Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wasserwacht renoviert und wacht

Bilanz

30.01.2019

Wasserwacht renoviert und wacht

Aichacher Ortsgruppe leistet insgesamt 8323 ehrenamtliche Stunden. Sie hat Pläne für ihr Domizil am Aichacher Freibad

Die Aktiven der Aichacher Wasserwacht haben im vergangenen Jahr 8323 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Unter anderem investierten sie in die Renovierung der Wachstationen am Radersdorfer Badesee und am See in Mandlach. Weitere Aufgaben in diesem Jahr warten schon auf die Truppe.

Im Gasthof Gutmann in Ecknach zog die Wasserwacht Bilanz. 66 Mitglieder folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung. Ein Schwerpunkt war der Rückblick, den Vorsitzende Nancy Rose-Steidle mit Bildern garnierte. Insgesamt wurden 69 Einsätze und Erste-Hilfe-Leistungen an den drei Wachstationen im Aichacher Freibad, in Radersdorf und am Mandlachsee verzeichnet. Hinzu kommen vier Einsätze und drei Übungen im Rahmen der Unterstützungsgruppe, die rund um die Uhr für Notfälle bereitsteht.

Ein großes Aktionsfeld sind die Schwimmkurse. 60 Abzeichen vom Seepferdchen bis zum Rettungsschwimmer konnte die Wasserwacht an Externe im Zuge ihrer Ausbildung überreichen. Auch die eigenen Mitglieder absolvierten neben den Rettungsschwimmabzeichen viele Ausbildungen. So kann die Ortsgruppe zwei neue Wasserretter, vier Bootsführer, fünf Wachleiter, einen weiteren Taucher und erstmalig sechs Fließwasserretter in ihrem Team begrüßen.

Außerdem war die Wasserwacht erstmals bei den Historischen Markttagen vertreten. Damit, mit den Aus- und Fortbildungen, dem Wachdienst und den Renovierungen kam sie auf die 8323 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Für die meisten geleisteten Wachstunden wurden Linda Leidig, Dieter Saliger und Thomas Thierauf geehrt.

Viel Arbeit wartet auf die Wasserwachtler auch in diesem Jahr. Technischer Leiter André Seitz kündigte die Fertigstellung der Renovierungsmaßnahmen in Mandlach und Radersdorf an. Zusätzlich stehe auch ein Umzug in neue Räumlichkeiten inklusive Renovierung im Aichacher Freibad bevor.

Die Wasserwacht freut sich über einen Anstieg der Mitglieder auf mittlerweile 392. Es sind 43 erwachsene Mitglieder aktiv.

Die Wasserwacht hat auch in die Öffentlichkeitsarbeit investiert. Es gibt nun eine eigene Seite im Internet für Schwimmkurse, auf der Interessierte alles Wissenswerte über die angebotenen Kinder- und Erwachsenenschwimmkurse erfahren können. Seit Kurzem werden unter www.schwimmkurs-aichach.de auch die Rettungsschwimmabzeichen für Externe inklusive E-Learning angeboten.

Rainer Heinl, technischer Leiter der Kreiswasserwacht Aichach-Friedberg, lobte das Engagement der Aichacher. Er konnte an sie das Zertifikat für Qualitätsmanagement im Ehrenamt überreichen. Robert Greifenegger wurde zum Beauftragten für das ehrenamtliche Qualitätsmanagementsystem ernannt.

Die Jugendgruppe berichtete von vielen erfolgreichen Aktionen, darunter das Jugend-Begegnungs-Landkreis-Schwimmen, ein Zeltlager am Mandichosee, der Jugendausflug zum Münchner Flughafen und der alternative Christkindlmarkt. Außerdem wurde die langjährige Jugendleiterin Lisa Held verabschiedet. Sie hat ihr Amt aus beruflichen Gründen an Sarah Malluche abgegeben.

Bürgermeister Franz Schindele aus Pöttmes zeigte sich beeindruckt von den vielen geleisteten Stunden. Er freue sich, mit der Finanzierung der neuen Wachstation am Mandlachsee die ehrenamtliche Arbeit unterstützen zu können.

Mit Stolz konnte die Vorsitzende verkünden, dass 50 Mitglieder für besondere Treue geehrt werden können. Das Spektrum reichte von fünf bis insgesamt 60 Jahren Mitgliedschaft. Besonders engagierte Mitglieder erhielten Medaillen. Die Wasserwachtmedaille in Bronze ging an Alois Reiner, Thomas Reiner, Stefanie Bestler und Lisa Held. Jürgen Schenk erhielt die goldene Wasserwachtmedaille für sein außergewöhnliches Engagement.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren