Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Schmaus und Setzmüller setzen sich bei Wahl durch

Gemeinderat

16.05.2014

Schmaus und Setzmüller setzen sich bei Wahl durch

Georg Dollinger
14 Bilder
Georg Dollinger

PWG besetzt alle drei Bürgermeisterposten in Adelzhausen. Peter Haug (Alternative) unterliegt bei beiden Stellvertreterwahlen

Die Gemeinde Adelzhausen bleibt bei der bisherigen Regelung und hat auch in den kommenden sechs Jahren drei Bürgermeister. Somit hat Lorenz Braun, der im März wieder in dieses Amt gewählt worden war, auch künftig zwei Vertreter: Franz Schmaus als Zweiten und Hermann Setzmüller als Dritten Bürgermeister. Dieses Trio gehört der Parteilosen Wählergemeinschaft (PWG) an, die über neun der zwölf Plätze im Gemeinderat verfügt.

Bevor die fünf neuen Mitglieder dieses Parlaments vereidigt wurden, erklärte Braun: „Ich wünsche euch immer eine gute Entscheidung die nächsten sechs Jahre. Hoffen wir, dass die Zusammenarbeit so gut läuft wie die letzten sechs Jahre.“ Alexandra Mahl, Johannes Treffler, Anton Pfaffenzeller, Anton Schieg und Tim Kuhn nahmen die fünf freien Plätze am Sitzungstisch ein.

Michael Kah, der Chef der Verwaltung in Dasing, leitete die beiden Wahlen, die in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats am Mittwoch anstanden. Franz Schmaus bekleidete das Amt des Zweiten Bürgermeisters bereits bisher, Peter Haug (Alternative Adelzhausen) wurde ebenfalls vorgeschlagen. In der geheimen Wahl entfielen neun Stimmen auf Schmaus und drei auf Haug, ein Zettel wurde unbeschrieben abgegeben. Als es um den Dritter Bürgermeister ging, kam das gleiche Resultat zustande. Diesmal setzte sich Hermann Setzmüller (neun) gegen Peter Haug (drei) durch.

Das Sitzungsgeld bleibt weiterhin bei 20 Euro

Nur ein Thema löste längere Debatten aus: Wann soll der Gemeinderat von Adelzhausen in nächster Zeit tagen? Peter Haug leitete die Diskussion mit der Feststellung ein: „Ich hab’ nachgeschaut: Von den 72 Sitzungen der letzten sechs Jahre waren nur 21 vollzählig. Das kommt von den vielen Verschiebereien. Warum kann man die Termine nicht festlegen das nächste halbe Jahr oder das nächste Dreivierteljahr?“ Lorenz Braun beantwortete die Frage: „Weil sich oft was verändert.“ Für kommenden Mittwoch kündigte der Bürgermeister bereits die nächste Sitzung an, dann steht der Haushalt auf der Tagesordnung.

Wolfgang Schroll übte ebenfalls Kritik: „Mir ist das zu spät, wenn ich am Samstag die Einladung für die Sitzung am Mittwoch bekomme.“ Seiner Ansicht nach sollte man die Termine ein halbes Jahr im Voraus festlegen. Braun versicherte, es läge ihm ferne, irgendjemanden mit Sitzungen zu schikanieren. Außerdem verwies er auf die vereinbarte Ladungsfrist von vier Tagen. Es wird in jedem Fall bei einer schriftlichen Ladung bleiben, auf Anregung von Franz Schmaus sollte aber vorab bereits eine Information per E-Mail erfolgen. Das könnte am Donnerstag um 14 Uhr der Fall sein. Nach derzeitigem Stand trifft sich der Gemeinderat auch künftig jeden ersten Mittwoch im Monat. Bei Bedarf wird eine weitere Sitzung anberaumt. Das Sitzungsgeld bleibt bei 20 Euro, die Rechnungsprüfer erhalten nach wie vor zehn Euro pro Stunde. Josef-Christian Herger, bis April Dritter Bürgermeister, gehört dem Gemeinderat nicht mehr an. Trotzdem vertritt er weiterhin die Gemeinde in der Adelburggruppe. Wie Lorenz Braun betonte, ist das rechtlich zulässig.

Vom Ingenieurbüro Mayr in Aichach-Untergriesbach wird ein Sanierungskonzept für die Kläranlage Adelzhausen erarbeitet. Dazu erhält die Firma Umweltanalytik in Dachau den Auftrag, drei Wochen lang spezielle Messungen durchzuführen. Der Preis beläuft sich auf 4122 Euro brutto. Georg Dollinger konnte sich mit diesem Angebot nicht so recht anfreunden. Der Bürgermeister erklärte, die Arbeiten umfassten 19 Positionen: „Wir wollen keine Zeit verlieren.“ Daraufhin erklärte sich die Runde geschlossen einverstanden.

Auch künftig darf Lorenz Braun bei Hochzeiten als Standesbeamter fungieren. Der Gemeinderat verzichtete darauf, auch seine beiden Vertreter für dieses Amt vorzuschlagen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren