Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Pöttmes: Es bleibt bei zwei Kandidaten fürs Bürgermeisteramt

Kommunalwahl 2020

14.11.2019

Pöttmes: Es bleibt bei zwei Kandidaten fürs Bürgermeisteramt

Noch führt Bürgermeister Franz Schindele (Bürgerblock) im Pöttmeser Rathaus die Geschäfte. Er tritt bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr an. Zwei Kandidaten bewerben sich um seine Nachfolge.
3 Bilder
Noch führt Bürgermeister Franz Schindele (Bürgerblock) im Pöttmeser Rathaus die Geschäfte. Er tritt bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr an. Zwei Kandidaten bewerben sich um seine Nachfolge.
Foto: Erich Echter (Archiv)

Plus In Pöttmes wird es bei der Kommunalwahl zwei Bürgermeisterkandidaten geben: Manfred Graser (Bürgerblock) und Mirko Ketz (CSU). Ein Dritter ist nicht zu erwarten.

Die Menschen im Markt Pöttmes haben im März 2020 die Wahl zwischen zwei Bürgermeisterkandidaten: Manfred Graser (Bürgerblock) und Mirko Ketz (CSU). Amtsinhaber Franz Schindele (Bürgerblock) tritt, wie berichtet, nach zwei Amtszeiten nicht mehr an.

Der 52-jährige Graser, der bis 1992 in Handzell lebte und seitdem in Pöttmes wohnt, hatte seine Kandidatur im April erklärt.

Der 45-jährige Ketz, gebürtiger Dresdner und seit 2001 in Echsheim zu Hause, folgte im September. Während die CSU ihren Bürgermeisterkandidaten im September nominierte, steht Grasers Nominierung noch aus. Als Termin ist der 28. November vorgesehen. Die CWG, die dritte Fraktion im Pöttmeser Marktgemeinderat, wird keinen Bürgermeisterkandidaten stellen. Das erklärte Fraktionssprecher Erich Poisl auf Anfrage.

CWG will starke Opposition werden

Poisl sagte: „Wir wollen eine starke Opposition werden.“ Derzeit ist die CWG mit sechs Mitgliedern im Gemeinderat vertreten. Poisl hofft, dass die CWG nach der Wahl bei der Besetzung der stellvertretenden Bürgermeister zum Zug kommt. Vor fünf Jahren ging sie dabei erneut leer aus. Die Posten gingen an Sissi Veit-Wiedemann von der CSU und Thomas Huber vom Bürgerblock, dem mit Franz Schindele auch der Rathauschef angehört.

Nicht nur auf dem Chefsessel im Rathaus wird es einen Wechsel geben. Auch im Gemeinderat stehen einige Änderungen bevor. Beim Bürgerblock, der derzeit mit sieben Mitgliedern im Gemeinderat vertreten ist, kandidieren nach Angaben von Fraktionssprecher Manfred Graser zweinicht mehr für eine weitere Amtszeit: Barbara Pawel und Helmut Schenke. Alle anderen stellen sich wohl wieder zur Wahl.

Manfred Graser, 52, will bei der Kommunalwahl 2020 für das Amt des Pöttmeser Bürgermeisters kandidieren.
Foto: Nicole Simüller (Archiv)

Bürgerblock nominiert am 28. November

Zur Freude Grasers hat der Bürgerblock seine Gemeinderatskandidaten beisammen. Sie sowie Graser als Bürgermeisterkandidat sollen am 28. November nominiert werden. Danach werde mit den Ratskandidaten über Wahlkampfaktionen gesprochen. Schon im April hatte Graser dafür plädiert, statt Wahlkampf vielmehr Wahlwerbung zu betreiben.

Diesem Bestreben schließt sich CSU-Fraktionssprecher Mirko Ketz an. Der Wahlkampf müsse so laufen, „dass man sich auch danach noch in die Augen schauen kann“. In Pöttmes stünden große Aufgaben an. Dafür brauche es einen funktionierenden Gemeinderat. Ketz betont: „Man muss mit den meisten, die jetzt am Wahlkampf beteiligt sind, in den nächsten sechs Jahren zusammenarbeiten. Da ist es wichtig, dass man sich auch nach der Wahl gut versteht.“

Mirko Ketz, 45, tritt bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeisterkandidat in Pöttmes an.
Foto: Nicole Simüller (Archiv)

CSU nominiert Ratskandidaten am 25. November

Zwei der sechs amtierenden Ratsmitglieder der CSU werden dem neuen Gremium nicht mehr angehören: Heinz Schrammel, bis Mai 2017 Fraktionssprecher, und Margarete Felbier haben Ketz zufolge erklärt, nicht mehr anzutreten. Alle anderen stellen sich wieder zur Wahl. Die Kandidatenliste sei bereits voll, verkündet Ketz. Die Nominierungsversammlung ist am 25. November geplant. Dann soll auch das Programm verabschiedet werden, das zuvor mit den Gemeinderatskandidaten besprochen werden soll.

Bereits am Wochenende ist bei der CWG eine Sitzung geplant, bei der sie ihre Ziele für die nächste Amtsperiode konkretisieren will. Dabei sollen die Gemeinderatskandidaten eingebunden werden. Von den amtierenden Ratsmitgliedern stellen sich Poisl zufolge alle wieder zur Wahl. Derzeit sei die CWG dabei, ihre Kandidatenliste zu vervollständigen. Er sei optimistisch, dass die CWG bei der Wahl eine Liste mit 20 Personen vorzuweisen habe. Voraussichtlich in der ersten Dezemberwoche werden die CWG-Gemeinderatskandidaten nominiert.

Wolfgang Baierl will auf Liste des Bürgerblocks antreten

Wolfgang Baierl, der im Oktober 2018 aus der CSU-Fraktion austrat, gehört dem Gemeinderat seitdem als Fraktionsloser an. Er möchte bei der Kommunalwahl auf der Liste des Bürgerblocks antreten, wie er auf Nachfrage unserer Redaktion bekundete – allerdings als Parteiloser, wie er betont.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren