Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Schlägerei auf Aichacher Volksfestplatz - was ist wirklich passiert?

Aichach

29.07.2020

Schlägerei auf Aichacher Volksfestplatz - was ist wirklich passiert?

Die Berichterstattung nach der Auseinandersetzung auf dem Aichacher Volksfestplatz entfacht Diskussionen. Was die Polizei bislang über den Vorfall weiß.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Plus Die Berichterstattung nach der Schlägerei auf dem Aichacher Volksfestplatz entfacht Diskussionen. Was die Polizei bislang über den Vorfall weiß.

Was ist Freitagnacht am Aichacher Volksfestplatz wirklich passiert? Die Diskussion – auch in den sozialen Medien – reißt nicht ab, seit unsere Redaktion über eine Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe junger Leute und zwei Erwachsenen berichtet hat. Die Aichacher Polizei versucht nun in Vernehmungen den Hergang zu klären. Fest steht derzeit aber schon eines: Laut Erich Weberstetter, Leiter der Polizeiinspektion Aichach, waren die jungen Leute nüchtern, der beteiligte 41-Jährige hingegen nicht.

Beide Seiten, die etwa acht jungen Erwachsenen und das Paar, hatten gegenüber der Polizei behauptet, die jeweils anderen hätten den Streit begonnen. Wer nun recht hat, konnte die Polizei noch nicht nachvollziehen. „Es sind viele Zeugen, die vernommen werden müssen“, betont Weberstetter.

 

Ihren Pressebericht verfasse die Polizei stets anhand der ersten Erkenntnisse, erläutert er. Darin steht ausdrücklich, dass erste Befragungen vor Ort nicht zur Klärung des Hergangs, sondern zu gegenseitigen Schuldzuweisungen geführt hätten.

Schlägerei auf Aichacher Volksfestplatz: 41-Jähriger erheblich alkoholisiert

Gegen 22.15 Uhr waren der 41-Jährige und seine Begleiterin mit den jungen Leuten aneinander geraten. Die verbale Auseinandersetzung wurde laut Polizei schließlich handgreiflich. Die Polizei geht davon aus, dass drei der jungen Leute den 41-Jährigen zu Boden gebracht haben. Anschließend griff der Hund ein. Er biss einen Beteiligten ins Gesäß, einen zweiten in den Rücken. Laut Weberstetter wurden die beiden jungen Männer im Aichacher Krankenhaus ambulant behandelt. Auch der 41-Jährige wurde leicht verletzt. Der Aichacher PI-Leiter spricht von einer „Rangelei“. Keiner sei schwerer verletzt worden.

Auf Nachfrage erklärt Erich Weberstetter außerdem, dass die jungen Leute der Polizei nicht bekannt sind, bislang also nie auffällig in Erscheinung getreten sind. Außerdem war keiner von ihnen betrunken. Der 41-Jährige allerdings schon. Augenscheinlich sei dieser „merklich alkoholisiert“ gewesen, berichtet der Polizei-Chef. Einen Alkoholtest habe er verweigert.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren