Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Nach wenigen Wochen sind sie "Denkmal-Profi"

Aichach

23.07.2010

Nach wenigen Wochen sind sie "Denkmal-Profi"

Die Schüler bedanken sich bei Hermann und Werner Plöckl. Foto: Nina Probst
Bild: Nina Probst

Zum Abschluss präsentieren Drittklässler der Steub-Schule eine Ausstellung und ein Buch. Sie dürfen sich jetzt "Denkmal-Profis" nennen.

Wochenlang waren in Aichach die insgesamt 80 Schüler der dritten Klassen der Ludwig-Steub-Grundschule auf der Suche nach Denkmälern in ihrer Stadt. Sie beteiligten sich an dem bayernweiten Projekt "Drittklässler und Denkmal".

Schüler lernten viel über alte Gebäude

Mit Hilfe der Architekten Hermann und Werner Plöckl lernten sie viel Interessantes über die alten Gebäude - insbesondere über das Spital - und darüber, wie man sie schützen kann. Am gestrigen Freitag wurde das Projekt abgeschlossen und noch einmal zusammengefasst. Rektorin Silvia Reisenweber freut sich, dass es zu der Zusammenarbeit mit den Architekten gekommen war: "Es ist eine tolle Sache, wenn Experten von außen auf die Schule zukommen." Sie stellte für alle Beteiligten die Ergebnisse des Projekts vor: eine Ausstellung und ein Buch zu allem, was die Schüler erforscht haben. "Die Ausstellung der Schüler steht seit zwei Wochen", erzählt Lehrerin Tanja Binder, als ihre 3a die Fotos und Notizen vorstellt. Lehrerin Eveline Sitzmann hatte den Schülern geholfen, die Präsentation auf die Beine zu stellen. In dem Buch mit den gesammelten Ergebnissen ist ein Maibaum zu sehen. Was es mit dem auf sich hat, erklärt Drittklässler Leo: "Da sind die wichtigsten Denkmäler von Aichach drauf."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unter der Leitung der beiden Architekten haben die Schüler die Denkmäler nicht nur fotografiert und gezeichnet, sondern auch etwas über ihren Schutz gelernt. Aber das war noch lange nicht alles."Der Höhepunkt war sicherlich, als ihr Forscher in der Spitalkirche wart, oder?", fragt Rektorin Reisenweber in die Runde und bekommt ein vielstimmiges "Ja!" zur Antwort.

Architekt freut sich über so viel Interesse

Hermann Plöckl erinnert sich noch genau, als er den Schülern ein Gebäude zeigte, das vor dem Abriss stand. Als sie dann entsetzt gerufen haben "Das darf man doch nicht abreißen", freute sich der Architekt über so viel Interesse. Nachdem die Drittklässler ein Lied zum Denkmalschutz gesungen haben, bedanken sie sich bei den Plöckls, unter anderem "für die einzigartige Aussicht über Aichach", wie ein Drittklässler betonte. Die Klassensprecher bekommen die Urkunden für ihre Klassen überreicht und Werner Plöckl meint abschließend: "Es war wunderbar, euer Interesse zu sehen. Ihr seid jetzt richtige Denkmal-Profis." Insgesamt 15 Schulen in Bayern haben sich beteiligt. (nipr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren