1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Nachts auf den Turm der Aichacher Stadtpfarrkirche

Museumsnacht

09.10.2019

Nachts auf den Turm der Aichacher Stadtpfarrkirche

Kunstnacht
2 Bilder
Erstmals gibt es bei der Museumsnacht zwei Führungen auf den Turm der Aichacher Stadtpfarrkirche. Diese wurde bei der Kunstnacht farbenfroh beleuchtet.
Bild: Erich Echter

Die Aichacher Museen öffnen nachts ihre Tore. Erstmals gibt es einen zentralen Infostand und Kinderangebote. Eine Tür ist nur in dieser Nacht geöffnet.

Nachts im Museum – das ist nicht nur der Titel eines Hollywood-Films, sondern in Aichach tatsächlich möglich. Bei der Museumsnacht am Samstag, 12. Oktober, stehen Museen und Sehenswürdigkeiten im Mittelpunkt.

Von 19 Uhr bis Mitternacht können Besucher kostenlos Museen und Ausstellungen besichtigen und ein Rahmenprogramm mit Lesungen, Musik und Führungen genießen. Bunte Lichtinstallationen zaubern eine besondere Atmosphäre. Erstmals gibt es bei der Museumsnacht einen zentralen Infostand am Eichenhain am Tandlmarkt und Angebote für Kinder. Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Besucher von Station zu Station. Der Eintritt ist frei.

Rathaus (Stadtplatz 48) Im Rathaus ist die Ausstellung „Großes Wasser, Tiefe Wolken“ des Berliner Künstlers Wolfgang Lugmair zu sehen. Seine Ölbilder strahlen Ruhe aus und treten dem Betrachter nicht mit schreienden Farben entgegen. Lugmair verwendet die dezenten Töne. Die Ausstellung im Rathaus ist bis 14. November zu sehen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Haus der Senioren (Hinterm Turm 4) Eine Ausstellung der Mal- und Handarbeitsgruppe lädt zu einem Hausrundgang ein. Außerdem werden ungarische Tänze unter Leitung von Therese Isele-Juraske aufgeführt (19.30 und 21 Uhr).

200 farbenfrohe Bilder entdecken

Köglturm (Hinterm Turm 4) Die Künstlergruppe Farbenfroh zeigt über 200 Bilder unter dem Titel „Unsere Bunte Welt“. Die sechs Hobby-Künstlerinnen Agnes Anderschitz, Verena Beck, Heidi Forster, Anni Huber, Edeltraud Izquierdo und Brigitte Nayda haben sich vor 21 Jahren bei einem Malkurs der Volkshochschule kennengelernt.

Stadtmuseum und -archiv (Schulstraße 2) Die Sonderausstellung „fühlmal“ ist die Nachfolgeausstellung der „Augenspiele“, die vergangenes Jahr in Aichach zu sehen war. Auch diesmal geht es um das Spiel mit den Sinnen, speziell dem Tasten und Fühlen. Höhepunkt ist ein schiefes Zimmer, in dem der Gleichgewichtssinn auf eine harte Probe gestellt wird.

Außerdem gibt es Führungen durch das Stadtmuseum, unter anderem geht es dabei um die Stadtheiligen Vitus und Sebastian, den Aichacher Bauernschrank und das Bier in Aichach. Um 21 Uhr bietet Stadtarchivar Christoph Lang die Führung „Verborgene Schätze“ im Stadtarchiv an.

Historische Holzleiter besichtigen

Feuerwehrmuseum (Freisinger Str. 112) Im Feuerwehrmuseum ist ein Rundgang durch die Geschichte des Löschwesens in Aichach zu sehen. Dargestellt werden verschiedene Zeitepochen von der Jahrhundertwende bis zur jüngeren Vergangenheit der Aichacher Feuerwehr. Außerdem können die Fahrzeughalle und eine historische Holzleiter besichtigt werden.

SanDepot (Donauwörther Str. 36) Der Kunstverein Aichach zeigt Werke anlässlich des 26. Kunstpreises. Jeder Besucher kann seine Stimme für den Publikumspreis abgeben. Außerdem führt das Aichacher Volkstheater um 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr das Theaterstück „Der Revisor inkognito – Osip erzählt“ auf.

Vollzugsmuseum (Theodor-Heuss-Str. 42) Exklusiv für die Museumsnacht gibt das Vollzugsmuseum einen Einblick in die über einhundertjährige Geschichte der Justizvollzugsanstalt und zeigt, wie die inhaftierten weiblichen Strafgefangenen früher und heute leben. Besonders die Exponate aus alten Zeiten und ein Haftraum neuerer Generation sind von großem Interesse.

Sisi-Schloss (Klausenweg 1, Unterwittelsbach) Kaiserin Elisabeth war berühmt für ihre Wespentaille, die sie sich durch Sport und diszipliniertes Essen erhielt. Dennoch war sie der feinen Küche am Wiener Hof nicht abgeneigt. Kostbares Porzellan, edle Gläser und aufwendige Bestecke durften an der kaiser-königlichen Tafel ebenso wenig fehlen wie den Anlässen angepasste Garderoben. Einen Einblick in die höfische Tischkultur gibt die Ausstellung „Imperiale Kostbarkeiten. Kaiserin Elisabeth zwischen Diät und Gaumenfreuden“. Kastellanin Brigitte Neumaier gibt um 20, 21 und um 22 Uhr eine kurze Einführung.

Tafeln zur Apokalypse des Johannes

Apokalypse Museum (Zeller Str. 9, Sulzbach) „Die geheime Offenbarung des Johannes“ heißt die Ausstellung mit 64 Glasfenstertafeln und 64 Silberoxyd-Reliefs des Künstlers Adolf Ziegler. Sie setzen sich mit der Apokalypse des Johannes auseinander. Das Museum ist in einem renovierten Bauernhaus aus dem Jahr 1840 untergebracht.

Kirchturmführungen (Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt) Mesner Martin Ruhland bietet erstmals zur Museumsnacht zwei Führungen auf den Kirchturm an. Dabei können auch die neuen Glocken besichtigt werden. Pro Gruppe sind maximal zwölf Personen möglich. Treffpunkt ist um 19 und 20.30 Uhr am Haupteingang.

Alle weiteren Infos zur Museumsnacht

Musikalisches Rahmenprogramm An den verschiedenen Ausstellungsorten der Museumsnacht gestaltet die städtische Musikschule Aichach ein musikalisches Rahmenprogramm. Im Köglturm erklingt von 19 bis 21 Uhr Veeh-Harfenmusik. Außerdem sind von der Musikschule unter anderem Querflöten, Trompeten, Gitarren, Streicher, Klarinetten und Saxofon zu hören. Im Haus der Senioren spielen die „Oldies“.

Infohütte am Eichenhain Erstmals gibt es bei der Museumsnacht einen zentralen Infostand. In der Hütte am Eichenhain am Tandlmarkt bekommen Besucher nicht nur alle Informationen rund um die Museumsnacht, auch die Museumspässe sind dort erhältlich. Auch wird über die bayerische Landesausstellung „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ informiert, die 2020 in Aichach und Friedberg stattfindet. Wegen der Umbauarbeiten am alten Feuerwehrhaus für die Landesausstellung schlagen am Eichenhain auch die Freunde des Mittelalters ihr Lager auf. Besucher können sich dort mit Getränken versorgen und am Lagerfeuer aufwärmen.

Kinderangebote Für die Kinder gibt es an mehreren Stationen spezielle Angebote. Bei der Feuerwehr können sie Schlüsselanhänger bemalen und ein Feuerwehrauto basteln. Im Sisi-Schloss geht es um die Lieblingsgerichte der Kinder. In der Info-Hütte am Eichenhain gibt es eine Murmelbahn, Aichi-Malvorlagen und auch Maskottchen Aichi schaut vorbei. Nachtwächter Franz Gutmann bietet für Familien eine etwa einstündige Führung um 17.30 Uhr an.

Nachtwächterführung Nachtwächter Franz Gutmann führt zu mittelalterlichen Schauplätzen der Stadt. Start und Ziel ist der Eichenhain am Tandlmarkt. Die Führungen starten um 19.15 und 21.15 Uhr und dauern rund 90 Minuten.

Museumsrallye Wer mindestens fünf Ausstellungsorte besucht und jeweils eine Frage dazu beantworten kann, erhält einen Stempel in seinem Museumspass und hat die Chance auf attraktive Gewinne. Die Gewinner der Museumsrallye werden nach der Museumsnacht ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Es gibt Gutscheine für den Kunst-Antik-Markt, den Christkindlmarkt, fürs Kino und AGA-City-Schecks.

Shuttlebus Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Besucher von Station zu Station. Die Busse fahren von 19 bis 0.30 Uhr circa alle 30 Minuten. Zentraler Umsteigeplatz ist der Eichenhain am Tandlmarkt.

Linie 1: Eichenhain - Neubauer-Kreuzung - Sisi-Schloss - Neue Feuerwehr - JVA - Eichenhain; Linie 2: Eichenhain - San Depot - Apokalypse Museum - Eichenhain.

Telefonische Informationen Infobüro der Stadt Aichach 08251/902-0.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren