Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Nachfolger für Aichacher Stadtprediger steht fest

Aichach

29.05.2015

Nachfolger für Aichacher Stadtprediger steht fest

Aichach bekommt einen neuen Stadtprediger. Paul Igbo (Bild) verlässt die Aichacher Stadtprediger. Nun steht sein Nachfolger fest.
Bild: Archivfoto: Gerlinde Drexler

Ab September hat Aichach einen neuen Stadtprediger. Er ist im Wittelsbacher Land bereits bekannt.

Aichach Pater Emanuel Ezechiedo aus Nigeria wird ab 1. September neuer Stadtprediger in Aichach. Das gab Stadtpfarrer Herbert Gugler bei der jüngsten Sitzung des Pfarrgemeinderates bekannt.

Ezechiedo wird damit Nachfolger von Stadtprediger Paul Igbo, der wie berichtet als Pfarrer nach Karlshuld (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) geht. Igbo wird am Sonntag, 26. Juli, bei der Abendmesse um 18 Uhr verabschiedet. Pater Emanuel ist derzeit Kaplan in Inchenhofen.

Bauarbeiten an der Kirche Die Arbeiten am Dachstuhl der Stadtpfarrkirche gehen ihrem Ende entgegen. Das berichtete Kirchenpfleger Günter Füllenbach. 2016 beginnt die Turmsanierung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dabei wird die Pfarrei die altersschwachen Stahlglocken durch neue Bronzeglocken ersetzen (wir berichteten). Füllenbach: „Wenn die Spendenfreude der Aichacher groß ist, kann möglicherweise sogar eine kleine sechste Glocke angeschafft werden.“ Nach diesen Arbeiten beginnt die Sanierung des Innenraums im Kirchenschiff.

Renovierung des Pfarrzentrums Das Pfarrzentrum wird schrittweise weiter renoviert. Heuer werden die Herrentoiletten generalsaniert. Das wird etwa 60000 Euro kosten und wird zur Hälfte von der bischöflichen Finanzkammer in Augsburg bezuschusst.

Umbau des Pfarrhauses Auch das Pfarrhaus muss zukunftsfähig gestaltet werden. Hier sollen in Zukunft genügend Räume für die Pfarreiengemeinschaftsverwaltung vorhanden sein. Füllenbach bezeichnete auf Nachfrage unserer Zeitung die bisherigen Pläne als „nicht zufriedenstellend“. Nach bisherigem Stand sollte Gugler nach dem Umbau des Pfarrhauses wieder dort einziehen. Derzeit wohnt er im Stadtpredigerhaus.

Doch Füllenbach zufolge wäre ein Anbau an das Pfarrhaus nötig, um sowohl die Verwaltungsräume als auch die Pfarrwohnung unterzubringen. Ein solcher Anbau wäre aber „in jeder Beziehung problematisch“. Daher denkt die Stadtpfarrei in enger Abstimmung mit dem Bistum über eine andere Idee nach.

Demnach könnte das ganze Pfarrhaus laut Füllenbach zu einem „pfarrlichen Verwaltungszentrum“ werden. Im Dachgeschoss könnte künftig der Stadtprediger wohnen. Das bisherige Stadtpredigerhaus, das sich ohnehin in kirchlichem Besitz befindet, bliebe dauerhaft das Wohnhaus des Stadtpfarrers. Der Vorteil: Dabei würde Füllenbach zufolge sogar Geld gespart, weil man nicht so massiv umbauen müsste.

Arbeit des Pfarrgemeinderats „Wie kann die künftige Arbeit des Pfarrgemeinderats aussehen?“ fragte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Rupert Jung. Matthias Hartung hielt dazu ein Referat und die Ratsmitglieder werden sich Gedanken darüber machen.

Diverse Termine Zu Fronleichnam am Donnerstag, 4. Juni, gibt es dieses Jahr einen vierten Altar vor dem Oberen Tor. Diesen gestalten die Pfadfinder. Das Pfarrfest findet am Sonntag, 20. September, statt. Nach dem Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche feiert die Gemeinde im Pfarrzentrum St. Michael. Der Pfarrgemeinderat will sich zum ersten Mal mit einem Stand auf den Mittelalterlichen Markttagen in Aichach vom 11. bis 13. September beteiligen. Interessenten melden sich im Pfarrbüro unter Telefon 08251/7086. (pja/nsi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren