Newsticker

ÖBB stellt fast alle Nachtzüge von Österreich und der Schweiz nach Deutschland ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Schuldenberg wird immer kleiner

Bürgerversammlung

24.02.2015

Schuldenberg wird immer kleiner

Hollenbach ist gut bei Kasse. Jetzt soll in den Ausbau der Internetversorgung investiert werden, unser Bild zeigt verschiedene Glasfaserkabel.
Bild: Julian Stratenschulte, dpa

Hollenbach steht jetzt nur noch mit knapp 280000 Euro in der Kreide. Wichtigste Aufgabe ist der Ausbau der Internetversorgung in Motzenhofen und Mainbach

Die Gemeinde Hollenbach steht in finanzieller Hinsicht auf soliden Füßen. Darüber informierte Bürgermeister Franz Xaver Ziegler in seiner ersten Bürgerversammlung, die er am Montagabend in der Schlossgaststätte Aechter im Ortsteil Schönbach abhielt. Zum Jahreswechsel betrug der Schuldenstand knapp 280000 Euro, 90000 Euro weniger als ein Jahr zuvor. Somit könnte in absehbarer Zeit an dieser Stelle eine Null auftauchen.

In diesem Jahr zählt der Ausbau der Internetversorgung zu den wichtigsten Projekten. Wie Ziegler darlegte, ist vorgesehen, dass bis zum Dezember Motzenhofen und Mainbach einen deutlich schnelleren Zugang zur Datenautobahn erhalten werden. Dann sind laut den abgeschlossenen Verträgen in diesen beiden Orten Geschwindigkeiten von mindestens 30 Megabit pro Sekunde möglich. Die kommunale Kasse wird durch diese Maßnahme mit 73000 Euro belastet, da die Gemeinde einen Fördersatz von 80 Prozent einkalkulieren kann.

Von Motzenhofen aus wird in Richtung Walchshofen (Aichach) ein Geh- und Radweg angebaut. Für die 1,5 Kilometer lange Strecke entstehen Kosten von knapp 300000 Euro, die von der Gemeinde vorfinanziert werden. Für die Erweiterung des Gewerbegebiets in Motzenhofen wurde vergangene Woche im Gemeinderat der Satzungsbeschluss gefasst; nun ist davon auszugehen, dass im Laufe des Jahres die Raiffeisenbanken Aindling und Rehling mit den Arbeiten für das gemeinsame Lagerhaus beginnen werden. Im Ortsteil Igenhausen entsteht am Rochusweg ein neues Baugebiet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei der Versorgung ihrer Bürger mit Trinkwasser hat die Gemeinde Hollenbach ein großes Projekt zum Abschluss gebracht: Zur Daxberggruppe Gundelsdorf wurde für 129000 Euro eine neue Leitung verlegt. Von diesem Versorger bezieht die Kommune nun knapp 85000 Kubikmeter Wasser im Jahr, weitere 27000 Kubikmeter werden von der Magnusgruppe geliefert.

Im vergangenen Schuljahr zählte man in Hollenbach 174 Schüler, davon 38 an der Mittelschule und 72 an der Grundschule. In neun Fällen handelte es sich um Gastschüler. Außerdem kamen aus dem Bereich der Marktgemeinde Inchenhofen 55 Mittelschüler. Im vergangenen Jahr belief sich das Defizit im Kindergarten, das die Gemeinde zu tragen hatte, auf 160000 Euro, 142000 waren es 2013. Die Kindertagesstätte ist mit 13 Wickelkindern derzeit voll belegt.

Mehr Einwohner in der Gemeinde als im vergangenen Jahr

Ein Plus von rund zwei Prozent verzeichnete Hollenbach zuletzt bei der Zahl der Einwohner. Aktuell leben 2348 Menschen in der Gemeinde, ein Jahr zuvor waren es 2304 gewesen. Bürgermeister Ziegler ging auch auf die Asylbewerber ein, die in zwei Gebäuden untergebracht sind. 26 Flüchtlinge haben in der Gemeinde vorübergehend eine Bleibe gefunden. 15 von ihnen stammen aus Eritrea, je drei aus Nigeria und aus Pakistan sowie fünf aus Russland. "Weiterer Bericht folgt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren