Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Rohbau für Feuerwehrhaus in Schiltberg fast fertig

Schiltberg

14.10.2017

Rohbau für Feuerwehrhaus in Schiltberg fast fertig

Die Rohbau-Arbeiten für das neue Feuerwehrhaus und die Gemeindekanzlei in Schiltberg liegen im Zeitplan und im Kostenrahmen.
Bild: Sabrina Rauscher

Bauprojekt liegt gut im Zeitplan und im Kostenrahmen

Viel getan hat sich auf der Baustelle des Schiltberger Feuerwehrhauses mit Gemeindeverwaltung. Der Rohbau soll schon in einigen Tage fertiggestellt sein. Architekt Josef Obeser zeigt sich zufrieden: „Wir sind sehr gut im Rennen und planen die Hülle noch bis Weihnachten dicht machen zu können.“ Auch die Kosten bleiben im Rahmen von 450000 Euro, so Obeser in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Damit die geplante Fertigstellung des Projekts für Ende 2018 eingehalten werden kann, werden bereits die weiteren Ausschreibungen verschickt. In der Dezembersitzung sollen bereits die entsprechenden Aufträge vergeben werden. Mit den Ausführungen könnten die jeweiligen Gewerke im Frühjahr beginnen. Nach der aktuellen Kostenschätzung des Architekten ist für den kompletten Neubau mit rund 1,5 Millionen Euro zu rechnen.

Baugebiet Schiltberg-Nord Weiter vorangeht es auch im Baugebiet Schiltberg-Nord. Den Auftrag für die Kanalbauarbeiten bekam die Firma Riedlberger Bau aus Schiltberg mit einer Angebotssumme von rund 480000 Euro. Die Straßenbauarbeiten wurden vom Rat an die Firma Schelle aus Pfaffenhofen an der Ilm für rund 275000 Euro vergeben. Mehr Kopfzerbrechen bereitete den Räten der vom Ingenieurbüro Mayr geplante Zeitablauf der Arbeiten. Im März soll demnach mit dem Oberbodenabtrag angefangen werden, die Kanalarbeiten wären dann bis Juni und die Straßenbauarbeiten bis August abgeschlossen. Eine Freigabe für den Hochbau, sprich für die künftigen Bauherren, wäre also erst Anfang September möglich. Für die meisten Gemeinderäte ist dies alles andere als zufriedenstellend. „Damit verlieren die Bauherren wieder ein komplettes Jahr“, stellt dritter Bürgermeister Fabian Streit klar. Nun soll ein Kompromiss mit dem Ingenieurbüro Mayr beziehungsweise mit den ausführenden Gewerken gemacht werden. „Wenn die Witterung stimmt, könnte sogar dieses Jahr noch begonnen werden“, so Stimmen aus dem Gremium. In der nächsten Sitzung wird über den Quadratmeterpreis entschieden. Möglichst noch heuer soll die Platzvergabe über die Bühne gehen kann.

Bildchronik Gemeinderat und Kreisheimatpfleger Michael Schmidberger stellte seinen Kollegen die von ihm in mühsamer Arbeit über Jahre verfasste Bildchronik der Gemeinde Schiltberg vor. Das 208 Seiten umfassende Werk wurde bereits mit einer Auflage von 800 Stück in Druck gegeben. Nun war es am Gemeinderat den Verkaufspreis festzulegen. Hierzu zeigte Schmidberger den Räten ausgewählte Seiten der Bildchronik, um die Entscheidungsfindung zu unterstützen. Der Gemeinderat entschied sich für einen Verkaufspreis von 27 Euro. Der Druckpreis liegt bereits bei rund 25 Euro pro Stück. Die Buchpräsentation gemeinsam mit dem Verlag ist voraussichtlich Ende November. Eine Verschnaufpause gönnt sich Michael Schmidberger dennoch nicht. Er steckt bereits mitten in der Arbeit für einen zweiten Band seiner Bildchronik, der, wenn alles gut geht, in zwei Jahren erscheinen soll.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren