1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Vermieterin sperrt Mieter in Altomünster ein

Polizeireport Altomünster

14.05.2019

Vermieterin sperrt Mieter in Altomünster ein

Die Dachauer Polizei musste einen 30-Jährigen in Altomünster aus seiner Wohnung befreien. Seine Vermieterin hatte ihn wohl versehentlich eingesperrt.
Bild: Wolfgang Widemann (Symbolbild)

Eine Vermieterin sperrt in Altmünster ihren Mieter in der Wohnung ein und lässt den Schlüssel stecken. Der bittet die Polizei um Hilfe. Seine Einleitung: Bitte lachen sie jetzt nicht.

Eine Vermieterin hat am Montagabend in Altomünster ihren Mieter eingesperrt. Der 30-Jährige wusste sich am frühen Dienstagmorgen nicht anders zu helfen und rief die Polizei an. Mit der Einleitung, die Beamten sollten jetzt nicht lachen, schilderte er sein Problem.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Vermieterin verlässt die Wohnung in Altomünster, sperrt zu und lässt den Schlüssel stecken

Der Mann hatte seiner Vermieterin am Vorabend einen Wasserschaden in der Wohnung gezeigt. Als die Frau die Wohnung verließ, drehte sie den außen steckenden Wohnungsschlüssel um und ließ diesen stecken – vermutlich aus Gedankenlosigkeit. Deshalb konnte der Mieter seine Wohnung nicht öffnen. Das Fenster war ebenfalls keine Option, denn er wohnt im Obergeschoss. Dem 30-Jährigen gelang es weder seine Vermieterin zu erreichen, noch irgendjemanden im Haus, der von außen hätte öffnen können. Weil er jedoch einen wichtigen Termin hatte, bat er die Polizei um Hilfe. Die zögerte nicht lange und fuhr nach Altomünster.

Der 30-Jährige ist eingesperrt in seiner Wohnung in Altomünster und bittet die Polizei um Hilfe

Der 30-Jährige konnte die Beamten über den Türöffner ins Haus lassen. Drinnen mussten die Polizisten nur noch den Schlüssel umdrehen und der Mann hatte seine Freiheit wieder. Die Polizei kommentierte diese Aktion im Pressebericht gestern so: „Die Arbeit der Polizei hat manchmal auch durchaus einen befreienden Charakterzug.“ (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren