1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Musikalischer Adventskalender

Konzert

03.12.2014

Musikalischer Adventskalender

„Feliz Navidad“: Chöre und Orchester waren beim Adventskonzert in Obergriesbach in Aktion.
Bild: Musikverein

Der Musikverein Obergriesbach bietet seinem Publikum einige Überraschungen. Eine davon ist noch sehr jung

Wie ein musikalischer Adventskalender war das Adventskonzert des Musikvereins Obergriesbach (MVO). Viele kleine und feine Überraschungen bot die Veranstaltung, da neben dem Blasorchester auch ein Frauenchor, ein Kinderchor und eine Solistin auftraten. Bleibenden Eindruck hinterließ bei vielen Besuchern bereits vor Konzertbeginn der festliche Tischschmuck vom Gartenbauverein und der Programmflyer, der wie ein Adventskalender gestaltet war. Mit Jacob de Haans „Yellow Mountains“ eröffnete das Blasorchester sein Programm und gab mit den harmonischen und festlichen Passagen des Startstücks bereits die Marschrichtung für den Abend vor.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede, in der Vereinschef Bernd Broll die etwa 120 Gäste willkommen hieß und die Hauptakteure des Abends vorstellte, hatte die erst elfjährige Obergriesbacher Solo-Violinistin Eva Maria Wagner ihren ersten großen Auftritt. Mit dem MVO-Orchester im Rücken präsentierte sie Guiseppe Giordanos romantisches „Caro mio ben“ und verzauberte mit ihrem weichen Spiel die Zuhörer. Überraschend für das Publikum war auch das zurückgenommene und begleitende Spiel der Bläser, die sonst einen eher kräftigen Sound an den Tag legen. Vor dem nächsten Programmpunkt trug Gerd Aresin bekannte klassische Texte und Balladen vor, die viele noch aus ihrer Schulzeit kannten.

Nach Goethes „Zauberlehrling“ war es dann so weit: Der Frauenchor „Cantabella“ unter der Leitung von Sandra Tucker hatte mit einem berühmten französischen Weihnachtslied seinen ersten Auftritt. Danach betrat Eva Maria Wagner erneut die Bühne, diesmal mit Jules Massenets „Meditation de ‘Thaïs’“. Souverän im Spiel und fehlerfrei in den Verzierungen ließ sie sich wieder vom Blasorchester begleiten, ein Verdienst auch von Dirigent Joseph Rast, der in mühevoller Arbeit die Musikstücke entsprechend umgeschrieben und neu arrangiert hatte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf die Ballade der Heinzelmännchen, ausdrucksstark von Gerd Aresin vorgetragen, folgte der neu gegründete Kinderchor mit den beliebten Weihnachtsliedern „Alle Jahre wieder“ und „Jingle Bells“. Obwohl die Gruppe bisher nur aus sieben Kindern besteht, war sie lautstark zu hören, da die Kleinen mit vollem Eifer dabei waren. Beim anschließenden „Christmas Pops Trio“ durfte Chorleiterin Sandra Tucker neben ihrem Frauenchor auch das Blasorchester dirigieren. Bei einem Medley bekannter amerikanischer Volkslieder schwang Rast wieder das Zepter. Darauf hatten die Holz- und Blechbläser schon gewartet: Bei Harold L. Walters „Hootenanny“ konnte jedes Register solistisch glänzen und es am Schluss so richtig krachen lassen. Bei „Feliz Navidad“, vorgetragen von beiden Chören und dem Orchester, wurde die Stimmung wieder weihnachtlicher.

Bevor die Musiker zum gemeinsam gesungenen „Macht hoch die Tür“ und einer festlichen Zugabe ansetzten, verabschiedete die Chefin des Gartenbauvereins Walli Freudling das Publikum und kündigte einen weiteren Auftritt des MVO am 7. Dezember um 17 Uhr in der Affinger Kirche an. (AN)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Winter_AN.tif
Aichach-Friedberg

Bahnverkehr: Die Züge werden moderner und leiser

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen