Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Werner Barl ist jetzt Ehrenschützenmeister

Versammlung

31.03.2015

Werner Barl ist jetzt Ehrenschützenmeister

Werner Barl (Mitte) wurde bei der Mitgliederversammlung von Eichenlaub Eisingersdorf für seine Verdienste als Schützenmeister zum Ehrenschützenmeister ernannt. Dazu gratulierten ihm der amtierende Schützenmeister Max Abt (links) und Gauschützenmeister Franz Achter.
Bild: Josef Kigle

Der Verein Eichenlaub Eisingersdorf zeichnet seinen langjährigen Schützenmeister aus.

Eine besondere Ehrung gab es bei der Mitgliederversammlung der Eichenlaub-Schützen aus Eisingersdorf: Der langjährige Schützenmeister Werner Barl wurde zum Ehrenschützenmeister ernannt. Gerührt nahm er diese Auszeichnung an und bedankte sich für diese Ehre.

Schützenmeister Max Abt erstattete im Schützenheim vor 49 Mitgliedern, darunter die Ehrenmitglieder Ehrenmitglieder Karl Barl senior, Franz Prokop, Peter Escher und Anton Korntheuer sowie Ehrenschützenmeister Josef Kigle seinen Bericht. Der Verein hat derzeit 140 Mitglieder, davon sind 20 unter 18 Jahren. Im Jahre 2014 wurden die beiden WC-Anlagen im Heim erneuert sowie der Treppeneingang neu gefliest und gestaltet, so Abt.

Diverse Termine waren laut Abt immer gut besucht, so das Osterschießen mit Starkbierfest. Bei der Feier „30 Jahre Schützenheim“ waren auch die Ortsvereine gut vertreten. Die Schützen waren bei der Hochzeit von Claudia und Michael Kein, besuchten die 600-Jahrfeier der FSG Aichach und das Dorffest zum Jubiläum „35 Jahre Gemeinschaftshaus“ in Binnenbach. Der Ausflug führte mit den Almenrausch-Schützen aus Willprechtszell in den Bayerischen Wald. Mehrmals fanden Altpapiersammlungen statt, deren Erlös in die Jugendarbeit gesteckt wird. Gut besucht waren Kehraus und Schützenball. Höhepunkte waren die Königseinholung mit Weihnachtsfeier und der Weihnachtsmarkt, wo der Verein auch die Anlagen des Schützenheimes zur Verfügung stellte. Er dankte allen Helfern für ihren Einsatz und bat sie weiter um Unterstützung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Bericht des Sportleiters Paul Barl zeigte auf, wie vielfältig die Eichenlaub-Schützen unterwegs sind. Gaurundenwettkämpfe, VG-Schießen, Gauschießen, interne Jahresmeisterschaft, diverse Pokalschießen, Finaltag, Preis- und Königsschießen sowie zum Jahresabschluss das Er-und-Sie-Schießen zählte er auf. Einen durchaus positiven Bericht gab Jugendleiterin Elfriede Kraus ab. Man schieße in der höchsten Jugendklasse im Gau. Vereinsintern gebe es spannende Kämpfe und man habe derzeit einen regen Zulauf von Nachwuchsschützen. Sie dankte ihren Mitstreitern Peter Christ und Sebastian Thumbach. Damenleiterin Barbara Abt berichtete zwar von wenigen, aber durchaus guten Resultaten bei den diversen Kämpfen.

Schriftführerin Elfriede Kraus ließ die Termine von der letzten Generalversammlung 2014 bis zum Januar 2015 nochmals Revue passieren. Schatzmeisterin Barbara Abt, in Personalunion Damenleiterin, gab ihren Kassenbericht ab, der durchaus positiv ausfiel. Das zeigte auch der Beifall der Mitglieder. Trotz der Bauarbeiten am Schützenheim habe man sehr gut gewirtschaftet, was die beiden Kassenprüfer Helmut Gamperl und Josef Sturm bestätigten. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Gauschützenmeister Franz Achter dankte dem Vorstand für seinen Einsatz, freute sich über viele junge Schützen im Verein und lobte die Eichenlaub-Schützen. Gemeinsam mit Max Abt ehrte er dann langjährige Mitglieder (Bericht folgt).

Schützenmeister Max Abt verwies auf anstehende Termine. So sind am Gründonnerstag alle Gaurundenschützen sowie alle, die sich das ganze Jahr über als freiwillige Helfer einbringen, zu Starkbier und Brotzeit eingeladen. Gleichzeitig findet das Oster- und Stefan-Kigle-Gedächtnisschießen statt. Geplant sind außerdem ein Kirchweihfest, ein Ausflug, die Weihnachtsfeier mit Königseinholung, Weihnachtsmarkt, Schützenball und Kehraus im Schützenheim. (joki)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren