sicherlich auch wieder mit von der Partie - bereit zum neuen Fotoshooting.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren