Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Sondertrikot und mehr: Pipinsried zeigt Löwen-Spiel nach zwei Jahren

Altomünster-Pipinsried

21.05.2020

Sondertrikot und mehr: Pipinsried zeigt Löwen-Spiel nach zwei Jahren

Vor rund zwei Jahren empfing der FC Pipinsried vor mehr als 7000 Zuschauern den TSV 1860 München. Am Donnerstag zeigt der Dorfklub das Spiel erneut.
Bild: Sebastian Richly (Archiv)

Plus Der FC Pipinsried zeigt sein „Spiel des Lebens“ gegen den TSV 1860 München nach zwei Jahren nochmals. Das steckt hinter Aktion des Dorfclubs.

Der Superlativ erscheint durchaus angebracht. Vom „Spiel des Lebens“ spricht der FC Pipinsried, wenn er zurückdenkt an den 5. Mai 2018, als er den TSV 1860 München zu einem Punktspiel begrüßen durfte. Gut zwei Jahre später soll die Erinnerung an dieses denkwürdige Match mit einer ungewöhnlichen Aktion aufgefrischt werden. Unter dem Motto „Dorf meets Kult“ kann am Donnerstag, 21. Mai, auf verschiedenen Kanälen die virtuelle Neuauflage dieses Duells ab 17 Uhr verfolgt werden.

7000 Zuschauer sind beim Schlagerspiel gegen die Löwen dabei. Durch einen souveränen 3:0-Erfolg sichert sich Sechzig die Meisterschaft.
75 Bilder
Die Löwen in Pipinsried
Bild: Sebastian Richly

Das Geschehen vom Mai 2018 wird auf etwa 45 Minuten zusammengefasst. Fabian Hürzeler, damals wie heute Spielertrainer beim FCP, kommentiert die Szenen. Der Verein berichtet von einem stetig wachsenden Erfolg bei dieser Revival-Game-Aktion. „Wir haben Anfragen aus Essen und Frankfurt erhalten“, erklärt Ulrich Bergmann, der Geschäftsführer. Der Stolz über dieses Interesse von Leuten aus großer Entfernung ist nicht zu überhören. Dass der FC Pipinsried eine große Fangemeinde hat, die weit über die Grenzen des Freistaats Bayern hinausreicht, ist in jedem Fall beachtlich.

„Der eine oder andere hatte noch Restalkohol im Blut.“

Hürzeler kann sich gut daran erinnern, was sich im Mai vor zwei Jahren abspielte: „Zwei, drei Tage zuvor haben wir mit einem 1:1 bei Schalding-Heining den Klassenerhalt geschafft. Da waren wir nicht im Vollbesitz der Kräfte.“ Der Spielertrainer erläutert diese Aussage so: „Der eine oder andere hatte noch Restalkohol im Blut.“ Damals konnten seine Leute frei aufspielen, wie er selber sagt: „Das war auch für die Löwen ein besonderes Spiel.“ Danach stürmten deren Fans das Spielfeld, wobei aber alles im friedlichen Rahmen blieb. Am Donnerstag wird wohl Daniel Leugner seinen Trainer am Mikrofon unterstützen. Zur Begründung sagt Hürzeler: „Der hat sich zum Spaßgaranten in der Mannschaft entwickelt.“

Pipinsrieds Torhüter Johann Hipper war vor zwei Jahren bei 1860.
Bild: Sebastian Richly

Johann Hipper, 21, steht aktuell im Pipinsrieder Tor, wobei er bislang in 19 Einsätzen nur 14-mal einen Ball aus den Maschen zu holen hatte. Am 5. Mai 2018 war er nicht vor Ort: „Ich gehörte damals nicht zum Kader.“ Zu dem Zeitpunkt spielte er noch für die Münchner: „Es ist zwar zwei Jahre her, aber das weckt Erinnerungen, positive auf jeden Fall.“ Denn nach dem 3:0-Sieg beim Dorfklub vor 7.000 Besuchern war den Gästen der Aufstieg sicher. Der Keeper ist beileibe nicht der einzige Fußballer, der sich nun Klarheit wünscht, wenn es um die Frage geht, wann denn wieder gespielt werden kann: „Ich habe immer gesagt, ich will eine einheitliche Lösung für alle Vereine von der ersten Liga bis zur letzten. Die Dritte Liga spielt weiter, die Regionalliga pausiert – das geht nicht.“ Aktuell aber sieht es danach aus, dass sich die Bayernligisten und alle darunter angeordneten Ligen bis zum 1. September gedulden müssen, während die obersten Spielklassen bereits wieder um Punkte kämpfen dürfen.

FC Pipinsried verkauft Sondertrikot zum Löwen-Spiel

Ulrich Bergmann freut sich über die Resonanz, die der Verein auf die Aktion am Donnerstag erhielt: „Was sehr gut gelaufen ist, das sind die VIP-Karten.“ Im Laufe der vergangenen Woche wurde zusätzlich ein Löwen-Hügelticket angefertigt, zum Preis von 18,60 Euro. Bergmann verweist außerdem auf das Sondertrikot, mit einer Auflage von 50 Stück, das bis zum Montag dieser Woche bereits 40-mal verkauft worden ist: „Die letzten zehn kriegen wir bis Donnerstag auch noch hin.“ Gegen 18 Uhr erfolgt am Donnerstag eine Live-Verlosung von Trikots der wohl wichtigsten Kicker im Team: Johann Hipper, Pablo Pigl und Steffen Krautschneider.

7000 Zuschauer sind beim Schlagerspiel gegen die Löwen dabei. Durch einen souveränen 3:0-Erfolg sichert sich Sechzig die Meisterschaft.
75 Bilder
Die Löwen in Pipinsried
Bild: Sebastian Richly

Einen Teil der gesamten Einnahmen wird der FC Pipinsried spenden an das Franziskuswerk in Schönbrunn und an die Ulrichswerkstätten in Aichach. Mit den fiktiven Eintrittskarten wird der Verein unterstützt. Wer die bei einem Fußballspiel üblichen Speisen und Getränke bezahlt hat, der erhält einen Gutschein, der eingelöst werden kann, sobald an der Reichertshausener Straße der Ball wieder rollt. Das Spiel ist auf dem Youtube-Kanal des Vereins für jeden frei empfangbar und auf Instagram sowie Facebook mit dem jeweiligen Zugang zu sehen.

Corona-Pandemie: Direkte Gespräche sind nicht so leicht möglich

Wie steht es um die Kaderplanung für die nächste Saison beim souveränen Spitzenreiter der Bayernliga Süd? Ulrich Bergmann versichert, dass sich auf dem Gebiet in nächster Zeit noch einiges tun werde: „Du musst mit den Leuten auch jetzt Face to Face reden.“ Direkte Gespräche sind angesichts der Einschränkungen, die aufgrund der Corona-Pandemie zu beachten sind, nicht so leicht möglich wie vorher. Mit Pablo Pigl, der nach 20 Saisontreffern die Liste in der Bayernliga Süd anführt, befände man sich beispielsweise in Gesprächen. Das Gleiche gelte für einige „junge Wilde“; darunter sind in erster Linie Talente aus der Umgebung gemeint, wie bereits bei der Mitgliederversammlung am 12. März zu hören war.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren