Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wenige Einsätze, aber viele Übungen bei der Feuerwehr

Jahreshauptversammlung

18.02.2020

Wenige Einsätze, aber viele Übungen bei der Feuerwehr

Die Feuerwehr Sielenbach zog Bilanz: (von links) Kreisbrandrat Christian Happach, Kommandant Bernhard Bichler, Kreisbrandmeister Wolfgang Hittinger und Vorsitzender Michael Trinkl.
Bild: Alice Lauria

Sielenbacher Wehr bleibt weiter beitragsfrei. Mangels Helfern gibt es 2020 keinen Christbaum vor dem Haus mehr

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sielenbach zogen Vorsitzender Michael Trinkl und Kommandant Bernhard Bichler vor rund 50 Anwesenden ein positives Resümee des abgelaufenen Jahres.

Michael Trinkl berichtet von mehreren gemeinsamen Ausflügen, aber auch vom sehr erfolgreichen schwäbischen Feuerwehrtag. Mangels freiwilliger Helfer beim Aufbau wird es ab heuer keinen Christbaum mehr vor dem Feuerwehrhaus geben. Kommandant Bernhard Bichler berichtete von unterdurchschnittlich wenigen Einsätzen – neun an der Zahl – und zahlreichen durchweg gut besuchten Übungen und Schulungen. Durchschnittlich nahmen mindestens 30 Feuerwehrleute daran teil. Ende November legten acht Neuzugänge die Truppmann-Zwischenprüfung erfolgreich ab. Bürgermeister Martin Echter freute sich in seinem Grußwort besonders über die vielen Frauen in der Feuerwehr. Von derzeit 72 aktiven Mitgliedern sind acht weiblich. In Sielenbach gibt es zurzeit 26 Atemschutzgeräteträger, darunter drei Frauen. Des Weiteren sind zwölf Maschinisten und neun Gruppenführer Teil der Feuerwehr.

Bichler bedankte sich besonders bei Kreisbrandmeister Wolfgang Hittinger. Er wird heuer in Pension gehen und war zum letzten Mal in offizieller Funktion in Sielenbach. Er sei stolz und dankbar, dass er in Sielenbach Kreisbrandmeister sein durfte, sagte Hittinger.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schatzmeister Markus Herb berichtete, dass der Verein dank der Einnahmen aus der Vermietung des Toilettenwagens weiterhin keinen Vereinsbeitrag erheben muss und die Truppe auch künftig mit Getränken bei Übungen versorgt sein wird. Auch Ausflüge wird es künftig geben. Herb wies jedoch darauf hin, dass die Kosten hierfür nicht überhandnehmen dürfen.

Kreisbrandrat Christian Happach bedankte sich bei der Sielnnbacher Feuerwehr im Namen derer, denen im vergangenen Jahr von der Feuerwehr geholfen wurde. Er betonte: „Gemeinsam feiern ist genauso wichtig, wie gemeinsam üben und gemeinsam Einsätze fahren.“ Vorsitzender Michael Trinkl kündigte für 2021 an, das 125-jährige Bestehen der Feuerwehr ausgiebig feiern zu wollen. (lice)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren