1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Umzug des Aichacher Krankenhauses hat begonnen

Medizin

08.11.2018

Umzug des Aichacher Krankenhauses hat begonnen

Der Computertomograf ist fertig abgebaut und wird von den Arbeitern mit speziellen Transportgeräten vorsichtig auf den Flur im Altbau geschoben.
Bild: Nicole Simüller

Seit dieser Woche zieht die Klinik um. Am Montag sind die Patienten dran. Ihre Zahl steigt wieder. Denn das Friedberger Haus, das aushelfen sollte, ist voll.

Wo sonst Patienten durch die Gänge geschoben werden und Ärzte und Pfleger ein- und ausgehen, haben derzeit die Möbelpacker Vorfahrt. Alles muss raus. Selbst das, was niet- und nagelfest ist. Denn das Aichacher Krankenhaus zieht diese und nächste Woche in den benachbarten Neubau.

In einem Raum, in dem bislang Patienten durchleuchtet wurden, die zu Untersuchungszwecken ein Kontrastmittel schlucken mussten, ist Kabelsalat zu sehen. Die Schaltschränke stehen offen, Kabel liegen auf dem Boden. Wer kein Elektriker ist, ist hier verloren. Klinik-Geschäftsführer Dr. Krzysztof Kazmierczak sagt kopfschüttelnd: „Jeder Umzug ist schrecklich.“

Lesen Sie dazu den Artikel "Bayerns modernste Klinik: Aichacher Krankenhaus eingeweiht"

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

50 Patienten müssen während des Umzugs versorgt werden

Der eines Krankenhauses ganz besonders. Denn die derzeit circa 50 Patienten im Altbau, die erst Anfang nächster Woche das Gebäude wechseln, müssen weiter versorgt werden. Dr. Giesbert Leissner, Ärztlicher Direktor, erklärt: „Sie können nicht nur die Patienten in die Betten legen. Sondern das Haus muss voll funktionsfähig sein.“ Von der EDV über die Radiologie bis zum OP. Die Radiologie macht in dieser ersten Umzugswoche den Anfang. Zwei Arbeiter hieven den fertig abgebauten Computertomografen vorsichtig auf ein spezielles Transportgerät. Langsam schieben sie ihn auf den Flur. Sie kommen aus dem Raum Heidelberg und sind weltweit für Aufträge wie diesen im Einsatz. Demnächst geht es in die USA und nach Spanien, erzählen sie.

Eine externe Firma aus Krefeld steuert den Umzug. Sieben Krankenhausumzüge hat sie laut Jochen Hufnagl, Projektleiter in Aichach, bereits betreut. „Kleine Krankenhäuser sind komplexer als große“, erzählt er. In einem großen Klinikum sei es kein Problem, mehrere OP-Säle auf einmal dicht zu machen. In Aichach müsse „filigraner“ geplant werden. „Hier gibt es auch nur eine Radiologie.“

1_Krankenhaus_Aichach_neu (5).JPG
51 Bilder
Das neue Krankenhaus in Aichach: Der Bau in Bildern
Bild: Erich Echter, Gerlinde Drexler, Nicole Simüller, Christian Lichtenstern


Krankenhaus ist von Notfallversorgung abgemeldet

Ohne sie ist das Haus für die Notfallversorgung nicht voll funktionsfähig. Deshalb ist es seit Montag bei der Leitstelle abgemeldet. Patienten, die selbst vorbeikommen, werden weiter untersucht, aber Rettungswagen fahren das Aichacher Krankenhaus nicht mehr an. Darum herrscht in umliegenden Krankenhäusern zum Teil deutlich mehr Betrieb. „Friedberg ist am Dienstag vollgelaufen“, berichtet Kazmierczak. „Dort mussten zusätzliche Betten hochgefahren werden.“ Deshalb und weil Infektionskrankheiten wie Magen-Darm-Erkrankungen gerade zunehmen, steigt die Zahl der Patienten in Aichach wieder. Dabei sollte sie wegen des Umzugs eigentlich reduziert werden.

Mitarbeiter, die sich nicht um die Patienten in Aichach kümmern oder in Friedberg aushelfen, packen beim Umzug an und räumen Schränke ein. Auf der Intensivstation sind die Zimmer schon mit Nummern beschriftet. Anderswo fehlen sie noch. Vernehmbares Piepsen ist zu hören. Die Schließanlage wird getestet.

Herzkatheter ist schon fast fertig aufgebaut

In einem der OP-Säle, der auch als Herzkatheterplatz genutzt werden kann, steht Leissner, Facharzt für diagnostische Radiologie, am Bedienpult und strahlt. Am liebsten würde er gleich loslegen. Der Herzkatheter stammt aus dem Altbau. Jetzt, im neuen OP, ist er nicht mehr auf dem Boden montiert, sondern frei beweglich – ein Vorteil für Ärzte und Patienten.

Bis 19. November haben sich Landkreis und Krankenhaus für den Umzug Zeit gegeben. Wenn möglich, will das neue Haus ein paar Tage früher in Betrieb gehen. Leissner ist zuversichtlich: „So Gott will, sind wir am 15. November drüben.“

Bei uns im Internet finden Sie eine Bildergalerie mit Eindrücken vom Umzug.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Neues%20Krankenhaus%20AIC%20(68).jpg
Geburtshilfe

Geburtshilfe in Aichach steht auf der Kippe

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden