1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wachsames Auge auf Lebensmittel

Gesundheit

18.01.2017

Wachsames Auge auf Lebensmittel

In 136 Betrieben stellten die Lebensmittelkontrolleure bei ihren Besuchen im vergangenen Jahr Verstöße fest. Sieben Mal war ein Bußgeld fällig. Symbolfoto
Bild: Anne Wall

Jeder dritte Betrieb im Landkreis, der mit Lebens- und Futtermitteln zu tun hat, ist im Jahr 2016 kontrolliert worden. Was die Mitarbeiter des Landratsamtes dabei festgestellt haben

Aichach-Friedberg Rund 2200 Gewerbebetriebe sind im Landkreis gemeldet, die nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch überwacht werden. In 136 von ihnen stellten die Kontrolleure des Landratsamtes im Laufe der vergangenen zwölf Monate Verstöße fest. Dies geht aus dem Bericht des Landratsamtes für 2016 hervor. Für die Lebensmittelüberwachung sind fünf Beamte am Landratsamt Aichach tätig, davon eine Mitarbeiterin in Teilzeit mit 75 Prozent und ein Beamter einen Tag pro Woche teilabgeordnet an die Regierung von Schwaben. Sie führten in 671 Gewerbebetrieben 1118 unangekündigte Betriebsprüfungen durch, davon sechs Kontrollen gemeinsam mit der Spezialeinheit des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

In 22 Betrieben fanden Kontrollen aufgrund von Verbraucherbeschwerden statt. Aufgrund aktueller Anlässe und Marktsituationen – zum Beispiel Aluminium in Laugengebäck, Salmonellen in bzw. auf Hühnereiern etc. – wurden 70 Schwerpunktkontrollen in Betrieben durchgeführt. In 136 Betrieben stellten die Kontrolleure Verstöße fest. Diese gliedern sich in die Bereiche Personal-, Produktions- und Betriebshygiene (170), Kennzeichnung und Aufmachung (29) und andere Verstöße (5). Zudem gab es unterhalb der Schwelle eines bußgeldbewehrten Verstoßes zahlreiche Mängel. Die Verstöße und Feststellungen wurden mit 342 Belehrungen und Verwarnungen ohne Verwarnungsgeld, einer Verwarnung mit Verwarnungsgeld und sieben Bußgeldverfahren sanktioniert. Zudem wurden 122 Anordnungen durchgesetzt, heißt es in der Mitteilung der Behörde. Weitere Maßnahmen der Lebensmittelüberwachung zum Schutz des Verbrauchers waren Probenahmen aus den verschiedensten Produktionsbereichen der gewerblichen Lebensmittel- und Bedarfsgegenständehersteller und den allgemeinen Verkaufsstellen des Einzelhandels im Landkreis. Es wurden 341 Proben gezogen, von denen 38 zu beanstanden waren, davon acht wegen ihrer fehlerhaften Zusammensetzung, drei wegen eines Fremdkörpers, eine Probe wegen mikrobiologischer Überschreitungen der Warnwerte und 13 Proben wegen nicht ausreichender oder irreführender Kenntlichmachung bzw. Aufmachung.

Im Jahr 2016 wurden 56 bundesweite Warenrückrufe wegen Fremdkörperthematik, Überschreitung von Warnwerten bei Umweltkontaminanten und Krankheitserregern, nicht ausreichender oder irreführender Kenntlichmachung bzw. Aufmachung bei Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen überprüft. In den Großbetrieben im Landkreis fanden wieder verstärkt Kontrollen im Vier-Augen-Prinzip statt. Diese Überprüfungen wurden oftmals durch Sachverständige des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie durch Kontrolleure der Regierung von Schwaben unterstützt.

Im Rahmen fachübergreifender Mithilfe wurden von der Lebensmittelüberwachung an das staatliche Bauamt des Landratsamtes und das Bauamt der Stadt Friedberg 22 Stellungnahmen erstellt. Zudem wurden 26 Bauberatungen und Baubegehungen durchgeführt. (AN)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Geburten(3).tif
Babys

Geburtshilfe in Aichach schließt, bevor sie öffnet

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen