1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Straßen und Keller unter Wasser: Das große Aufräumen nach dem Starkregen

Aichach-Friedberg

23.06.2019

Straßen und Keller unter Wasser: Das große Aufräumen nach dem Starkregen

Höfarten Aufräumarbeiten am Ponyhof nach Unwetter am Vortag IMG_5951.JPG
3 Bilder
Aufräumarbeiten am Ponyhof in Höfarten
Bild: Helene Monzer

Die heftigen Regenfälle am Samstagabend haben Straßen und Gebäude im Wittelsbacher Land überflutet. An manchen Orten war es besonders schlimm.

Der Himmel ist wolkenverhangen an diesem Sonntagmorgen. Doch dafür hat Michael Binzer gerade keinen Blick. Angestrengt versucht er zu retten, was noch zu retten ist. Palettenweise räumt er die Getriebeteile aus seiner Werkstatt auf den Hof. „So hab ich mir den Sonntag nicht vorgestellt“, sagt er kopfschüttelnd. Der heftige Regen hat ihm am Samstag übel mitgespielt. Wassermassen liefen direkt von der Straße den Hang hinunter über den Hof und in die Werkstatt am Ortseingang von Rapperzell zwischen Kühbach und Schiltberg. Hier betreibt Michael Binzer einen Getriebeservice. Die Feuerwehr war nachts angerückt, um Schlamm und Wasser aus der Werkstatt zu pumpen. „Ich war nur kurz da“, berichtet der Rapperzeller. Es sei ihm einfach schwergefallen, das Drama mit ansehen zu müssen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen
AN_Hochwasser Gulden Fritz.jpg
21 Bilder
Nach dem Starkregen im Landkreis
Bild: Helene Monzer, Josef Settele, Erich Echter, Katja Röderer, Josef Kigle

Rapperzeller Feuerwehr pumpt bis nachts um 3 mehrere Keller und eine Halle leer

Der Kommandant der Rapperzeller Feuerwehr, Tobias Tyroller, berichtet, dass der Einsatz bis 23 Uhr dauerte. Etwa 16 Helfer seien noch bis 3 Uhr nachts beschäftigt gewesen, um insgesamt drei weitere Keller und eine Halle in Rapperzell leer zu pumpen. Die Arbeiten verliefen parallel, erklärt der Feuerwehrkommandant am Sonntag. Inzwischen sind die Helfer wieder mit dem Aufräumen beschäftigt. Am Morgen danach liegen noch grüne Sandsäcke am Straßenrand von Michael Binzers Werkstatt. Sicherheitshalber. Er selbst weiß im Moment noch nicht, wie er seinen Ein-Mann-Betrieb unter diesen Umständen reibungslos weiterführen soll. „Ich hab’ eigentlich gerade sehr viel zu tun“, erzählt er, als er vor den geöffneten Toren seiner Werkstatt steht. Im linken Raum steht das Wasser zentimeterhoch, im rechten ist brauner Schlamm bis in die Schränke gekrochen.

Straße in Eisingersdorf nach Schlammlawine nicht befahrbar

Auch andere Schiltberger Ortsteile sind von Überschwemmungen betroffen. So standen in Höfarten die Kapelle und der Ponyhof unter Wasser. Der Regen hat in anderen Teilen des Wittelsbacher Landes ebenfalls Spuren hinterlassen. So trat die Axt zwischen dem Aindlinger Ortsteil Eisingersdorf und dem Petersdorfer Ortsteil Axtbrunn in der Nacht über die Ufer. Josef Settele berichtet von 150 Litern Wasser, die dort von etwa 16 bis 23.30 Uhr auf einen Quadratmeter gefallen seien. Die Staatsstraße 2047 wurde laut Settele bei Axtbrunn auf einer Länge von etwa 150 Metern überflutet. Im Reislerweg in Eisingersdorf rutschte eine Böschung einige Meter nach unten und bedeckte die Straße mit 40 Zentimeter hohem Schlamm. Den gab es auch in der St.-Ulrichstraße und in der Brückenstraße. Keller liefen mit Wasser voll. Die Feuerwehr aus Pichl-Binnenbach war mit 20 Mann vor Ort, 35 kamen aus Aindling und auch aus Rehling waren Feuerwehrmänner im Einsatz. Am Montag gehen die Arbeiten hier weiter.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

B300 bei Kühbach unter Wasser

Im Kühbach er Ortsteil Unterbernbach glich ein Feld zwischen Kirche und Paar beinahe einem kleinen See. Die Polizei berichtet außerdem, dass wegen des Starkregens ab etwa 20 Uhr die B 300 bei Kühbach überflutet war.

Unfall zwischen Unterschneitbach und Oberschneitbach

Auch die Verbindungsstraße zwischen den Aichacher Stadtteilen Unterschneitbach und Oberschneitbach war überflutet. Hier ereignete sich ein Unfall, bei dem eine 26-Jährige verletzt wurde. Laut Polizei kam sie mit ihrem Wagen wegen der nassen und teils überschwemmten Straße von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich, die Frau konnte sich selbst aus ihrem Auto befreien und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr musste das überschüssige Wasser auf der Straße abpumpen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Gegen 19 Uhr ereigneten sich auf der Autobahn A 8 zwischen Gersthofen und Dasing zwei Aquaplaningunfälle.

In Aichach wurde unter anderem die Rablwiese überflutet. Nach den Berechnungen der Planer sollte dies bei Starkregenereignissen nicht passieren. Es könnte sich auch um ein technisches Problem handeln. Die Anwohner erwägen nun offenbar, einen Anwalt einzuschalten.

Insgesamt waren am Samstag 195 Helfer in der Region im Einsatz. Wie die Polizei berichtet, waren die meisten von ihnen, also etwa 90, im Landkreis Augsburg aktiv, aber auch in Aichach-Friedberg und im südlichen Landkreis Donau-Ries.

Die Kirche des Kühbacher Ortsteils Unterbernbach hinter einem See, der sich auf dem Feld gebildet hat.
Bild: Katja Röderer
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren