1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Warum der Himmel nicht wartet

Premiere

18.03.2017

Warum der Himmel nicht wartet

Diese illustre Besetzung bringt in Hollenbach in knapp drei Wochen „Da Himme wart net“ auf die Bühne: (hinten von links) Anton Baur, Matthias Göttler, Thomas Göttler, (Mitte von links) Andreas Penzes, Daniela Fottner, Susanne Mika, Sonja Heinrich und (ganz vorne) Steffi Teichmann.
Bild: Walter Mika

Dorfbühne Hollenbach startet Vorverkauf für ihre Komödie

Gut drei Wochen müssen sich die Liebhaber der Krebsbachtaler Dorfbühne Hollenbach noch gedulden, dann öffnet sich im Pfarrzentrum der Vorhang für die diesjährige Inszenierung der Komödie „Da Himme wart net“. Markus Scheble und Sebastian Kolb haben den Schwank in drei Akten geschrieben und mit dem lustigen Drehbuch schon auf zahlreichen Theaterbühnen für Erfolg gesorgt. Vielleicht auch deshalb, weil die Geschichte fernab von der typischen Bauern- und Liebeskomödie in zwei verschiedenen Welten spielt und ein an sich ernstes Thema, nämlich den Tod, erfrischend humorvoll aufgreift.

Acht Akteure, vier weibliche und vier männliche, proben und feilen seit Jahresbeginn an dem „Geist-reichen“ Stück, das an zwei Wochenenden insgesamt viermal zur Aufführung kommt. Neben dem bewährten Hollenbacher Theaterensemble ist heuer erstmals die Neu-Schönbacherin Daniela Fottner, vergangenes Jahr noch Souffleuse, mit von der Partie. Sie spielt Haushälterin Finni. In den Hauptrollen sind Matthias Göttler und Anton Baur zu sehen. Letzterer verkörpert den gerade verstorbenen Polizeibeamten Stelzl, der im himmlischen Wartezimmer vom Einlass ins Paradies träumend, noch eine allerletzte Aufgabe zu erfüllen hat. Er soll den ebenfalls erst kürzlich verstorbenen Schreinermeister Bömmerl (Göttler) innerhalb eines Tages hinauf in den Himmel geleiten. Eine scheinbar einfache Aufgabe. Sie aber wird unverhofft zur wahren Herausforderung, zumal Bömmerl keineswegs gewillt ist, schon ins Jenseits überzusiedeln.

In den weiteren Rollen sind Bömmerls Tochter Anna (Sonja Heinrich), Bömmerls Vetter Froschmeier (Thomas Göttler), dessen Gattin die Froschmeierin (Susanne Mika), Schreinergeselle Emmeran (Andreas Penzes) und Schnapsdrossel Resi (Steffi Teichmann) zu sehen. Regie führen Gerhard Specht und Veronika Baur, die neben Andrea Kistler als Souffleuse eingesetzt ist. (AN)

„Da Himme wart net“ im Pfarrzentrum Hollenbach am Samstag/Sonntag, 8./9. April, sowie Ostersonntag/Ostermontag, 16./17. April, jeweils um 19.30 Uhr. Kartenvorverkauf ab Montag, 20. März, unter 08257/4179570.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%202017Dorf(1)(1).tif
Ausstellung

Der Unschärfe Konturen geben

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket