1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Schulen im Landkreis machen sich fit für Umweltschutz

Bildung

26.09.2018

Schulen im Landkreis machen sich fit für Umweltschutz

Landrat Klaus Metzger (unten, Zweiter von rechts) und der Aichacher Bürgermeister Klaus Habermann (unten, rechts) zusammen mit den Teilnehmern der Auftaktveranstaltung am Deutschherren-Gymnasium in Aichach.
Bild: Landratsamt/Wolfgang Müller

Sechs Schulen nehmen am Projekt „Ökoprofit“ teil. Sie binden die Themen Umwelt und Klima zwei Jahre lang verstärkt in den Schulalltag ein.

Ein neues Projekt der Fachstelle für Klimaschutz im Landratsamt Aichach-Friedberg nimmt den Umweltschutz an Schulen in den Fokus. Sechs Schulen aus dem Landkreis nehmen daran teil: das Deutschherren-Gymnasium Aichach, die Wittelsbacher Realschule, die Grundschule Aichach-Nord, die Grundschule Griesbeckerzell-Obergriesbach, die Grund- und Mittelschule Dasing sowie die Johann-Peter-Ring-Grundschule Ottmaring.

Lehrer und Mitarbeiter der teilnehmenden Schulen lernen durch das Umweltberatungsprogramm „Ökoprofit Schule Plus“, die Themen Umwelt und Klima verstärkt in den schulischen Alltag einzubinden. Zielsetzung ist dabei insbesondere die Reduzierung der Umweltauswirkungen. Den technischen Fachkräften der Schulen werden Möglichkeiten aufgezeigt, um eine effektive Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und eine Verminderung negativer Umweltauswirkungen im Gebäudebetrieb zu erreichen. Darüber hinaus werden die pädagogischen Fachkräfte in der Sensibilisierung und Vermittlung von umwelt- und klimaschutzrelevanten Themen geschult und erhalten konkrete Hilfestellungen bei der Planung und Umsetzung entsprechender Aktivitäten.

Projektauftakt im Deutschherren-Gymnasium Aichach

Nachdem von 2013 bis 2015 bereits fünf Schulen aus dem Kreisgebiet erfolgreich am Vorgängerprojekt „Ökoprofit Schule“ teilgenommen hatten, startet nun eine neue Projektrunde, die mit Mitteln aus dem Förderprogramm Leader gefördert wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die beteiligten Schulen erhalten über einen Zeitraum von zwei Schuljahren neun moderierte Workshops zu verschiedenen umweltrelevanten und -pädagogischen Themen sowie sechs individuelle Beratungstermine vor Ort bei den Schulen. Die Projektträgerschaft liegt bei der Fachstelle für Klimaschutz des Landratsamtes, die den Prozess koordiniert.

Der Projektauftakt fand nun im Deutschherren-Gymnasium Aichach statt. Landrat Klaus Metzger und Oberstudiendirektorin Renate Schöffer, Schulleiterin des Deutschherren-Gymnasiums Aichach, begrüßten die teilnehmenden Schulen.

Metzger freut sich über das Engagement der Schulen und führt aus: „Das Projekt wirkt mindestens in dreifacher Hinsicht: Erstens wird konkret die Umweltbilanz im Schulbetrieb verbessert. Zweitens bewirkt die Schulung der Pädagoginnen und Pädagogen folgend auch eine Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler. Drittens stärken wir das Umweltbewusstsein nicht nur gegenwärtiger, sondern auch zukünftiger Generationen.“

Die Schüler werden über Aktionstage auch direkt in das Projekt eingebunden. Im nächsten Schritt sind die Schulen jedoch zunächst aufgefordert, eigene Umweltleitlinien auszuarbeiten. In den kommenden zwei Jahren werden sie daraus dann Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Verringerung des Ressourcenverbrauchs ableiten und umsetzen. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren