Newsticker

Massive Kontaktbeschränkungen sollen ab 2. November gelten
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Politik und Medien im Spannungsfeld

Ländliches Seminar

02.02.2016

Politik und Medien im Spannungsfeld

Früherer Moderator und Abgeordneter Dorow über „Opfer der Medien“

Gut besucht war auch der letzte Abend des Ländlichen Seminars der Katholischen Landvolkgemeinschaft im Dekanat Aichach mit dem KLB-Bildungswerk Augsburg im Gasthof zur Post in Gundelsdorf mit dem Landsberger Landtagsabgeordneten Alex Dorow. Das sicherlich provokante Thema „Opfer der Medien“ gab nach dem Einführungsreferat des Politikers Dorow Anlass zur Diskussion. KLB-Vorsitzender Jakob Riedlberger war es dabei gelungen, einen Politiker als Referenten zu finden, der als langjähriger Mitarbeiter des BR beide Seiten zu beleuchten wusste, ohne sich deutlich auf eine Seite zu schlagen.

Alex Dorow war selbst von 1988 bis 2012 beim BR tätig und zuletzt Rundschau-Moderator. 2012 wechselte er die Fronten und sitzt seither im Bayerischen Landtag, ist dort Mitglied des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten und für Wissenschaft und Kunst. Weiter ist er Gründer eines Projektes „1000 Plus“ für in Not geratene Mütter. In mehreren Einrichtungen werde es den Müttern ermöglicht, ihre Kinder zur Welt zu bringen und ihre Ausbildung abzuschließen, so Dorow.

Die Macht der Medien in der Gesellschaft sei heute enorm, so der Referent. Politik und Medien stünden dabei im permanenten Spannungsfeld. Dass es dabei manchmal auch Opfer der Medien gebe, sei nicht ganz von der Hand zu weisen, sagte der Politiker. Er selbst halte die eigene Familie von der Öffentlichkeit fern. Medien und Politik brauchten jedoch einander, sagte Dorow. Eine freie Presse sei unverzichtbar, gleichwohl ergebe sich durch die überragende Bedeutung der Medien auch eine große Verantwortung. Die Mediendemokratie habe nicht zuletzt einen großen Einfluss auf die Politik und trage zur politischen Bildung bei. Insgesamt war Dorow der Ansicht: „Wir haben eine Medienlandschaft, die sich sehen lassen kann.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine große Flut von Informationen, insbesondere auch über die neuen Medien und soziale Netzwerke, mit einer enormen Taktverdichtung würde auch Schattenseiten mit sich bringen, sagte Dorow. Schnelligkeit gehe oft zulasten der Qualität der Nachrichten. So bestehe die Gefahr, Opferrollen zu produzieren. Grundsätzlich müsse sich aber keiner eine Opferrolle aufdrängen lassen. Der Politiker riet zu keinem sinnlosen Kräftemessen der Politik mit den Medien.

Auch in der gegenwärtigen Flüchtlingskrise riet Dorow zur Sachlichkeit und verantwortungsvoller offener Berichterstattung. Eine große Aufgabe hätten hier die Medien auch darin, eine Radikalisierung der Bevölkerung nicht zu befeuern und gleichzeitig die Sorgen der Menschen ernst zu nehmen, so Dorow. (jri)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren