Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Neues Buch zeigt  das Wittelsbacher Land auf 120 Seiten

Veröffentlichung

24.10.2016

Neues Buch zeigt  das Wittelsbacher Land auf 120 Seiten

Die ersten Exemplare überreichte (von links) Landrat Klaus Metzger an die drei Mitautoren Professor Thomas Schwartz, Janina Schmaus und Gerd Meyer, hier mit Rainer Wendorff vom Neomedia-Verlag.
4 Bilder
Die ersten Exemplare überreichte (von links) Landrat Klaus Metzger an die drei Mitautoren Professor Thomas Schwartz, Janina Schmaus und Gerd Meyer, hier mit Rainer Wendorff vom Neomedia-Verlag.
Bild: Erich Echter

Der Landkreis präsentiert sich auf neu. 30 Autoren – vom Schlossherrn bis zum Model – geben dem Werk mit  Erzählungen und Erlebnissen eine persönliche Note.

Ein Schlossherr, eine Mundartdichterin, ein Weihbischof, ein Motorradweltmeister, eine Olympiasiegerin, ein Model, eine Fernsehredakteurin und eine Musical-Darstellerin: Ganz unterschiedliche Persönlichkeiten sind in dem neuen Landkreisbuch des Wittelsbacher Landes vereint. Sie stammen aus dem Wittelsbacher Land oder pflegen enge Verbindungen dazu. Das Buch wurde am Freitagabend bei einem Festakt im Aichacher Kreisgut vorgestellt.

Zum Festakt hatte Landrat Klaus Metzger alle, die sich zum Beispiel in den Büchereien im Landkreis für Wort und Schrift sowie in den Archiven für das Gedächtnis des Landkreises engagieren, ins Kreuzgratgewölbe eingeladen. Der Landrat wollte ihnen nicht nur für ihr Engagement danken, sondern auch das neue Landkreisbuch vorstellen. Metzger betonte: „Wir haben uns heuer an was Neues herangewagt.“ In dem 120-seitigen Werk mit dem Titel „Landkreis Aichach-Friedberg – ganz persönlich“ kommen unterschiedlichste Persönlichkeiten zu Wort. „Herausgekommen ist eine wahre Liebeserklärung in das Wittelsbacher Land“, so Metzger.

Zu Wort kommen zum Beispiel Marian Freiherr von Gravenreuth, der von seiner Kindheit in der Nachkriegszeit in Affing erzählt. Er schreibt, wie er die Vertriebenen erlebte und beschreibt das sanfte Hügelland um Affing mit seinen Menschen. Professor Peter Zerle aus Schmiechen ist sich sogar sicher, dass das Wittelsbacher Land mit dem Lechrain ein „Trumm vom Paradies“ ist, wie er in seinem Aufsatz schreibt.

Klaus Wolf, Professor für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der früheren Neuzeit und Sohn der früheren Aichacher Stadträtin Sieglinde Wolf, schreibt über seine Verbundenheit mit Aichach, dem dort geborenen Reiseschriftsteller Ludwig Steub und der Stammburg der Wittelsbacher, die er mit einer Wolfschen Familienanekdote verbindet: Seine Großmutter hat als Schulkind König Ludwig III. zugewunken, als dieser Oberwittelsbach besuchte.

Insgesamt schreiben 30 Autoren über persönliche Erlebnisse, Eindrücke und geschichtliche Begebenheiten. Unter den Schreibern sind Altlandrat Theodor Körner, Weihbischof Anton Losinger, der Schiltberger Kreisheimatpfleger Michael Schmidberger, Ludwiga Freifrau von Hermann aus Schorn, Professor Willi Liebhard aus Altomünster und Kreisheimatpfleger Hubert Raab aus Friedberg. Drei der Autoren – Schauspieler und Sprecher Gerd Meyer, der katholische Pfarrer und Professor Thomas Schwartz und die Musicaldarstellerin Janina Schmaus aus Obergriesbach – gestalteten den Festakt im Kreisgut gut, für den das Mitarbeiterteam des Landrats mit Rebecca Utz an der Spitze ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt hatte.

Thomas Schwartz, den Metzger als Mann des Wortes und gewaltigen Prediger ankündigte, erzählte, warum Jesus die Händler aus dem Tempel warf, wie es im Markusevangelium steht. Schuld sei ein Feigenbaum ohne Früchte gewesen, was den Herrn in schlechte Laune versetzt habe. Auch vom biblischen Reinheitsgebot sprach Schwartz.

Exzellente musikalische Einlagen gab es von Janina Schmaus zu hören. Für „Diamonds are a girl‘s best friend“, „Think of me“ (Phantom der Oper) und „Son of a preacher man“ erntete sie viel Applaus.

Als Einer aus dem Norden und im Wittelsbacher Land Gestrandeter outete sich Gerd Meyer. Im Buch hat sich der gebürtige Flensburger mit einem Gedicht verewigt, in dem es heißt: „Im Wittelsbacher Land erlebt man immer noch zu jeder Zeit – die altbayerische Herzlichkeit!“

Bei der offiziellen Präsentation des Buchs erhielt Landrat Metzger das erste Exemplar. Rainer Wendorff, Verleger und Geschäftsführer des neomediaVerlags, bezeichnete das Werk als gelungen und der Liebe zur Heimat gewidmet. 16 Monate habe man an dem Buch gearbeitet. Rainer Wendorff lobte Wolfgang Müller, Pressesprecher des Landratsamtes, für die perfekte Koordination zwischen Verlag, Autoren und Fotografen. Gedruckt wurden die 2500 Bücher vom Aichacher Verlagshaus Mayer und Söhne.

Altlandrat Theodor Körner befand nach einem prüfenden Blick: „Das Werk ist gelungen.“ Metzger dankte besonders den Unternehmen und Kommunen, die das Projekt mit „Beitrag und Betrag“ unterstützten.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Trio Tzigane.

Bezug Erhältlich ist das Landkreisbuch im Buchhandel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren