Newsticker
Nato startet Aufnahmeverfahren für Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Aichach
  3. Nr. 78: Christina Weber

Nr. 78
12.11.2015

Christina Weber

Hängepartie. Tusche, Papier gerissen, Collage auf Glas. 83 x 13 cm. 300 Euro
2 Bilder
Hängepartie. Tusche, Papier gerissen, Collage auf Glas. 83 x 13 cm. 300 Euro
Foto: Michael Hochgemuth

Von der Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit

Die erst kürzlich zu Ende gegangene Ausstellung „Grotesk“ im Foyer des Rathauses Gersthofen steht beispielhaft für den Anspruch, den Künstlerin Christina Weber (geb. 1958) sowohl in ihren zwei- wie in dreidimensionalen Arbeiten verfolgt. Sie thematisiert nicht unbedingt Missstände, aber Missverhältnisse, will zum Nachdenken anregen. Transparenz für das, was sie in dieser Welt grotesk findet, erreicht sie mit den von ihr bevorzugten Materialien Glas, Ton, Kunststoff oder Papiermaschee. Und obendrein blitzt durch ihre Bilder und Objekte hintergründiger, bitterböser Witz.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.