Newsticker

Erneut mehr als 11.000 neue Corona-Fälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Quer durch den „Jazzkräutergarten“

Konzert

30.03.2015

Quer durch den „Jazzkräutergarten“

Das Starbugs-Trio wurde für das Konzert in der Wandelbar zum Quartett: (von links) Michael Gerle (Gitarre), Bernhard Funk (Kontrabass), Kilian Bühler (Schlagzeug) und Alex Schmidt (Saxofon).
Bild: Melanie Nießl

Das Starbugs-Trio begeistert als Quartett in der Aichacher Wandelbar

Beschwingt war der Freitagabend in der Aichacher Wandelbar. Das Starbugs-Trio, das an diesem Abend zum Quartett wurde, gab zwei Stunden lang Jazz zum Besten.

Treue Besucher der Jazzveranstaltungen in der Wandelbar haben sicher zwei Musiker des Trios in sehr guter Erinnerung: Michael Gerle an der Gitarre und Bernhard Funk am Kontrabass stehen auch oft bei den Jamsessions mit Arnold Fritscher auf der Bühne. Doch an diesem Abend war Fritscher unter den Zuhörern.

Mit einem Schlagzeuger (Kilian Bühler), einem Gitarristen und einem Kontrabassisten fehlt dem Trio aber immer wieder ein Saxofonist. An diesem Abend bekam es mit diesem Instrument Verstärkung von Alex Schmidt.

Nach gut über einer Stunde mit angenehmen Klängen gönnten sich die vier Musiker eine Pause. Von den gut 50 Besuchern gab es viel Applaus. Michael Gerle freute sich über die gute Resonanz: „Es ist schön, dass so viele Leute da sind und auch, dass die Leute bereit sind, nach einem Solo zu klatschen.“ Auch Schlagzeuger Kilian Bühler und Saxofonist Alex Schmidt waren sichtlich begeistert auf der Bühne in Aktion.

Zu hören war Musik aus dem „Great American Songbook“ in ganz eigenen Interpretationen. Doch nicht nur moderne Stücke wurden gespielt, auch Songs aus den 30er- und 40er-Jahren. „Es ist eine sehr bunte Mischung aus Latin und älteren Stücken, aber auch modernere, sozusagen quer durch den Jazzkräutergarten“, erläuterte Bernhard Funk lachend.

Nach einer weiteren Jazz-Runde fand der Abend sein Ende. Auch wenn die Musiker im hinteren Bereich der Wandelbar ihren Jazz spielten, so konnten doch auch die Gäste im vorderen Teil sich an den Klängen erfreuen. (meln)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren