Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Schillernde Nacht des Musicals in Baar

Konzert

20.11.2017

Schillernde Nacht des Musicals in Baar

Eine rhythmische Einlage boten die vier Schlagzeuger des Musikvereins. Mit Schürzen und weißen Kochmützen betraten Günther Schrettle, Hubert Bartlmä, Johannes Wörle und Elisabeth Bachmeir die Bühne.
Bild: Andreas Dengler

Der Musikverein gab einen Blasmusikabend in der Mehrzweckhalle. Über 200 Zuhörer bekamen einen bunten Mix von „Tarzan“ bis „Mamma Mia“ geboten.

In die glitzernde Welt der Musicals nahm der Musikverein Baar seine Besucher beim Blasmusikabend mit. Vor über 200 Zuhörern begeisterten die 56 aktiven Musiker mit einem abwechslungsreichen Programm, das für viel Lob und Staunen sorgte. In knapp zwei Stunden boten die Musiker einen Querschnitt unterschiedlichster Musical-Stücke. Von „Mamma Mia“ bis „Tarzan“ war alles dabei. Aber nicht nur mit den Instrumenten wussten die Musiker das Publikum zu unterhalten, sondern auch ein Quiz, eine Lesung und eine Zugabe der besonderen Art hatten sie vorbereitet.

Den Auftakt machte die 22-köpfige Jugendblaskapelle unter der Leitung von Dirigent Waldemar Böhm. Die Mädchen und Buben hatten vier Medleys eingeübt. Neben „Beauty and the Beast“ spielten sie auch ein mehrteiliges Arrangement aus dem Musical „Cinderella“. Besonders dabei war, dass die jungen Musiker zwischen den einzelnen Stücken das Märchen von Aschenbrödel vorlasen. Mit einem Stück über Mut und Kampfeslust, „Eye of the Tiger“ aus dem legendären Rocky-Film, verabschiedete sich der Nachwuchs von der Bühne.

Eine rhythmische Einlage boten die vier Schlagzeuger des Musikvereins. Mit Schürzen und weißen Kochmützen betraten Günther Schrettle, Hubert Bartlmä, Johannes Wörle und Elisabeth Bachmeir die Bühne. Mit ganzem Körpereinsatz und nur mit Schlagzeug-Sticks ausgestattet, ahmten sie die hektischen Geräusche einer Sterneküche nach. Gemeinsam mit Musiklehrer Eduard Böhm hatten die vier das Schlagzeug-Ensemble einstudiert.

Nach der Pause betraten die 34 Musiker der Blaskapelle Baar gemeinsam mit ihrem Dirigenten Vasyl Zakopets die Bühne. Viele der Bläser sind seit der Gründung dem Verein und der Musik treu geblieben. Die Vorsitzende Kunigunde Ruisinger bedankte sich für die gute Gemeinschaft und die hohe Einsatzbereitschaft der Gruppe. In die Zukunft kann der Verein positiv blicken: Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Aktiven wieder leicht gestiegen.

Gruselig startete die Blaskapelle mit einem Medley aus „Tanz der Vampire“. Passend zu dem Stück sorgten die Licht- und Tontechniker, Eduard Böhm und Paul Mittelhammer, für schauriges Licht und dicke Nebelschwaden. Rasanter wurde es, als die Blaskapelle die bekanntesten Melodien aus dem Musical „Mary Poppins“ spielte.

Dirigent Vasyl Zakopets und Lisa Winter (Klarinette und Saxofone) testeten, passend zum Motto, mit einem Musical-Quiz das Wissen ihres Publikums. Nachdem alle Fragen richtig beantwortet worden waren, ging es taktvoll zum musikalischen Finale des Abends. Mit Udo Jürgens Hit „Ich war noch niemals in New York“ verabschiedete sich die Blaskapelle von der Bühne.

Bei dem letzten Stück war schließlich das Publikum gefragt: Unter den Stühlen klebten kleine Zettelchen mit dem Liedtext, die Zuhörer mussten mit deren Hilfe kräftig mitsingen. Spätestens bei der letzten Strophe hielten es die meisten Zuhörer nicht mehr auf ihren Stühlen aus und sie ließen den Baarer Musicalabend singend und schunkelnd ausklingen. Im Lauf des Abends durften sich einige Musiker über bestandene Leistungsabzeichen freuen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren