Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Schulverband: 90 Schüler aus Affing

Aindling

02.07.2010

Schulverband: 90 Schüler aus Affing

Hausmeister Karl Kölbl (Mitte) zwischen dem alten und neuen Rektor der Volksschule am Lechrain, links Günther Büschl, rechts Hans Hlavacek. Foto: Martin Golling
Bild: Martin Golling

Ab kommenden Schuljahr kommen 90 Schüler der Volksschule Affing nach Aindling. Das wurde nun auch formell gefasst.

Der Schulverband Aindling hat den Beitrittsbeschluss für die Volksschule Affing nun auch formell gefasst. Dabei stellte der erste Vorsitzende des Verbandes Tomas Zinnecker noch einmal klar, dass Affing zwar ab dem neuen Schuljahr Mitglied sei, jedoch keinen Anteil an den bestehenden Schulden des Schulverbandes zu tragen habe, aber auch keine Anteile an den Schulgebäuden des Verbandes erhalte.

Auch müsse Affing, so sehe das Gesetz vor, erst mit Beginn des neuen Haushaltsjahres, also erst ab dem 1. Januar 2011, Umlage zahlen. "Dafür bringen sie eine Menge Möbel mit", fand Zinnecker ausgleichende Aspekte. Der Affinger Gemeinderat hatte diesen Beitrittsbedingungen bereist zugestimmt.

Übrigens erwartet der Schulverband zum neuen Schuljahr 90 Schüler aus Affing. Die 24 aus den Affinger Ortsteilen Mühlhausen und Anwalting werden die normalen AVV-Buslinien nutzen, für die anderen 66 organisiert der Schulverband Aindling die Beförderung. "Die gehen alle in einen Bus rein", gab Zinnecker das Ergebnis der Rechenspiele bekannt. Er wiederholte, dass Affing mit all seinen Schülern, also auch den Grundschülern, zum Schulsprengel gehöre, der Schulverband also jede Schülerbeförderung organisiere.

Schulverband: 90 Schüler aus Affing

Arbeit der Psychologen

Ein weiteres Thema der Sitzung war die Arbeit des Schulpsychologen an der Volkschule am Lechrain Aindling im zu Ende gehenden Schuljahr. Rektor Günther Büschl bewertete seine Arbeit als "äußerst positiv" und stellte vor allem seine Verdienste im Bereich Berufsfindung aber auch seine Arbeit "mit schwierigen Schülern" als wertvoll heraus.

Wichtig seien auch die Kurse zur Selbsteinschätzung der Schüler gewesen, so Büschl. Der Rektor verwies darauf, dass der Schulverband zwar den Schulpsychologen zu bezahlen habe, doch würden die Kosten zu 50 Prozent von der Bundesanstalt für Arbeit und zu 50 Prozent von der Regierung von Schwaben abgeglichen. Wegen der 90 Schüler aus Affing erhöhten sich die Kosten für den Schulpsychologen um 3350 Euro.

Bescherde zur Beförderung

Günther Büschl hat das Pensionsalter erreicht und scheidet mit dem Ende dieses Schuljahres aus dem Dienst. Der Rektor bedankte sich bei den Mitgliedern des Schulverbandes "für die schöne Zeit und die gute Zusammenarbeit". Sein Nachfolger wird Hans Hlavacek.

Petra Wackerl sitzt für Todtenweis im Schulverband Aindling. Sie gab eine Beschwerde aus dem Todtenweiser Ortsteil Bach an die Mitglieder weiter. Bis zum Jahr 2007 habe die Beförderung der drei Grundschüler aus Bach von der Schule nach Hause funktioniert, jetzt müssten sie nicht selten eine halbe Stunde auf den Bus warten. "Wir können doch nicht für jedes Kind einen extra Bus fahren lassen", verteidigte Zinnecker den jetzigen Zustand, versprach jedoch im gleichen Atemzug, sich um diese Sache zu kümmern. (mgw)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren