Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Trotz Corona-Krise steigt Arbeitslosenzahl in Aichach-Friedberg nur leicht

Aichach-Friedberg

06.01.2021

Trotz Corona-Krise steigt Arbeitslosenzahl in Aichach-Friedberg nur leicht

Im Gastgewerbe geht die Zahl der Beschäftigten in der Corona-Krise zurück. Andere Branchen und die Kurzarbeit fangen diese Job-Verluste im Agenturbezirk Augsburg zu einem großen Teil auf.
Bild: Bernd Wüstneck/dpa (Symbolbild)

Die Arbeitslosenquote im Wittelsbacher Land bleibt bei 2,6 Prozent. Dennoch zeigt der Vergleich mit dem Vorjahr, dass sich die Corona-Krise bemerkbar macht.

Im Dezember gab es im Wittelsbacher Land zwar etwas mehr Arbeitslose als im November, aber der Arbeitsmarkt bleibt trotz Corona-Krise und Lockdown stabil. Die Arbeitslosenquote liegt seit Oktober unverändert bei 2,6 Prozent. Damit herrscht im Landkreis offiziell weiterhin Vollbeschäftigung. Diese liegt laut Wirtschaftswissenschaftlern dann vor, wenn die Arbeitslosenquote zwischen zwei und vier Prozent liegt.

Nach Angaben der Augsburger Arbeitsagentur waren im Landkreis Aichach-Friedberg im Dezember 2034 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 28 Arbeitslose mehr als im November, was einem Anstieg von 1,4 Prozent entspricht. Während die Arbeitslosenzahlen bei den meisten Personengruppen leicht zunahmen, gab es weniger Arbeitslose unter 25 Jahren. Statt 195 Personen im November verblieben im Dezember noch 183.

Corona-Krise macht sich im Landkreis Aichach-Friedberg bemerkbar

Nichtsdestotrotz macht sich die Corona-Pandemie auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Das zeigt sich in erster Linie beim Vergleich mit den Vorjahreszahlen. So lag die Arbeitslosenquote im Dezember 2019 noch bei 2,0 Prozent. Insgesamt wies die Statistik damals 475 weniger Arbeitslose auf. Bei allen Personengruppen gab es teils erhebliche Steigerungen. Prozentual besonders deutlich nahm die Zahl der Langzeitarbeitslosen zu, nämlich um rund 105 Prozent: von 206 Menschen im Dezember 2019 auf 423 im Dezember 2020. Mit 19 Prozent Zuwachs am geringsten fällt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr bei den schwerbehinderten Menschen aus, von 195 im Dezember 2019 auf 232.

Nichtsdestotrotz liegt das Wittelsbacher Land im Augsburger Agenturbezirk weiter an erster Stelle, was die Arbeitslosenquote betrift. Diese beträgt im Landkreis Augsburg 3,1 Prozent und in der Stadt Augsburg 6,1 Prozent. Wie die Arbeitsagentur für den gesamten Augsburger Bereich - Stand Juni 2020 - berichtet, nahm die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahr erstmals seit vielen Jahren leicht ab.

Corona: Kurzarbeit wendet Entlassungen in Aichach-Fridberg ab

Zwar gab es in vielen Branchen wie dem Gesundheitswesen und dem Bereich Erziehung und Unterricht Zuwächse, aber gleichzeitig starke Rückgänge in Branchen wie dem Gastgewerbe und der Zeitarbeit. Dass es dennoch vergleichsweise wenig Entlassungen gab, führt die Agentur auf das Instrument der Kurzarbeit zurück. Die Beschäftigungszahlen im Landkreis Aichach-Friedberg sind weiterhin stabil. Das liegt laut Experten vor allem am Branchenmix und der kleinteiligen mittelständigen Struktur.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren