1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Rehling zahlt höchste Dividende in Bayern

Generalversammlung

08.06.2016

Rehling zahlt höchste Dividende in Bayern

Copy%20of%20Geldscheine.tif
2 Bilder
Die Zinsen sind im Keller: Was den Sparer ärgert, freut derzeit den investitionsfreudigen Unternehmer oder Häuslebauer. Kredite sind so billig wie noch nie.

Auf die Geschäftsanteile von maximal 700 Euro zahlt die Genossenschaft Mitgliedern weiter 6,5 Prozent aus. Niedrigzinstal belastet auch diese Bank. Dennoch steigert sie ihre Bilanzsumme auf 220 Millionen

Als „sehr gute und gesunde Bank“ präsentierte sich die Raiffeisenbank Rehling bei der Generalversammlung im Sportheim in Oberach. Trotz großer Herausforderungen am Finanzmarkt könne wieder ein erfolgreicher Jahresabschluss präsentiert werden, so der Vorstand. Die positive Nachricht für die rund 3600 Genossenschaftsmitglieder: Die Dividende auf die Geschäftsanteile bleibt unverändert bei 6,5 Prozent.

Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Jakob zeigte sich sehr zufrieden und stolz über das 2015 erwirtschaftete Ergebnis der Rehlinger Bank. Vorstand Christian Baumeister stellte den Geschäftsbericht vor. Trotz Niedrigzinsniveau, steigenden Kosten für Regulatorik, erhöhten Eigenkapitalanforderung im Rahmen von Basel III und einem sich ändernden Nutzungsverhalten der Kunden, Stichwort „Digitalisierung“, sei wieder ein positives Ergebnis erwirtschaftet worden. Die nierigen Zinsen würden zu einer ernsthaften Herausforderung für alle Banken, aber auch für den Sparer, auch im Hinblick auf die Altersversorgung, so Baumeister. Was für den Sparer schlecht ist, ist für den Kreditnehmer gut, nämlich billiges Geld für Investitionen und dies auf viele Jahre festgeschrieben. Das Rating der Rehlinger Bank werde weiter in der höchsten Kategorie mit A++ eingestuft. Die Bilanzsumme stieg um 6,3 Prozent auf über 220 Millionen Euro. Auch das Kreditvolumen stieg mit 12,6 Prozent auf 170 Millionen Euro überdurchschnittlich an. Ein Grund sei die hohe Investitionstätigkeit in der Region mit Ausweisung von Baugebieten, sagte Baumeister. Mit über 145 Millionen Euro stieg das Einlagevolumen um 6,8 Prozent. Die Genossenschaftsmitglieder halten ein Geschäftsguthaben von 1,9 Millionen Euro. An Gewerbesteuern flossen rund 270000 Euro in die Gemeindekassen von Rehling und Hollenbach. Für Verwaltung, Personal und Sachkosten etc. sind 3,3 Millionen Euro an Aufwand geflossen. „Aber bei der Kostenquote gehören wir immer noch zu den besten Banken Bayerns“, so der Vorstand.

Die Eigenkapitalausstattung der Rehlinger Bank beläuft sich auf über 24 Millionen Euro. Das entspricht 10,8 Prozent der Bilanzsumme und liegt über dem bayerischen Durchschnitt von 9,35 Prozent.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Als Dividende auf die Geschäftsanteile werden heuer rund 120000 Euro an die Mitglieder ausgeschüttet. Die 6,5 Prozent auf die Einlagen (maximal 700 Euro je Mitglied) bedeuten den höchsten Dividenden-Satz in Bayern.

Erfolgreich verlief 2015 das Warengeschäft. Wie mehrfach berichtet, wurde zusammen mit der Raiffeisenbank Aindling eine gemeinsame Warenfirma, das Raiffeisen-Agrar-Zentrum Lech-Paar, gegründet. Das neue Lagerhaus entsteht derzeit in Motzenhofen. Im ersten gemeinsamen Jahr konnten trotz fallender Preise für Getreide (Grund war die Rekordernte), Heizöl und Diesel ein Umsatz von 16,7 Millionen Euro erzielt werden. Die Umschlagsmengen im Lagerhaus Oberach: 21400 Tonnen, davon 15000 Tonnen Weizen.

Für 2017 (Termin Juni/Juli) ist Island als nächstes Reiseziel der Gruppenreise geplant. Dazu folgt im Herbst noch ein Informationsabend.

Aus dem Aufsichtsrat schieden turnusgemäß Karl Katzenschwanz (Hollenbach) und Philipp Hörmann (Rehling) aus. Beide wurden aber einstimmig wieder ins Gremium gewählt.

Aus dem Gewinnspartopf gingen an die Vereine in Rehling und Hollenbach jeweils 6800 Euro. Rehling: TSV (1500 Euro), Feuerwehr (1000 Euro), Schützenverein (600), Musikverein (400), Bürgerhilfe (500), Grundschule (300) Kindergarten (300), Kita-Ausbau (400), Gemeinde Affing Tornadohilfe (500), Landjugend mit Obst- und Gartenbauverein Maibaumaufstellung (500), Kirchenstiftung für 25. Jubiläum Kirchenchor (500) und Bücherei (320). Hollenbach: FC Igenhausen (1000), TSV Hollenbach (1250), Feuerwehr Igenhausen (500), Feuerwehr Hollenbach, Motzenhofen und Schönbach für Defi (je 750), Partnerschaftskomitee – Jubiläum 25 Jahre (450) Kindergarten Hollenbach (550) Pfarrkirche Hollenbach (330), Kindergarten – Osterschmücken (250), Schule Hollenbach – Tischtennisturnier (250).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren