1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Neues Zentrum für Dorfkern

Sitzung II

20.12.2019

Neues Zentrum für Dorfkern

In Todtenweis steht die Dorferneuerung an. In diesem Zuge könnte auch das Ortszentrum neu gestaltet werden. Der Zeitpunkt ist allerdings noch offen.

Wann und in welcher Form ist derzeit allerdings noch unklar. Beim geplanten Dorfladen für Todtenweis gibt es noch nichts Neues

Das Zentrum von Todtenweis wird umgestaltet. Wann und in welcher Form – diese Fragen werden erst zu einem späteren Zeitpunkt geklärt. Es scheint aber durchaus denkbar, dass diese Maßnahme im Zug der Dorferneuerung umgesetzt wird. Darüber informierte Bauoberrat Andreas Pardun vom Amt für Ländliche Entwicklung in Krumbach den Gemeinderat. Aktuell liegt noch kein Ergebnis der Machbarkeitsstudie über einen Dorfladen vor; der Auftrag war an die new way GmbH gegangen. Es wurde bereits ein Vitalitätscheck 2.0 gemacht, in dem die Grundlagen ermittelt wurden. Nun sind noch einige Vorarbeiten zu erledigen, etwa ein Gestaltungskonzept für die Ortsmitte von Todtenweis, für den Bereich Rathaus sowie das Freizeit- und Sportgelände und die St.-Afra-Straße. Ein Energie- und Wärmekonzept sei erforderlich sowie ein Nutzungskonzept für den Fall, dass ein Mehrzweckhaus gewünscht wird. Und nicht zuletzt müsse man sich, so Pardun, auch Gedanken über die Finanzen machen. Er riet dazu, erst einmal die Kommunalwahlen im März abzuwarten. Eine einfache Dorferneuerung würde schnell über die Bühne gehen, bei einer umfangreichen könne man durchaus mit zehn Jahren rechnen. Dann stellte der Referent klar: „Es wird niemand enteignet.“ Für Baumaßnahmen könne man Fördermittel in einer Höhe von rund zwei Dritteln erwarten. Auch für private Vorhaben seien Gelder vorhanden; allerdings müssen stets die jeweiligen Vorgaben erfüllt werden.

Die Rechtsaufsicht im Landratsamt in Aichach hat den Todtenweiser Nachtragsetat genehmigt. Somit kann eine weitere Kreditaufnahme in einer Höhe von 390000 Euro erfolgen, die einstimmig abgesegnet wurde. Die Laufzeit beträgt zehn Jahre, die Zinsbindung fünf Jahre und der Zinssatz liegt bei 0,1 Prozent jährlich. Dieses Angebot hatte die DZ Hyp abgegeben. Kämmerin Georgia von Kobyletzki plädierte dafür, den Kredit nach fünf Jahren zu tilgen: „Wir gehen davon aus, dass in vier Jahren das tiefe Tal beendet ist.“ (jeb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren