1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Nur wenige Autofahrer tappen in Aichacher Radarfallen

Zwischenbilanz

06.07.2018

Nur wenige Autofahrer tappen in Aichacher Radarfallen

Vor drei Monaten begann in Aichach die Verkehrsüberwachung. Der erste Blitzer wurde an der Donauwörther Straße aufgestellt (siehe Archivbild). Dort wurde auch der bisherige „Rekordhalter“ erwischt.
Bild: Archivfoto: Sebastian Richly

Seit drei Monaten blitzt ein Unternehmen im Auftrag der Stadt. Weniger als vier Prozent der Fahrer waren zu schnell. Vor einer Grundschule jedoch jeder Zweite.

Manche haben es einfach sehr eilig. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein Autofahrer mit 99 Stundenkilometern durch die Donauwörther Straße in Aichach heizt, obwohl hier Tempo 50 gilt. Im Moment hält er – oder sie – damit den Geschwindigkeitsrekord in den Aufzeichnungen der kommunalen Verkehrsüberwachung in Aichach. Aber das kann sich bald ändern. Denn bis jetzt liegen der Stadt lediglich die ersten Zahlen vor. Und die lassen eher vermuten, dass die meisten Aichacher Autofahrer sich an die Tempolimits halten oder zumindest rechtzeitig vor dem Messgerät bremsen. Seit genau drei Monaten werden die Autofahrer rund um Aichach und seine Stadtteile verstärkt überwacht. Das Projekt ist zunächst auf ein Jahr befristet. 70000 Euro stehen dafür im Haushalt bereit.

Geblitzt wird an insgesamt 30 Stellen

In der Donauwörther Straße hatte die Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft am 6. April den ersten kommunalen Blitzer aufgestellt. Das Unternehmen überwacht den Verkehr nun seit drei Monaten im Auftrag der Stadt an insgesamt 30 Messstellen, die Kommune und Polizei gemeinsam ausgewählt hatten. Maximal 40 Stunden in der Woche stehen seither zusätzliche Blitzer in Aichach. Pro Monat werden etwa 15 verschiedene Messpunkte angefahren. Kontrolliert wird hauptsächlich vor öffentlichen Gebäuden und Schulen oder an viel befahrenen Ortsdurchfahrten mit Durchgangsverkehr. Auch an den Ortszufahrten stehen Radarmessgeräte. Noch wartet die Stadt auf aktuelle Zahlen aus Mindelheim. Dort werden die Bußgeldbescheide ausgestellt und verschickt.

Von den 4037 Autos, die an den ersten sieben vollständig ausgewerteten Messstellen in Aichach vorbeigefahren sind, waren 144 zu schnell. Ordnungsamtsleiter Manfred Listl hat sich die Zahlen schon genauer angeschaut: „Das sind 3,6 Prozent“, rechnet er vor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In Ecknach waren besonders viele Autofahrer zu schnell

Deutlich zügiger sind die Autofahrer hingegen in der 30er Zone vor der Schule im Stadtteil Ecknach unterwegs: Etwa jeder Zweite, der während der Messung vorbeifuhr, ist hier in die Radarfalle getappt. 27 Autofahrer waren bis zu zehn Stundenkilometer zu schnell, bei 24 Autofahrern waren es bis zu 15 Stundenkilometer. Fünf Fahrer ließen sich mit einer Geschwindigkeit zwischen 46 und 50 Stundenkilometer erwischen, bei zwei Fahrern stand das Tachometer zwischen 51 und 55.

In der 30er-Zone vor der Grundschule Aichach-Nord in der Mozartstraße waren knapp über fünf Prozent der vorbeikommenden Autofahrer zu schnell, in der Münchener Straße gaben fast drei Prozent der gemessenen Autofahrer zu viel Gas. Bei allen anderen Messpunkten war weniger als ein Prozent der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Anwohner bitten um Radarfalle in ihrem Ort

Manfred Listl berichtet, dass immer wieder Anwohner im Ordnungsamt anrufen, die eine Radarfalle in ihrer Straße aufstellen lassen wollen. „Das ist schon ein Zeichen dafür, dass die Verkehrsüberwachung viele Befürworter hat“, findet er. Auch Manfred Listl selbst hält das Projekt für sinnvoll, weil es grundsätzlich die Verkehrssicherheit erhöhe, gerade auch für jüngere oder schwächere Verkehrsteilnehmer. Ob es nacheinem Jahr weitergeführt werden soll, könne er derzeit noch nicht sagen. Darüber wird letztendlich der Stadtrat entscheiden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20m.f._Genehm._IM_TEAM_GmbH.tif
Veranstaltung

Alles für den Garten und fürs Haus

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket