1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Rekord: Acht junge Störche kommen zur Welt - einer stirbt

Pöttmes

23.05.2019

Rekord: Acht junge Störche kommen zur Welt - einer stirbt

Copy%20of%2001b____IMG_7488__Grimolzhausen_4_Junge.tif
2 Bilder
Ebenfalls vier hungrige Mäuler haben die Storcheneltern in Grimolzhausen zu versorgen. Nach Angaben von Storchenexperte Gerhard Mayer ist die Größe des Nestes für ein Quartett ausreichend.

Acht Jungstörche spitzeln aus den Nestern in Pöttmes und Grimolzhausen. Das sind diesmal ganz besonders viele. Was das bedeutet - eine Experte klärt auf.

Sie haben die Eisheiligen überstanden. Die wärmeren Temperaturen in den Tagen danach animierten die jungen Störche in Pöttmes und Grimolzhausen aufzustehen und sich zu wärmen. Den positiven Nebeneffekt schildert Gerhard Mayer so: „Das hilft, den Nachwuchs in den Storchennestern besser zu erkennen.“

Gerhard Mayer von der Kreisgruppe Aichach-Friedberg des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) hat immer ein Auge auf die Storchennester. Sein Eindruck: „Das Jahr 2019 scheint für den Gemeindebereich Pöttmes in besonders fruchtbares Jahr der Störche zu werden.“

Ein Jungstorch überlebt in Pöttmes nicht

Storchenexperte Mayer hat im Nest auf dem Oberen Tor in Pöttmes vier Küken entdeckt, die auf den Marktplatz schauen. Er weiß, dass es im Nest dadurch eng werden wird. Deshalb sei es zu verkraften, „dass der fünfte Pöttmeser Jungstorch eingegangen ist und runtergeworfen wurde“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Kindersegen“ ist auch dem Grimolzhauser Storchenpaar beschieden. Auch dort hat Mayer bereits vier Jungstörche entdeckt. Bis die Vögel flügge werden, brauchen sie laut Mayer viel Platz. Das vom LBV konzipierte Nest hat einen Durchmesser von eineinhalb Metern. Mayer betont: „Das reicht zum Pumpen und Trainieren der Flügel.“

Wenn alle acht Jungstörche durchkommen und flügge werden, wäre das ein neuer Rekord für die Marktgemeinde Pöttmes. Gerhard Mayer gibt aber zu bedenken, dass nach Angaben von Biologen etwa ein Viertel aller Jungstörche im ersten Lebensjahr an Stromleitungen tödlich verunglückt. (AN)

Die Jungstörche spitzeln vorwitzig über den Rand des Nestes auf dem Oberen Tor in Pöttmes. Es ist deutlich zu erkennen, dass es sich um vier Vögel handelt. Ein fünfter Jungstorch hat nicht überlebt.
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
ecsImgbildpool20190624142723000068411442852893715977585274-1912446067381207510.jpg
Unfall bei Kühbach

B300 bei Kühbach nach schwerem Unfall wieder frei

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen