Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. So einfach gelingen ihre köstlichen Adventsmuffins

Zuckerguss

18.11.2019

So einfach gelingen ihre köstlichen Adventsmuffins

Maria Thalmeir aus Ebenried (Pöttmes) backt gern. Am liebsten macht die 24-Jährige Adventsmuffins. Im Zuckerguss, der Backzeitschrift unserer Zeitung, verrät sie ihr Rezept.
Foto: Anna Breumair

Das neue Zuckerguss-Magazin ist da. Maria Thalmeir aus dem Pöttmeser Ortsteil Ebenried verrät darin ihr Rezept. Mit wem sie die Eigenkreation getestet hat.

Damit hat Maria Thalmeir überhaupt nicht gerechnet: Ihre Adventsmuffins haben es in die aktuelle Ausgabe des Zuckerguss-Magazins geschafft, das jetzt neu im Handel ist. Die 24-jährige Heilerziehungspflegerin aus Ebenried (Markt Pöttmes) hatte das Rezept vor Jahren selbst kreiert und zusammen mit den Bewohnern einer Senioreneinrichtung gebacken. Sonst hatte sie es bisher niemandem gezeigt. „Da es niemand kannte, habe ich mir gedacht, ich schicke es einfach mal ein“, erzählt sie. Umso größer und schöner war die Überraschung, als ihr Rezept tatsächlich ausgewählt wurde.

Seit Anfang an liest Maria Thalmeir die Zuckergusshefte. Ihre Mutter Sabine ist Zeitungsausträgerin und brachte die erste Ausgabe direkt mit nach Hause. Seither verfolgt die 24-Jährige jede Ausgabe und testet gelegentlich Rezepte anderer Hobbybäckerinnen. „Am liebsten probiere ich neue Plätzchenrezepte aus“.

Mutter der Bäckerin ist begeistert

Zu Hause und in der Arbeit ist man von den Backkünsten der Ebenriederin begeistert. Mutter Sabine ist sich sicher: „Die Miniamerikaner und Cookies beherrscht sie am besten.“ Zu festlichen Anlässen darf es dann aber schon ein Kuchen oder eine Torte sein. Besonders gerne backt Maria Thalmeir dann einen Maulwurfkuchen oder eine Schokoherzchentorte.

Die Adventsmuffins, sagt Thalmeir, können auch Anfänger problemlos nachbacken. „Sie sind sehr leicht zu backen, da müsste man schon das Backpulver vergessen, dass da etwas nicht gelingt.“ Trotzdem habe sie noch einen kleinen Tipp: Das Rezept lässt sich mit Nelken oder Zimt noch verfeinern, wobei Zimt auch ein Ersatz für das Lebkuchengewürz wäre. Hingegen ist Mama Sabine der Meinung, dass die frischen Eier von den eigenen Hühnern entscheidend sind.

Die Bäckerin nascht gerne

Am Backen gefällt der 24-Jährigen am besten, dass man am Schluss ein Ergebnis sieht. „Aber natürlich nasche ich auch einfach gerne“, erzählt sie. Ob sie sich ein weiteres Mal für den Zuckerguss bewirbt, weiß sie noch nicht. Aber es sei nicht ausgeschlossen.

Neben Maria Thalmeir haben auch zwei weitere Zuckerbäckerinnen aus dem nördlichen Landkreis Aichach-Friedberg Rezepte eingeschickt. Beide haben sich am diesjährigen Getränkespezial im Heft beteiligt. Anita Hell aus Baar reichte ihren Früchtepunsch ein und Dagmar Föllinger aus Alsmoos (Gemeinde Petersdorf) hat sich mit ihrem Schokolikör beteiligt.

Hier gibt es den Zuckerguss

Das Magazin „Zuckerguss“ ist zum Preis von 6,95 Euro bei allen Servicepartnern unserer Zeitung, darunter beim Reisebüro Urlaubsoase.net, Bauerntanzgasse 1 in Aichach, Telefon 08251/894555-9, bei ausgewählten Buchhandlungen sowie im Onlineshop unter www.augsburger-allgemeine.de/shop erhältlich.

Hier das Rezept für die Adventsmuffins

Zutaten für den Teig

120 g Margarine

150 g Zucker

3 Eier

1 Pck. Vanillezucker

1/2 Pck. Lebkuchengewürz

Abrieb der Schale einer Bio-Orange

200 g Mehl

1 EL Kakaopulver

2 TL Backpulver

100 ml Milch


Zutaten für die Verzierung

Puderzucker


Zubereitung

Den Backofen auf 170° Umluft vorheizen. Die Margarine mit Zucker, Eier, Vanillezucker, Lebkuchengewürz und der geriebenen Orangenschale in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch, in den Teig unterrühren. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und diese dann je zu ca. 3/4 füllen. Die Muffins für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen. Die ausgekühlten Muffins zum Schluss mit Puderzucker bestäuben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren