1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Musik für die Sanierung von Maria Birnbaum

Wallfahrtskirche bei Sielenbach

23.06.2018

Musik für die Sanierung von Maria Birnbaum

Copy%20of%20MARIABIRNBAUM1(1).tif
3 Bilder
Die Sanierung der Außenfassade von Maria Birnbaum bei Sielenbach ist 2010 abgeschlossen worden. Seither strahlt die Wallfahrtskirche wieder weit über das Ecknachtal hinaus. Aber jetzt ist eine umfassende Sanierung des Innenraums dringend notwendig.
Bild: Erich Echter

Innenraum der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum in Sielenbach muss renoviert werden. Kirchenmusiker Rudolf Drexl organisiert und leitet ein großes Konzert im Juli, bei dem Mozarts Waisenhausmesse das Hauptwerk ist.

Sielenbach Die Wallfahrtskirche Maria Birnbaum in Sielenbach ist wie kaum ein anderer Kirchenbau der Region eine Kirche der Menschen, in deren Mitte sie steht. Das Gnadenbild, das in der Wallfahrt verehrt wird, wurde dank des Sielenbacher Dorfhirten Johann Vogl im Jahr 1632 vor der Zerstörung durch die schwedischen Truppen bewahrt. Am Sonntag, 22. Juli, findet ein Benefizkonzert mit vielen Sängern und Musikern zu Gunsten der Wallfahrtskirche statt. Die Einnahmen werden zum Erhalt der Kirche verwendet.

Im Jahr 1803, als die mittlerweile baufällig gewordene Wallfahrtskirche im Zuge der Säkularisation abgebrochen werden sollte, übernahmen die ortsansässigen Bauern, teilweise unter Einsatz ihres gesamten Vermögens, die Baulast und retteten auf diese Weise ein barockes Juwel, das mit seiner außergewöhnlichen Architektur von Konstantin Pader und der reichen Innenausstattung des Stuckateurs Matthias Schmuzer aus der berühmten Wessobrunner Schule zu einem der bekanntesten Wahrzeichen des Wittelsbacher Landes geworden ist. Maria Birnbaum begeht heuer sein 350. Weihejubiläum und ist nun erneut in die Jahre gekommen. Wieder befindet sich die Kirche in einem kritischen Zustand – nicht ganz so dramatisch wie anno 1803, aber dennoch durchaus substanzbedrohend. So musste im Jahr 2005 die Kirche wegen akuter Einsturzgefahr der zentralen Kuppel und des Apostelturms gesperrt werden. Die Erneuerung des Dachstuhls und die Renovierung der Außenfassade zog sich über fünf Jahre hin und verschlang knapp drei Millionen Euro, um deren Finanzierung drei Jahre gerungen werden musste. Die Bevölkerung trug durch großzügige Spenden in erheblichem Umfang dazu bei. Nach außen erstrahlt das Bauwerk nun wieder in neuem Glanz. Im Inneren jedoch sieht es anders aus: Der Kerzenrauch von Generationen hat die Wände mit einer grauen Rußschicht überzogen, der Putz blättert ab, der Stuck bröckelt – eine umfassende Renovierung des Kircheninnenraums ist dringend notwendig.

Wieder ist es ein Sielenbacher, der gemeinsam mit seinen Chören die Initiative zur Erhaltung der Kirche ergreift, die nicht nur vielen Dorfbewohnern, sondern auch vielen anderen Menschen des Wittelsbacher Landes zur spirituellen Heimat geworden ist. Rudolf Drexl, derzeit hauptamtlicher Kirchenmusiker in St. Severin in Garching bei München, organisiert und leitet ein feierliches Benefizkonzert zu Gunsten der Wallfahrtskirche, das am Sonntag, 22. Juli, um 17 Uhr in Maria Birnbaum stattfinden wird. Rund 50 Chorsängerinnen und -sänger, bestehend aus dem Kammerchor der Wallfahrtskirche sowie dem Kirchenchor St. Severin, vier Gesangssolisten (Absolventinnen und Absolventen der Musikhochschulen Würzburg, München und Regensburg), etwa 20 Orchestermusiker (unter anderem Mitglieder der Münchner Symphoniker) sowie der Dirigent selbst verzichten dabei auf jedwedes Honorar.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Hauptwerk des Konzertes in der Wallfahrtskirche erklingt die Waisenhausmesse in c-Moll, KV 139, von Wolfgang Amadeus Mozart, die der damals erst Zwölfjährige für die Einweihung der Waisenhauskirche in Wien – übrigens ebenfalls eine Marienkirche – am 7. Dezember 1768, also vor 250 Jahren, komponiert hat. Dem feierlichen Anlass angemessen schrieb der junge Mozart ein fulminantes, hoch dramatisches Werk mit geradezu opernhaften Zügen. Diese Messe könnte einen Neuanfang für den Kirchenbau markieren, in dem sie zum ersten Mal erklingt.

Wallfahrtsseelsorger Pater Bonifatius Heidel und die Aufführenden hoffen auf eine volle Kirche, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Zusätzliche Spenden für die Kirchenrenovierung sind hoch willkommen. Pater Bonifatius stellt Spendenquittungen dafür aus. Sämtliche Einnahmen des Benefizkonzertes – sowohl aus dem Kartenverkauf als auch aus zusätzlichen Spenden – kommen ausschließlich und in voller Höhe der Innenrenovierung der Wallfahrtskirche Maria Birnbaum zugute. (sbi)

Benefizkonzert Karten gibt es ab sofort für 17 Euro im Vorverkauf entweder direkt bei Pater Bonifatius im Wallfahrtsbüro, Maria Birnbaum Straße 51, in Sielenbach (geöffnet jeweils Dienstag und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr), Telefon 08258/9985230, per Email bonifatius.heidel@gmx.de oder an der Abendkasse.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
MMA_003357(1).jpg
Gemeinderat

Ärger in Pöttmes: Schulbus ist oft zu spät

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen