Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. "Mensch gegen Maschine" lockt die Massen

23.06.2009

"Mensch gegen Maschine" lockt die Massen

Kühbach-Großhausen (möd) - Es wurde ein unvergesslicher Tag für die Bulldog- & Oldtimerfreunde Kühbach-Großhausen: An ihrem 5. offiziellen Oldtimertreffen nahmen 50 befreundete Bulldogbegeisterte teil.

Sie kamen schon am frühen Vormittag auf den Hof von Großhausens Dorfwirt Fritz Neumeyer. Die Oldtimerfreunde kamen aus Aresing, Inchenhofen, Unterbernbach, Walchshofen, Radersdorf, Eisingersdorf und Aulzhausen. Nachdem man sich mit Weißwürsten gestärkt hatte, segnete Gefängnispfarrer Norbert Hager die in Reih und Glied aufgestellten alten Bulldogs, deren Alter von 1950 bis 1964 reichte.

Anschließend stellten sich die Oldies zu einer Ausfahrt zusammen, die im Umland natürlich für Aufsehen sorgte. Von Großhausen aus ging es nach Kühbach, von dort über Walchshofen wieder zurück zum Großhausener Dorfwirt, wo sich allmählich die Besucher von überall her einfanden. Einen Parkplatz zu finden, wurde nun schwierig, denn es gab einen Zuschauermagneten, der Hunderte anzog: ein Kräftevergleich zwischen Mensch und Maschine.

Der Modus war ganz einfach: Vom 12-PS-Hanomag aufwärts bis zum 42er Schlüter zogen unterschiedlich viele starke Männer mit dem Seil dagegen, bis das Gefährt stand. Als das große Ziehen begann, setzte zum ungünstigsten Zeitpunkt der Regen ein. Die starken Männer waren nur "bewaffnet" mit Schutzhandschuhen und gutem Schuhwerk. Der 12-PS-Hanomag von Hermann Kramer aus Kühbach war der erste Gegner. Gegen fünf Männer gewann der Bulldog noch, sieben aber brachten ihn zum Stehen. Herbergsvater Fritz Neumeyer trat nun mit seinem 15r Kramer an, den letztendlich neun Männer stoppten.

"Mensch gegen Maschine" lockt die Massen

Erst 18 Männer können 42 Pferdestärken stoppen

Je schwerer die Maschinen wurden, desto mehr flogen die Steine durch den Hof, denn die Traktoren gruben sich förmlich im Boden ein. Zwölf Männer stoppten anschließend einen 19er Eicher, 14 einen 22er Eicher, 15 einen 25er MAN und zum Schluss trat Martin Gasteiger aus Kühbach mit seinem 42er Schlüter gegen die Bulldogfreunde an. Erst 18 starke Männer konnten ihn samt seinen 42 Pferdestärken zum Stehen bringen. Die Zuschauer waren begeistert. Im nächsten Jahr, versicherten die Bulldogfreunde, soll das Ganze wiederholt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren