Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Sielenbach: Ein Tödtenrieder wird Dritter Bürgermeister

Konstituierende Sitzung

14.05.2020

Sielenbach: Ein Tödtenrieder wird Dritter Bürgermeister

Die Gemeinde Sielenbach – hier von oben betrachtet mit Maria Birnbaum im Vordergrund.
Bild: Erich Echter (Archiv)

Plus Der Gemeinderat von Sielenbach bestimmt die Stellvertreter für Bürgermeister Heinz Geiling. Außerdem verteilen sie die Sitze in den Ausschüssen.

Seine erste Sitzung als neuer Bürgermeister von Sielenbach leitete Heinz Geiling souverän. Knapp zehn Zuschauer verfolgten im Feuerwehrhaus in Tödtenried die Vereidigung des Rathauschefs sowie der vier neuen Gemeinderäte. Zweiter Bürgermeister bleibt Franz Moser, Dritter Bürgermeister wird mit Josef Stocker ein Tödtenrieder.

Als ältester Gemeinderat übernahm es Franz Moser, dem neuen Bürgermeister den Amtseid abzunehmen. Den ersten Eindruck, den er von der Arbeit Geilings hatte, formulierte Moser so: „Du schiebst gut an und arbeitest dich gut ein.“ Der Bürgermeister selbst sagte, er hoffe, „wieder einen positiven Impuls für die Gemeinde setzen zu können“. Er wolle das sachorientierte Miteinander, das bisher den Gemeinderat ausgezeichnet hatte, weiter verfolgen, betonte Geiling.

Sielenbach: Weiterhin zwei Stellvertreter für den Bürgermeister

Seine erste Amtshandlung war die Vereidigung der vier neuen Gemeinderäte Florian und Bernhard Bichler (beide Einheit Sielenbach), Benedikt Lechner und Martin Echter (beide Freie Wählergemeinschaft Tödtenried). Echter ist der Sohn des bisherigen Bürgermeisters Martin Echter.

 

Geilings Anregung, dass wie bisher ein Zweiter und Dritter Bürgermeister Sielenbach vertreten sollen, stimmte der Gemeinderat zu. Geiling, der selbst lange Dritter Bürgermeister war, wusste aus Erfahrung: „Es ist auf alle Fälle notwendig.“ Es gebe viel zu tun und er sei froh, wenn er das eine oder andere auf mehrere Schultern verteilen könne.

Sielenbach: Franz Moser wird Zweiter Bürgermeister

Josef Stocker wird dritter Bürgermeister von Sielenbach.
Bild: Gerlinde Drexler

Franz Moser sei der „optimale Zweite Bürgermeister“, wie es im Gemeinderat hieß. Der Neuling auf dem Bürgermeisterstuhl könne von der Unterstützung und langjährigen Erfahrung Mosers, der seit zwei Amtsperioden Zweiter Bürgermeister ist, nur profitieren, fand das Gremium. Auch Heinz Geiling selbst hatte sich Moser für diesen Posten gewünscht. Er werde den neuen Bürgermeister genauso unterstützen wie seinen Vorgänger, versprach Moser.

„Absolut kompetent“ wäre in seinen Augen Horst Pappenberg als Dritter Bürgermeister, sagte Heinz Geiling. Nachdem die ersten beiden Vertreter der Gemeinde aus Sielenbach kommen, konnte Geiling sich aber genauso gut Josef Stocker aus dem Ortsteil Tödtenried für dieses Amt vorstellen. Der Gemeinderat sah das genauso. Mit elf von 13 Stimmen wählte er Stocker in das Amt. Pappenberg, für den zwei im Gremium gestimmt hatten, wird als ältester Gemeinderat einspringen, wenn die anderen drei Bürgermeister ausfallen.

 

Das Sitzungsgeld wird unverändert bei 20 Euro pro Sitzung bleiben. Auf die Möglichkeit, eine IT-Entschädigung für die Nutzung privater Geräte beim elektronischen Sitzungsdienst zu bekommen, verzichtete der Gemeinderat.

Weitere Themen in der Sitzung:

  • Kita-Gebühren erlassen: Für die Monate April bis Juni erlässt der Gemeinderat die Gebühren für die Kindertagesstätten (Kitas). Bis auf die Notgruppen sind die Einrichtungen seit Mitte März geschlossen.
  • Solarparks geplant: Bei den Stellungnahmen zur Änderung der beiden Flächennutzungspläne im Bereich der Bebauungspläne „Solarpark Burgstall“ und „Solarpark Raderstetten“ beschloss der Gemeinderat die Abwägung. Die Flächennutzungspläne werden dem Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt.
  • Anfrage zugestimmt: Ob sein Grundstück in der Schwaigstraße in Sielenbach bebaubar ist, wollte der Eigentümer wissen. Grundsätzlich sei eine Bebauung möglich, so der Gemeinderat. Für eine konkrete Aussage brauche er aber detaillierte Angaben in Form einer Bauvoranfrage.
  • Bauanträgen zugestimmt: Folgenden Anträgen stimmte der Gemeinderat zu: Bau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in der Brunnenstraße und Bau eines Zweifamilienhauses mit Doppelgarage in der Holzgruber Straße.
  • Antrag zurückgestellt: Erst in der nächsten Sitzung wird der Antrag auf Neubau einer Garage in der Heilbachstraße behandelt. Darin geht es um eine Befreiung wegen der Baugrenze. Schon bei der Voranfrage hatte es Diskussionen gegeben, bevor die Mehrheit des Gremiums zugestimmt hatte.

So sind die Ausschüsse in Sielenbach besetzt:

  • Bauausschuss: Bürgermeister Heinz Geiling, Johann Finkenzeller, Josef Kreppold, Franz-Xaver Moser, Andreas Schneider, Bernhard Bichler, Florian Bichler
  • Grundstücksausschuss: Bürgermeister Heinz Geiling, Josef Kreppold, Rosa Lutz, Franz-Xaver Moser, Josef Stocker, Jürgen Oswald
  • Kindergartenausschuss: Bürgermeister Heinz Geiling, Rosa Lutz, Horst Pappenberger, Martin Echter, Florian Bichler, Bernhard Bichler
  • Rechnungsprüfung: Vorsitzender Jürgen Oswald, Josef Stocker, Benedikt Lechner, Andreas Schneider
  • VG-Gemeinschaftsversammlung: Bürgermeister Heinz Geiling, Franz-Xaver Moser (Stellvertreter Florian Bichler), Jürgen Oswald (Martin Echter)
  • Wasserzweckverband Adelburggruppe Bürgermeister Heinz Geiling, Franz-Xaver Moser (Florian Bichler), Bernhard Bichler (Horst Pappenberger), Johann Finkenzeller (Benedikt Lechner)
  • Schulverband: Bürgermeister Heinz Geiling, Horst Pappenberger (Martin Echter)
  • Jugendbeauftragte: Andreas Schneider, Benedikt Lechner
  • Standesbeamte: Bürgermeister Heinz Geiling, Josef Stocker (Dritter Bürgermeister) (drx)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren